Wo ist cbd für medizinische und freizeitpatienten legal? wo ist es illegal?

Lernen sie

In den letzten Jahren hat CBD an Popularität gewonnen; es wird von allen genutzt, von chronischen Schmerzpatienten über Sportler bis hin zu Menschen, die unter Depressionen und Angstzuständen leiden – die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Trotz des ständig steigenden Konsums bleibt aus Marihuana gewonnenes CBD (eine wichtige Unterscheidung, auf die wir gleich noch eingehen werden) in vier Bundesstaaten illegal.

Das liegt daran, dass jeder US-Bundesstaat seine eigenen Gesetze über die Bedingungen hat, unter denen aus Marihuana gewonnenes CBD legal ist und wie es beschafft werden muss, was die Sache weiter verkompliziert. Es gibt aber auch eine gute Nachricht: Dank des Landwirtschaftsgesetzes von 2018 wird Hanf rechtlich von seinem berauschenden Cousin Marihuana getrennt und als landwirtschaftliches Erzeugnis und nicht als illegale Substanz definiert. Daher ist aus Hanf hergestelltes CBD auf Bundesebene in allen 50 Bundesstaaten sowie in Washington legal.

Contents
  1. Die Legalität von CBD: Eine mögliche Warnung
  2. Legales CBD: Selbst auf Bundesebene ist der rechtliche Status von CBD nicht immer klar, und nicht einmal alle Regierungsbehörden scheinen damit einverstanden zu sein. In einer Erklärung der DEA vom Dezember 2016 hieß es, dass alle Cannabisextrakte (einschließlich CBD), unabhängig von ihrer Herkunft (Hanf oder Marihuana), nach Bundesrecht illegal sind und der Besitz daher potenziell strafrechtlich verfolgt werden kann. Dies ist ein Versuch der DEA zu sagen, dass man nach der 2014er Version des Farm Bill legal Hanf anbauen kann, aber kein CBD-Öl daraus gewinnen darf. Diese Aussage wird vor Gericht sowohl von CBD-Züchtern als auch von Patienten angefochten, aber bis zu einem Gerichtsurteil oder einer Änderung des Bundesgesetzes bleibt es eine rechtliche Grauzone. Um es klar zu sagen: Diese strenge Auslegung des Gesetzes ist noch nicht umgesetzt worden (und selbst wenn es so wäre, gibt es in vielen Bundesstaaten einen rechtlichen Schutz, der Menschen vor einer Strafverfolgung wegen des Besitzes von CBD schützt). Unser Standpunkt ist, dass technisch gesehen aus Hanf gewonnenes CBD in allen 50 Bundesstaaten legal ist – bis wir sehen, dass das Gesetz auf eine Weise durchgesetzt wird, die das Gegenteil beweist. Die Tatsache, dass sogar Geschäfte wie Whole Foods damit begonnen haben, Produkte mit CBD-Hanf zu führen, ist ein Beweis dafür. Wir würden dennoch empfehlen, stattdessen bei einem seriöseren Unternehmen zu kaufen. Da jeder Staat seine eigenen Gesetze bezüglich der Legalität von aus Marihuana gewonnenen CBD-Produkten hat, kann die Frage „Ist es legal?“ schwer zu beantworten sein. Im Folgenden werden wir erörtern, wie die verschiedenen CBD-Produkte gesetzlich eingestuft werden, und dann ihre Legalität nach Bundesstaaten aufschlüsseln. Hanf und aus Cannabis gewonnenes CBD: Hanf enthält verschiedene Cannabinoide, eine Klasse von Chemikalien, die auf die Endocannabinoid-Rezeptoren des Gehirns wirken. THC, das glamouröseste und bekannteste der Cannabinoide, ist für den Rausch verantwortlich, den man beim Konsum von Cannabis bekommt, und der Grund, warum die Pflanze so strengen gesetzlichen Maßnahmen unterliegt. Hier wird es ein wenig technisch: Der Begriff „Cannabis“ kann sich sowohl auf Marihuana , eine Pflanzensorte mit einem hohen THC-Gehalt, die in vielen Bundesstaaten und auf Bundesebene illegal ist, als auch auf Hanf , eine Pflanzensorte mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,3 % (gemäß den Bundesvorschriften), beziehen. Der Anbau von Hanf wurde auf Bundesebene im Rahmen des Landwirtschaftsgesetzes 2018 legalisiert, das Hanf rechtlich von Marihuana trennt und ihn wie jede andere landwirtschaftliche Nutzpflanze definiert. Obwohl CBD, CBN, CBG und andere nicht psychoaktive Cannabinoide (d.h. sie machen nicht high, egal wie viel man raucht) aus Marihuana gewonnen werden können, werden sie am häufigsten aus Hanf gewonnen, um die gesetzlichen Verbote für Marihuanaextrakte zu umgehen. Wenn diese Extrakte aus Hanf gewonnen werden, sind sie technisch gesehen in allen fünfzig Bundesstaaten und dem District of Columbia legal. Die FDA betrachtet CBD jedoch immer noch als Droge und versucht daher, gegen Unternehmen vorzugehen, die es und andere Hanfextrakte verkaufen. Außerdem gibt es in den meisten Staaten, in denen es legale CBD-Programme gibt, keine Infrastruktur, die es Patienten ermöglicht, CBD legal zu kaufen. Das bedeutet, dass Patienten zwar CBD legal besitzen und verwenden dürfen, aber möglicherweise keinen legalen Zugang zu CBD in ihrem Heimatstaat haben. Dies kann es schwierig machen, CBD über eine Apotheke zu beziehen, selbst in Gebieten, in denen die Verwendung legal ist. Einige Anbieter verlassen sich auf die Ungewissheit lokaler und bundesstaatlicher Gesetze, um weiterhin in den Gemeinden tätig zu sein, die sie beliefern. Andere bieten ihre Produkte über das Internet zum Verkauf an, weil der Versand von CBD, das die Anforderungen des Landwirtschaftsgesetzes erfüllt, landesweit (technisch) legal ist. Um es zusammenzufassen: Nach dem Landwirtschaftsgesetz von 2018 darf CBD aus Hanf überall in den USA ohne medizinische oder verschreibungspflichtige Lizenz verwendet werden, und CBD-Online-Unternehmen arbeiten auf diese Weise. Das aus Marihuana gewonnene CBD ist jedoch ein schwierigeres Thema – aufgrund seines höheren THC-Gehalts bleibt es in vielen Staaten illegal. Im Folgenden erläutern wir, welche Art von CBD aus Marihuana in den einzelnen Bundesstaaten eingeführt wurde und was dies für Sie als Verbraucher bedeutet. CBD aus Marihuana: Der District of Columbia und insgesamt acht US-Bundesstaaten – Alaska, Kalifornien, Colorado, Maine, Massachusetts, Nevada, Oregon und Washington – erlauben den Freizeitkonsum von Marihuana. Das bedeutet, dass Sie in diesen Staaten CBD-Produkte, die aus Marihuana gewonnen werden, ohne Rezept kaufen und verwenden können. Im November wurde Michigan zum ersten Staat im Mittleren Westen, der Marihuana legalisierte, indem er eine Maßnahme verabschiedete, die sowohl den medizinischen als auch den Freizeitgebrauch von Marihuana legalisierte. Das bedeutet, dass CBD nun in Michigan rezeptfrei konsumiert werden darf. Es wird jedoch einige Zeit dauern, bis sich der Markt so weit entwickelt hat, dass Cannabis für den Freizeitgebrauch (und aus Cannabis gewonnenes CBD) für die breite Öffentlichkeit zugänglich ist. Aus Marihuana gewonnenes CBD: Die Verwendung von Marihuana und aus Marihuana gewonnenem CBD ist derzeit in 46 Staaten für die medizinische Verwendung zugelassen, darunter auch in den acht oben genannten Staaten, häufig zur Behandlung schwer behandelbarer oder arzneimittelresistenter Erkrankungen wie Epilepsie und Multiple Sklerose. In 37 dieser Staaten (mit Ausnahme von neun Staaten, in denen der Freizeitkonsum von Cannabis erlaubt ist) ist ein ärztliches Rezept erforderlich, um aus Marihuana gewonnene CBD-Produkte von lizenzierten Apotheken zu erhalten. Der zulässige THC-Gehalt in diesen Produkten variiert von Staat zu Staat; in einigen ist ein Gehalt von 0,3 % oder weniger vorgeschrieben, während er in anderen bis zu 8 % betragen kann (in der nachstehenden Tabelle finden Sie weitere Einzelheiten zu den spezifischen Beschränkungen in Ihrem Staat). Um genauer zu sein, erlauben die folgenden 21 Staaten die medizinische Verwendung aller Marihuana-Produkte, einschließlich CBD: Arizona, Arkansas, Connecticut, Delaware, Florida, Hawaii, Illinois, Maryland, Minnesota, Montana, Nevada, New Hampshire, New Jersey, New Mexico, New York, North Dakota, Ohio, Pennsylvania, Rhode Island, Vermont und West Virginia. Die verbleibenden 17 Staaten (zu denen verwirrenderweise auch Delaware von den vorherigen 21 Staaten gehört) – Alabama, Florida, Georgia, Indiana, Iowa, Kentucky, Mississippi, Missouri, North Carolina, Oklahoma, South Carolina, Tennessee, Texas, Utah, Virginia, Wisconsin und Wyoming – haben nur Gesetze verabschiedet, die die legale medizinische Verwendung von CBD-Öl erlauben, nicht aber andere Hanfextrakte. Der zulässige THC-Gehalt von CBD-Produkten variiert von Bundesstaat zu Bundesstaat im Rahmen dieser Gesetzgebung (siehe unten für weitere Einzelheiten zu den Anforderungen Ihres Bundesstaates), daher ist es wichtig, sicherzustellen, dass jegliches CBD, das Sie aus diesen Staaten beziehen, den jeweiligen Beschränkungen entspricht. Im Zweifelsfall sollten Sie sich für CBD-Extrakte entscheiden, die die Anforderungen des Gesetzes über landwirtschaftliche Flächen erfüllen, um so weit wie möglich vom Gesetz entfernt zu bleiben. Aus Marihuana gewonnenes CBD: Derzeit gibt es vier US-Bundesstaaten, die alle Marihuana-Produkte, einschließlich CBD, verboten haben. Trotz des legalen Status von CBD gibt es in diesen Bundesstaaten – Idaho, Kansas, Nebraska und South Dakota – immer noch Unternehmen, die CBD-Produkte verkaufen können, da es an der Durchsetzung mangelt oder es schwierig ist, widersprüchliche Bundes- und Landesgesetze zu interpretieren. Ein Unternehmen in Idaho umgeht beispielsweise das rechtliche Problem, indem es behauptet, dass sein gesamtes CBD aus reifen Hanfstängeln gewonnen wird, die ein Teil der Pflanze sind, der nach den Gesetzen dieses Bundesstaats nicht als Marihuana gilt. Situationen wie diese verdeutlichen die verwirrende und oft widersprüchliche Natur der Legalität von CBD. Wenn Sie in einem dieser Staaten leben, empfehlen wir den Kauf von CBD aus Hanf, da es mit dem Landwirtschaftsgesetz 2018 konform ist und online bestellt werden kann. CBD und Drogentests Drogentests sind ein Minenfeld für viele Cannabiskonsumenten (selbst in legalen Staaten), und es ist sinnvoll, sich zu fragen, ob CBD als Cannabinoid in einem Drogentest auftauchen wird. Die kurze Antwort ist, dass es kompliziert ist. Wie in vielen anderen Bereichen der Cannabis- und Hanfwissenschaft gibt es immer noch viele Unklarheiten darüber, wie die Einnahme von CBD Drogentests beeinflussen kann. Die Vermeidung von Vollsortiment-Produkten, die Spuren von THC enthalten, kann dazu beitragen, das Risiko falsch positiver Ergebnisse zu verringern, aber eine kleine Anzahl von Forschungsergebnissen deutet darauf hin, dass selbst isolierte Produkte nicht völlig risikofrei sind, insbesondere bei hohen Dosen. Es gibt keinen festen Konsens darüber, dass das Risiko falsch positiver Ergebnisse bei der Einnahme von MCBD gleich Null ist. Wenn routinemäßige Drogentests eine Bedingung für Ihren Arbeitsplatz sind, empfehlen wir Ihnen, unseren Artikel über CBD und Drogentests zu lesen, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Ist CBD in deinem Staat legal? In der folgenden Tabelle kannst du sehen, unter welchen Umständen CBD, das mit Marihuana hergestellt wurde, in deinem Staat legal ist. YouTube video: Wo ist CBD für medizinische und Freizeitpatienten legal? Wo ist es illegal? Staat Hanf CBD ist legal Hanf CBD ist ohne ärztliche Verschreibung legal Hanf CBD ist ohne ärztliche Verschreibung legal Marihuana-CBD-Derivat auf Rezept legal Medizinisches CBD unter bestimmten Bedingungen legal Alabama Ja Nein Ja Ja Ja Dies ist nur in Fällen von Epilepsie erlaubt (Carly’s Law 2014) Alaska Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Arizona Ja Nein Ja Arkansas Ja Ja Nein Ja Kalifornien Ja Ja Ja Ja Ja Kalifornien Holen Sie sich Ihre MMJ-Karte hier Colorado Ja Ja Ja Ja Connecticut Ja Nein Ja Delaware Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Dies ist nur bei medikamentenresistenter Epilepsie und Muskelkrämpfen bei Kindern erlaubt (Rylie’s Law 2015) Florida Ja Nein Ja Ja Nicht mehr als 8% THC; Nur bei bestimmten Erkrankungen wie Krampfanfällen erlaubt (2014) Georgia Ja Nein Ja Nicht mehr als 5% THC; nur bei bestimmten Erkrankungen wie PTBS und chronischen Schmerzen erlaubt (Haley’s Hope Act of 2015.) Hawaii Ja Nein Ja Idaho Ja Nein Nein Nein Nein Illinois Ja Nein Ja Ja Indiana Ja Nein Ja Nein Ja Nein mehr .3% THC; nur für arzneimittelresistente Epilepsie (2017) Einer der wenigen Staaten, die CBD, das speziell aus Hanf gewonnen wird, offiziell legalisieren (2018) Iowa Ja Nein Ja Ja Nicht mehr als 3% THC; nur für bestimmte chronische Erkrankungen wie MS (2017.) Kansas ja nein nein nein Kentucky ja nein Ja Louisiana Ja Nein Ja Ja Ja Ja Dies ist nur bei bestimmten chronischen Erkrankungen wie MS zulässig (2017.) Maine Ja Ja Ja Ja Ja Ja Maryland Ja Ja Nein Ja Massachusetts Ja Ja Ja Ja Ja Ja JaMichigan Ja Ja Ja (Stand November 2018.) Ja Minnesota Ja Nein Ja Mississippi Ja Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nicht mehr .5% THC; nur für Kinder mit schweren Anfällen (Harper Grace Act von 2014) Missouri Ja Nein Ja Nein Mehr als 0,3% THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie erlaubt (2014.) Montana Ja Nein Ja Nebraska Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nevada Ja Ja Ja Ja Ja Holen Sie sich Ihre Nevada MMJ-Karte hier New Hampshire Ja Ja Nein Ja New Jersey Ja Nein Ja Ja New Mexico Ja Nein Ja Ja Ja Ja New York Ja Nein Ja New York Holen Sie sich Ihre MMJ-Karte hier North Carolina Ja Nein Ja Ja Nein Ja Nicht mehr .3 THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie zugelassen (2014.) North Dakota Ja Nein Ja Ohio Ja Nein Nein Ja Oklahoma Ja Ja Nein Ja Nein Ja Nein Ja Nicht mehr .3 THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie zugelassen (2015.) Oregon ja ja ja ja ja Pennsylvania ja nein ja Rhode Island Ja Nein Ja South Carolina Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nicht mehr .9 THC; nur bei medikamentenresistenter Epilepsie erlaubt (Julian’s Law 2014) South Dakota Ja Nein Nein Nein Nein Tennessee Ja Nein Ja Nein Nein Ja Nein Nicht mehr als .9 THC; nur bei medikamentenresistenter Epilepsie zugelassen (2015) Texas Ja Nein Ja Nein Ja Bis zu .5 THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie (2015) Utah Ja Nein Ja Nein Ja Nicht mehr als .3% THC; nur bei medikamentenresistenter Epilepsie erlaubt (Charlee’s Law 2014) Vermont Ja Nein Ja Virginia Ja Nein Nein Nein Ja Nein Ja Nein Ja Nein Ja Nicht mehr als 5% THC; „Für jedes diagnostizierte Leiden oder jede diagnostizierte Krankheit, die vom Arzt für Allgemeinmedizin festgestellt wurde, Nutzen aus einer solchen Nutzung“ Washington Ja Ja Ja Ja Ja West Virginia Ja Nein Ja Wisconsin Ja Nein Ja Ja Ja Ja Nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt (2017.) Wyoming Ja Nein Ja Nicht mehr als 0,3% THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie zugelassen (2015.) District of Columbia Ja Ja Ja Ja Ja
  3. Hanf und aus Cannabis gewonnenes CBD: Hanf enthält verschiedene Cannabinoide, eine Klasse von Chemikalien, die auf die Endocannabinoid-Rezeptoren des Gehirns wirken. THC, das glamouröseste und bekannteste der Cannabinoide, ist für den Rausch verantwortlich, den man beim Konsum von Cannabis bekommt, und der Grund, warum die Pflanze so strengen gesetzlichen Maßnahmen unterliegt. Hier wird es ein wenig technisch: Der Begriff „Cannabis“ kann sich sowohl auf Marihuana , eine Pflanzensorte mit einem hohen THC-Gehalt, die in vielen Bundesstaaten und auf Bundesebene illegal ist, als auch auf Hanf , eine Pflanzensorte mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,3 % (gemäß den Bundesvorschriften), beziehen. Der Anbau von Hanf wurde auf Bundesebene im Rahmen des Landwirtschaftsgesetzes 2018 legalisiert, das Hanf rechtlich von Marihuana trennt und ihn wie jede andere landwirtschaftliche Nutzpflanze definiert. Obwohl CBD, CBN, CBG und andere nicht psychoaktive Cannabinoide (d.h. sie machen nicht high, egal wie viel man raucht) aus Marihuana gewonnen werden können, werden sie am häufigsten aus Hanf gewonnen, um die gesetzlichen Verbote für Marihuanaextrakte zu umgehen. Wenn diese Extrakte aus Hanf gewonnen werden, sind sie technisch gesehen in allen fünfzig Bundesstaaten und dem District of Columbia legal. Die FDA betrachtet CBD jedoch immer noch als Droge und versucht daher, gegen Unternehmen vorzugehen, die es und andere Hanfextrakte verkaufen. Außerdem gibt es in den meisten Staaten, in denen es legale CBD-Programme gibt, keine Infrastruktur, die es Patienten ermöglicht, CBD legal zu kaufen. Das bedeutet, dass Patienten zwar CBD legal besitzen und verwenden dürfen, aber möglicherweise keinen legalen Zugang zu CBD in ihrem Heimatstaat haben. Dies kann es schwierig machen, CBD über eine Apotheke zu beziehen, selbst in Gebieten, in denen die Verwendung legal ist. Einige Anbieter verlassen sich auf die Ungewissheit lokaler und bundesstaatlicher Gesetze, um weiterhin in den Gemeinden tätig zu sein, die sie beliefern. Andere bieten ihre Produkte über das Internet zum Verkauf an, weil der Versand von CBD, das die Anforderungen des Landwirtschaftsgesetzes erfüllt, landesweit (technisch) legal ist. Um es zusammenzufassen: Nach dem Landwirtschaftsgesetz von 2018 darf CBD aus Hanf überall in den USA ohne medizinische oder verschreibungspflichtige Lizenz verwendet werden, und CBD-Online-Unternehmen arbeiten auf diese Weise. Das aus Marihuana gewonnene CBD ist jedoch ein schwierigeres Thema – aufgrund seines höheren THC-Gehalts bleibt es in vielen Staaten illegal. Im Folgenden erläutern wir, welche Art von CBD aus Marihuana in den einzelnen Bundesstaaten eingeführt wurde und was dies für Sie als Verbraucher bedeutet. CBD aus Marihuana: Der District of Columbia und insgesamt acht US-Bundesstaaten – Alaska, Kalifornien, Colorado, Maine, Massachusetts, Nevada, Oregon und Washington – erlauben den Freizeitkonsum von Marihuana. Das bedeutet, dass Sie in diesen Staaten CBD-Produkte, die aus Marihuana gewonnen werden, ohne Rezept kaufen und verwenden können. Im November wurde Michigan zum ersten Staat im Mittleren Westen, der Marihuana legalisierte, indem er eine Maßnahme verabschiedete, die sowohl den medizinischen als auch den Freizeitgebrauch von Marihuana legalisierte. Das bedeutet, dass CBD nun in Michigan rezeptfrei konsumiert werden darf. Es wird jedoch einige Zeit dauern, bis sich der Markt so weit entwickelt hat, dass Cannabis für den Freizeitgebrauch (und aus Cannabis gewonnenes CBD) für die breite Öffentlichkeit zugänglich ist. Aus Marihuana gewonnenes CBD: Die Verwendung von Marihuana und aus Marihuana gewonnenem CBD ist derzeit in 46 Staaten für die medizinische Verwendung zugelassen, darunter auch in den acht oben genannten Staaten, häufig zur Behandlung schwer behandelbarer oder arzneimittelresistenter Erkrankungen wie Epilepsie und Multiple Sklerose. In 37 dieser Staaten (mit Ausnahme von neun Staaten, in denen der Freizeitkonsum von Cannabis erlaubt ist) ist ein ärztliches Rezept erforderlich, um aus Marihuana gewonnene CBD-Produkte von lizenzierten Apotheken zu erhalten. Der zulässige THC-Gehalt in diesen Produkten variiert von Staat zu Staat; in einigen ist ein Gehalt von 0,3 % oder weniger vorgeschrieben, während er in anderen bis zu 8 % betragen kann (in der nachstehenden Tabelle finden Sie weitere Einzelheiten zu den spezifischen Beschränkungen in Ihrem Staat). Um genauer zu sein, erlauben die folgenden 21 Staaten die medizinische Verwendung aller Marihuana-Produkte, einschließlich CBD: Arizona, Arkansas, Connecticut, Delaware, Florida, Hawaii, Illinois, Maryland, Minnesota, Montana, Nevada, New Hampshire, New Jersey, New Mexico, New York, North Dakota, Ohio, Pennsylvania, Rhode Island, Vermont und West Virginia. Die verbleibenden 17 Staaten (zu denen verwirrenderweise auch Delaware von den vorherigen 21 Staaten gehört) – Alabama, Florida, Georgia, Indiana, Iowa, Kentucky, Mississippi, Missouri, North Carolina, Oklahoma, South Carolina, Tennessee, Texas, Utah, Virginia, Wisconsin und Wyoming – haben nur Gesetze verabschiedet, die die legale medizinische Verwendung von CBD-Öl erlauben, nicht aber andere Hanfextrakte. Der zulässige THC-Gehalt von CBD-Produkten variiert von Bundesstaat zu Bundesstaat im Rahmen dieser Gesetzgebung (siehe unten für weitere Einzelheiten zu den Anforderungen Ihres Bundesstaates), daher ist es wichtig, sicherzustellen, dass jegliches CBD, das Sie aus diesen Staaten beziehen, den jeweiligen Beschränkungen entspricht. Im Zweifelsfall sollten Sie sich für CBD-Extrakte entscheiden, die die Anforderungen des Gesetzes über landwirtschaftliche Flächen erfüllen, um so weit wie möglich vom Gesetz entfernt zu bleiben. Aus Marihuana gewonnenes CBD: Derzeit gibt es vier US-Bundesstaaten, die alle Marihuana-Produkte, einschließlich CBD, verboten haben. Trotz des legalen Status von CBD gibt es in diesen Bundesstaaten – Idaho, Kansas, Nebraska und South Dakota – immer noch Unternehmen, die CBD-Produkte verkaufen können, da es an der Durchsetzung mangelt oder es schwierig ist, widersprüchliche Bundes- und Landesgesetze zu interpretieren. Ein Unternehmen in Idaho umgeht beispielsweise das rechtliche Problem, indem es behauptet, dass sein gesamtes CBD aus reifen Hanfstängeln gewonnen wird, die ein Teil der Pflanze sind, der nach den Gesetzen dieses Bundesstaats nicht als Marihuana gilt. Situationen wie diese verdeutlichen die verwirrende und oft widersprüchliche Natur der Legalität von CBD. Wenn Sie in einem dieser Staaten leben, empfehlen wir den Kauf von CBD aus Hanf, da es mit dem Landwirtschaftsgesetz 2018 konform ist und online bestellt werden kann. CBD und Drogentests Drogentests sind ein Minenfeld für viele Cannabiskonsumenten (selbst in legalen Staaten), und es ist sinnvoll, sich zu fragen, ob CBD als Cannabinoid in einem Drogentest auftauchen wird. Die kurze Antwort ist, dass es kompliziert ist. Wie in vielen anderen Bereichen der Cannabis- und Hanfwissenschaft gibt es immer noch viele Unklarheiten darüber, wie die Einnahme von CBD Drogentests beeinflussen kann. Die Vermeidung von Vollsortiment-Produkten, die Spuren von THC enthalten, kann dazu beitragen, das Risiko falsch positiver Ergebnisse zu verringern, aber eine kleine Anzahl von Forschungsergebnissen deutet darauf hin, dass selbst isolierte Produkte nicht völlig risikofrei sind, insbesondere bei hohen Dosen. Es gibt keinen festen Konsens darüber, dass das Risiko falsch positiver Ergebnisse bei der Einnahme von MCBD gleich Null ist. Wenn routinemäßige Drogentests eine Bedingung für Ihren Arbeitsplatz sind, empfehlen wir Ihnen, unseren Artikel über CBD und Drogentests zu lesen, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Ist CBD in deinem Staat legal? In der folgenden Tabelle kannst du sehen, unter welchen Umständen CBD, das mit Marihuana hergestellt wurde, in deinem Staat legal ist. YouTube video: Wo ist CBD für medizinische und Freizeitpatienten legal? Wo ist es illegal? Staat Hanf CBD ist legal Hanf CBD ist ohne ärztliche Verschreibung legal Hanf CBD ist ohne ärztliche Verschreibung legal Marihuana-CBD-Derivat auf Rezept legal Medizinisches CBD unter bestimmten Bedingungen legal Alabama Ja Nein Ja Ja Ja Dies ist nur in Fällen von Epilepsie erlaubt (Carly’s Law 2014) Alaska Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Arizona Ja Nein Ja Arkansas Ja Ja Nein Ja Kalifornien Ja Ja Ja Ja Ja Kalifornien Holen Sie sich Ihre MMJ-Karte hier Colorado Ja Ja Ja Ja Connecticut Ja Nein Ja Delaware Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Dies ist nur bei medikamentenresistenter Epilepsie und Muskelkrämpfen bei Kindern erlaubt (Rylie’s Law 2015) Florida Ja Nein Ja Ja Nicht mehr als 8% THC; Nur bei bestimmten Erkrankungen wie Krampfanfällen erlaubt (2014) Georgia Ja Nein Ja Nicht mehr als 5% THC; nur bei bestimmten Erkrankungen wie PTBS und chronischen Schmerzen erlaubt (Haley’s Hope Act of 2015.) Hawaii Ja Nein Ja Idaho Ja Nein Nein Nein Nein Illinois Ja Nein Ja Ja Indiana Ja Nein Ja Nein Ja Nein mehr .3% THC; nur für arzneimittelresistente Epilepsie (2017) Einer der wenigen Staaten, die CBD, das speziell aus Hanf gewonnen wird, offiziell legalisieren (2018) Iowa Ja Nein Ja Ja Nicht mehr als 3% THC; nur für bestimmte chronische Erkrankungen wie MS (2017.) Kansas ja nein nein nein Kentucky ja nein Ja Louisiana Ja Nein Ja Ja Ja Ja Dies ist nur bei bestimmten chronischen Erkrankungen wie MS zulässig (2017.) Maine Ja Ja Ja Ja Ja Ja Maryland Ja Ja Nein Ja Massachusetts Ja Ja Ja Ja Ja Ja JaMichigan Ja Ja Ja (Stand November 2018.) Ja Minnesota Ja Nein Ja Mississippi Ja Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nicht mehr .5% THC; nur für Kinder mit schweren Anfällen (Harper Grace Act von 2014) Missouri Ja Nein Ja Nein Mehr als 0,3% THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie erlaubt (2014.) Montana Ja Nein Ja Nebraska Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nevada Ja Ja Ja Ja Ja Holen Sie sich Ihre Nevada MMJ-Karte hier New Hampshire Ja Ja Nein Ja New Jersey Ja Nein Ja Ja New Mexico Ja Nein Ja Ja Ja Ja New York Ja Nein Ja New York Holen Sie sich Ihre MMJ-Karte hier North Carolina Ja Nein Ja Ja Nein Ja Nicht mehr .3 THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie zugelassen (2014.) North Dakota Ja Nein Ja Ohio Ja Nein Nein Ja Oklahoma Ja Ja Nein Ja Nein Ja Nein Ja Nicht mehr .3 THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie zugelassen (2015.) Oregon ja ja ja ja ja Pennsylvania ja nein ja Rhode Island Ja Nein Ja South Carolina Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nicht mehr .9 THC; nur bei medikamentenresistenter Epilepsie erlaubt (Julian’s Law 2014) South Dakota Ja Nein Nein Nein Nein Tennessee Ja Nein Ja Nein Nein Ja Nein Nicht mehr als .9 THC; nur bei medikamentenresistenter Epilepsie zugelassen (2015) Texas Ja Nein Ja Nein Ja Bis zu .5 THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie (2015) Utah Ja Nein Ja Nein Ja Nicht mehr als .3% THC; nur bei medikamentenresistenter Epilepsie erlaubt (Charlee’s Law 2014) Vermont Ja Nein Ja Virginia Ja Nein Nein Nein Ja Nein Ja Nein Ja Nein Ja Nicht mehr als 5% THC; „Für jedes diagnostizierte Leiden oder jede diagnostizierte Krankheit, die vom Arzt für Allgemeinmedizin festgestellt wurde, Nutzen aus einer solchen Nutzung“ Washington Ja Ja Ja Ja Ja West Virginia Ja Nein Ja Wisconsin Ja Nein Ja Ja Ja Ja Nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt (2017.) Wyoming Ja Nein Ja Nicht mehr als 0,3% THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie zugelassen (2015.) District of Columbia Ja Ja Ja Ja Ja
  4. CBD aus Marihuana:
  5. Aus Marihuana gewonnenes CBD: Die Verwendung von Marihuana und aus Marihuana gewonnenem CBD ist derzeit in 46 Staaten für die medizinische Verwendung zugelassen, darunter auch in den acht oben genannten Staaten, häufig zur Behandlung schwer behandelbarer oder arzneimittelresistenter Erkrankungen wie Epilepsie und Multiple Sklerose. In 37 dieser Staaten (mit Ausnahme von neun Staaten, in denen der Freizeitkonsum von Cannabis erlaubt ist) ist ein ärztliches Rezept erforderlich, um aus Marihuana gewonnene CBD-Produkte von lizenzierten Apotheken zu erhalten. Der zulässige THC-Gehalt in diesen Produkten variiert von Staat zu Staat; in einigen ist ein Gehalt von 0,3 % oder weniger vorgeschrieben, während er in anderen bis zu 8 % betragen kann (in der nachstehenden Tabelle finden Sie weitere Einzelheiten zu den spezifischen Beschränkungen in Ihrem Staat). Um genauer zu sein, erlauben die folgenden 21 Staaten die medizinische Verwendung aller Marihuana-Produkte, einschließlich CBD: Arizona, Arkansas, Connecticut, Delaware, Florida, Hawaii, Illinois, Maryland, Minnesota, Montana, Nevada, New Hampshire, New Jersey, New Mexico, New York, North Dakota, Ohio, Pennsylvania, Rhode Island, Vermont und West Virginia. Die verbleibenden 17 Staaten (zu denen verwirrenderweise auch Delaware von den vorherigen 21 Staaten gehört) – Alabama, Florida, Georgia, Indiana, Iowa, Kentucky, Mississippi, Missouri, North Carolina, Oklahoma, South Carolina, Tennessee, Texas, Utah, Virginia, Wisconsin und Wyoming – haben nur Gesetze verabschiedet, die die legale medizinische Verwendung von CBD-Öl erlauben, nicht aber andere Hanfextrakte. Der zulässige THC-Gehalt von CBD-Produkten variiert von Bundesstaat zu Bundesstaat im Rahmen dieser Gesetzgebung (siehe unten für weitere Einzelheiten zu den Anforderungen Ihres Bundesstaates), daher ist es wichtig, sicherzustellen, dass jegliches CBD, das Sie aus diesen Staaten beziehen, den jeweiligen Beschränkungen entspricht. Im Zweifelsfall sollten Sie sich für CBD-Extrakte entscheiden, die die Anforderungen des Gesetzes über landwirtschaftliche Flächen erfüllen, um so weit wie möglich vom Gesetz entfernt zu bleiben. Aus Marihuana gewonnenes CBD: Derzeit gibt es vier US-Bundesstaaten, die alle Marihuana-Produkte, einschließlich CBD, verboten haben. Trotz des legalen Status von CBD gibt es in diesen Bundesstaaten – Idaho, Kansas, Nebraska und South Dakota – immer noch Unternehmen, die CBD-Produkte verkaufen können, da es an der Durchsetzung mangelt oder es schwierig ist, widersprüchliche Bundes- und Landesgesetze zu interpretieren. Ein Unternehmen in Idaho umgeht beispielsweise das rechtliche Problem, indem es behauptet, dass sein gesamtes CBD aus reifen Hanfstängeln gewonnen wird, die ein Teil der Pflanze sind, der nach den Gesetzen dieses Bundesstaats nicht als Marihuana gilt. Situationen wie diese verdeutlichen die verwirrende und oft widersprüchliche Natur der Legalität von CBD. Wenn Sie in einem dieser Staaten leben, empfehlen wir den Kauf von CBD aus Hanf, da es mit dem Landwirtschaftsgesetz 2018 konform ist und online bestellt werden kann. CBD und Drogentests Drogentests sind ein Minenfeld für viele Cannabiskonsumenten (selbst in legalen Staaten), und es ist sinnvoll, sich zu fragen, ob CBD als Cannabinoid in einem Drogentest auftauchen wird. Die kurze Antwort ist, dass es kompliziert ist. Wie in vielen anderen Bereichen der Cannabis- und Hanfwissenschaft gibt es immer noch viele Unklarheiten darüber, wie die Einnahme von CBD Drogentests beeinflussen kann. Die Vermeidung von Vollsortiment-Produkten, die Spuren von THC enthalten, kann dazu beitragen, das Risiko falsch positiver Ergebnisse zu verringern, aber eine kleine Anzahl von Forschungsergebnissen deutet darauf hin, dass selbst isolierte Produkte nicht völlig risikofrei sind, insbesondere bei hohen Dosen. Es gibt keinen festen Konsens darüber, dass das Risiko falsch positiver Ergebnisse bei der Einnahme von MCBD gleich Null ist. Wenn routinemäßige Drogentests eine Bedingung für Ihren Arbeitsplatz sind, empfehlen wir Ihnen, unseren Artikel über CBD und Drogentests zu lesen, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Ist CBD in deinem Staat legal? In der folgenden Tabelle kannst du sehen, unter welchen Umständen CBD, das mit Marihuana hergestellt wurde, in deinem Staat legal ist. YouTube video: Wo ist CBD für medizinische und Freizeitpatienten legal? Wo ist es illegal? Staat Hanf CBD ist legal Hanf CBD ist ohne ärztliche Verschreibung legal Hanf CBD ist ohne ärztliche Verschreibung legal Marihuana-CBD-Derivat auf Rezept legal Medizinisches CBD unter bestimmten Bedingungen legal Alabama Ja Nein Ja Ja Ja Dies ist nur in Fällen von Epilepsie erlaubt (Carly’s Law 2014) Alaska Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Arizona Ja Nein Ja Arkansas Ja Ja Nein Ja Kalifornien Ja Ja Ja Ja Ja Kalifornien Holen Sie sich Ihre MMJ-Karte hier Colorado Ja Ja Ja Ja Connecticut Ja Nein Ja Delaware Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Dies ist nur bei medikamentenresistenter Epilepsie und Muskelkrämpfen bei Kindern erlaubt (Rylie’s Law 2015) Florida Ja Nein Ja Ja Nicht mehr als 8% THC; Nur bei bestimmten Erkrankungen wie Krampfanfällen erlaubt (2014) Georgia Ja Nein Ja Nicht mehr als 5% THC; nur bei bestimmten Erkrankungen wie PTBS und chronischen Schmerzen erlaubt (Haley’s Hope Act of 2015.) Hawaii Ja Nein Ja Idaho Ja Nein Nein Nein Nein Illinois Ja Nein Ja Ja Indiana Ja Nein Ja Nein Ja Nein mehr .3% THC; nur für arzneimittelresistente Epilepsie (2017) Einer der wenigen Staaten, die CBD, das speziell aus Hanf gewonnen wird, offiziell legalisieren (2018) Iowa Ja Nein Ja Ja Nicht mehr als 3% THC; nur für bestimmte chronische Erkrankungen wie MS (2017.) Kansas ja nein nein nein Kentucky ja nein Ja Louisiana Ja Nein Ja Ja Ja Ja Dies ist nur bei bestimmten chronischen Erkrankungen wie MS zulässig (2017.) Maine Ja Ja Ja Ja Ja Ja Maryland Ja Ja Nein Ja Massachusetts Ja Ja Ja Ja Ja Ja JaMichigan Ja Ja Ja (Stand November 2018.) Ja Minnesota Ja Nein Ja Mississippi Ja Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nicht mehr .5% THC; nur für Kinder mit schweren Anfällen (Harper Grace Act von 2014) Missouri Ja Nein Ja Nein Mehr als 0,3% THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie erlaubt (2014.) Montana Ja Nein Ja Nebraska Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nevada Ja Ja Ja Ja Ja Holen Sie sich Ihre Nevada MMJ-Karte hier New Hampshire Ja Ja Nein Ja New Jersey Ja Nein Ja Ja New Mexico Ja Nein Ja Ja Ja Ja New York Ja Nein Ja New York Holen Sie sich Ihre MMJ-Karte hier North Carolina Ja Nein Ja Ja Nein Ja Nicht mehr .3 THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie zugelassen (2014.) North Dakota Ja Nein Ja Ohio Ja Nein Nein Ja Oklahoma Ja Ja Nein Ja Nein Ja Nein Ja Nicht mehr .3 THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie zugelassen (2015.) Oregon ja ja ja ja ja Pennsylvania ja nein ja Rhode Island Ja Nein Ja South Carolina Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nicht mehr .9 THC; nur bei medikamentenresistenter Epilepsie erlaubt (Julian’s Law 2014) South Dakota Ja Nein Nein Nein Nein Tennessee Ja Nein Ja Nein Nein Ja Nein Nicht mehr als .9 THC; nur bei medikamentenresistenter Epilepsie zugelassen (2015) Texas Ja Nein Ja Nein Ja Bis zu .5 THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie (2015) Utah Ja Nein Ja Nein Ja Nicht mehr als .3% THC; nur bei medikamentenresistenter Epilepsie erlaubt (Charlee’s Law 2014) Vermont Ja Nein Ja Virginia Ja Nein Nein Nein Ja Nein Ja Nein Ja Nein Ja Nicht mehr als 5% THC; „Für jedes diagnostizierte Leiden oder jede diagnostizierte Krankheit, die vom Arzt für Allgemeinmedizin festgestellt wurde, Nutzen aus einer solchen Nutzung“ Washington Ja Ja Ja Ja Ja West Virginia Ja Nein Ja Wisconsin Ja Nein Ja Ja Ja Ja Nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt (2017.) Wyoming Ja Nein Ja Nicht mehr als 0,3% THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie zugelassen (2015.) District of Columbia Ja Ja Ja Ja Ja
  6. Aus Marihuana gewonnenes CBD: Derzeit gibt es vier US-Bundesstaaten, die alle Marihuana-Produkte, einschließlich CBD, verboten haben. Trotz des legalen Status von CBD gibt es in diesen Bundesstaaten – Idaho, Kansas, Nebraska und South Dakota – immer noch Unternehmen, die CBD-Produkte verkaufen können, da es an der Durchsetzung mangelt oder es schwierig ist, widersprüchliche Bundes- und Landesgesetze zu interpretieren. Ein Unternehmen in Idaho umgeht beispielsweise das rechtliche Problem, indem es behauptet, dass sein gesamtes CBD aus reifen Hanfstängeln gewonnen wird, die ein Teil der Pflanze sind, der nach den Gesetzen dieses Bundesstaats nicht als Marihuana gilt. Situationen wie diese verdeutlichen die verwirrende und oft widersprüchliche Natur der Legalität von CBD. Wenn Sie in einem dieser Staaten leben, empfehlen wir den Kauf von CBD aus Hanf, da es mit dem Landwirtschaftsgesetz 2018 konform ist und online bestellt werden kann. CBD und Drogentests Drogentests sind ein Minenfeld für viele Cannabiskonsumenten (selbst in legalen Staaten), und es ist sinnvoll, sich zu fragen, ob CBD als Cannabinoid in einem Drogentest auftauchen wird. Die kurze Antwort ist, dass es kompliziert ist. Wie in vielen anderen Bereichen der Cannabis- und Hanfwissenschaft gibt es immer noch viele Unklarheiten darüber, wie die Einnahme von CBD Drogentests beeinflussen kann. Die Vermeidung von Vollsortiment-Produkten, die Spuren von THC enthalten, kann dazu beitragen, das Risiko falsch positiver Ergebnisse zu verringern, aber eine kleine Anzahl von Forschungsergebnissen deutet darauf hin, dass selbst isolierte Produkte nicht völlig risikofrei sind, insbesondere bei hohen Dosen. Es gibt keinen festen Konsens darüber, dass das Risiko falsch positiver Ergebnisse bei der Einnahme von MCBD gleich Null ist. Wenn routinemäßige Drogentests eine Bedingung für Ihren Arbeitsplatz sind, empfehlen wir Ihnen, unseren Artikel über CBD und Drogentests zu lesen, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Ist CBD in deinem Staat legal? In der folgenden Tabelle kannst du sehen, unter welchen Umständen CBD, das mit Marihuana hergestellt wurde, in deinem Staat legal ist. YouTube video: Wo ist CBD für medizinische und Freizeitpatienten legal? Wo ist es illegal? Staat Hanf CBD ist legal Hanf CBD ist ohne ärztliche Verschreibung legal Hanf CBD ist ohne ärztliche Verschreibung legal Marihuana-CBD-Derivat auf Rezept legal Medizinisches CBD unter bestimmten Bedingungen legal Alabama Ja Nein Ja Ja Ja Dies ist nur in Fällen von Epilepsie erlaubt (Carly’s Law 2014) Alaska Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Arizona Ja Nein Ja Arkansas Ja Ja Nein Ja Kalifornien Ja Ja Ja Ja Ja Kalifornien Holen Sie sich Ihre MMJ-Karte hier Colorado Ja Ja Ja Ja Connecticut Ja Nein Ja Delaware Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Dies ist nur bei medikamentenresistenter Epilepsie und Muskelkrämpfen bei Kindern erlaubt (Rylie’s Law 2015) Florida Ja Nein Ja Ja Nicht mehr als 8% THC; Nur bei bestimmten Erkrankungen wie Krampfanfällen erlaubt (2014) Georgia Ja Nein Ja Nicht mehr als 5% THC; nur bei bestimmten Erkrankungen wie PTBS und chronischen Schmerzen erlaubt (Haley’s Hope Act of 2015.) Hawaii Ja Nein Ja Idaho Ja Nein Nein Nein Nein Illinois Ja Nein Ja Ja Indiana Ja Nein Ja Nein Ja Nein mehr .3% THC; nur für arzneimittelresistente Epilepsie (2017) Einer der wenigen Staaten, die CBD, das speziell aus Hanf gewonnen wird, offiziell legalisieren (2018) Iowa Ja Nein Ja Ja Nicht mehr als 3% THC; nur für bestimmte chronische Erkrankungen wie MS (2017.) Kansas ja nein nein nein Kentucky ja nein Ja Louisiana Ja Nein Ja Ja Ja Ja Dies ist nur bei bestimmten chronischen Erkrankungen wie MS zulässig (2017.) Maine Ja Ja Ja Ja Ja Ja Maryland Ja Ja Nein Ja Massachusetts Ja Ja Ja Ja Ja Ja JaMichigan Ja Ja Ja (Stand November 2018.) Ja Minnesota Ja Nein Ja Mississippi Ja Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nicht mehr .5% THC; nur für Kinder mit schweren Anfällen (Harper Grace Act von 2014) Missouri Ja Nein Ja Nein Mehr als 0,3% THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie erlaubt (2014.) Montana Ja Nein Ja Nebraska Ja Nein Nein Nein Nein Nein Nevada Ja Ja Ja Ja Ja Holen Sie sich Ihre Nevada MMJ-Karte hier New Hampshire Ja Ja Nein Ja New Jersey Ja Nein Ja Ja New Mexico Ja Nein Ja Ja Ja Ja New York Ja Nein Ja New York Holen Sie sich Ihre MMJ-Karte hier North Carolina Ja Nein Ja Ja Nein Ja Nicht mehr .3 THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie zugelassen (2014.) North Dakota Ja Nein Ja Ohio Ja Nein Nein Ja Oklahoma Ja Ja Nein Ja Nein Ja Nein Ja Nicht mehr .3 THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie zugelassen (2015.) Oregon ja ja ja ja ja Pennsylvania ja nein ja Rhode Island Ja Nein Ja South Carolina Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nicht mehr .9 THC; nur bei medikamentenresistenter Epilepsie erlaubt (Julian’s Law 2014) South Dakota Ja Nein Nein Nein Nein Tennessee Ja Nein Ja Nein Nein Ja Nein Nicht mehr als .9 THC; nur bei medikamentenresistenter Epilepsie zugelassen (2015) Texas Ja Nein Ja Nein Ja Bis zu .5 THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie (2015) Utah Ja Nein Ja Nein Ja Nicht mehr als .3% THC; nur bei medikamentenresistenter Epilepsie erlaubt (Charlee’s Law 2014) Vermont Ja Nein Ja Virginia Ja Nein Nein Nein Ja Nein Ja Nein Ja Nein Ja Nicht mehr als 5% THC; „Für jedes diagnostizierte Leiden oder jede diagnostizierte Krankheit, die vom Arzt für Allgemeinmedizin festgestellt wurde, Nutzen aus einer solchen Nutzung“ Washington Ja Ja Ja Ja Ja West Virginia Ja Nein Ja Wisconsin Ja Nein Ja Ja Ja Ja Nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt (2017.) Wyoming Ja Nein Ja Nicht mehr als 0,3% THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie zugelassen (2015.) District of Columbia Ja Ja Ja Ja Ja
  7. CBD und Drogentests
  8. YouTube video: Wo ist CBD für medizinische und Freizeitpatienten legal? Wo ist es illegal?

Die Legalität von CBD: Eine mögliche Warnung

Allerdings haben einige Bezirke in Staaten wie Texas und North Carolina Strafanzeige gegen Patienten wegen des Besitzes von CBD-Produkten erstattet – diese Fälle werden noch untersucht und haben noch nicht zu Verurteilungen geführt. Bisher handelte es sich bei den Fällen nicht um CBD in den Wohnungen von Privatpersonen, sondern um CBD-Produkte, die bei Patienten auf Reisen beschlagnahmt wurden. Es ist zwar unwahrscheinlich, dass eine Verurteilung dem Berufungsverfahren standhält, doch ist dies für die meisten von uns unrealistisch (wer hat schon die Zeit und die Mittel für ein langwieriges Gerichtsverfahren?) und scheint die Staatsanwälte nicht davon abzuhalten, Anklage zu erheben.

All dies deutet darauf hin, dass es wichtig ist, die Position der örtlichen Gerichtsbarkeit zu CBD zu kennen, insbesondere in Staaten, die sich weigern, angesichts solcher Vorschriften Richtlinien zu erlassen (wie Texas und North Carolina). Dieser Artikel wurde im Hinblick auf eine allgemeine Auslegung des Gesetzes verfasst und ist für die meisten Leser anwendbar. Wie bei vielen neuen Gesetzen gibt es jedoch auch bei der Bestimmung der Farm Bill 2018 zur Legalität von Hanf und CBD an verschiedenen Stellen Gegenwind. Wenn Sie an einem dieser Orte leben, treffen Sie entsprechende Vorsichtsmaßnahmen, insbesondere wenn Sie mit CBD reisen.

Legales CBD: Selbst auf Bundesebene ist der rechtliche Status von CBD nicht immer klar, und nicht einmal alle Regierungsbehörden scheinen damit einverstanden zu sein. In einer Erklärung der DEA vom Dezember 2016 hieß es, dass alle Cannabisextrakte (einschließlich CBD), unabhängig von ihrer Herkunft (Hanf oder Marihuana), nach Bundesrecht illegal sind und der Besitz daher potenziell strafrechtlich verfolgt werden kann.

Dies ist ein Versuch der DEA zu sagen, dass man nach der 2014er Version des Farm Bill legal Hanf anbauen kann, aber kein CBD-Öl daraus gewinnen darf. Diese Aussage wird vor Gericht sowohl von CBD-Züchtern als auch von Patienten angefochten, aber bis zu einem Gerichtsurteil oder einer Änderung des Bundesgesetzes bleibt es eine rechtliche Grauzone.

Um es klar zu sagen: Diese strenge Auslegung des Gesetzes ist noch nicht umgesetzt worden (und selbst wenn es so wäre, gibt es in vielen Bundesstaaten einen rechtlichen Schutz, der Menschen vor einer Strafverfolgung wegen des Besitzes von CBD schützt). Unser Standpunkt ist, dass technisch gesehen aus Hanf gewonnenes CBD in allen 50 Bundesstaaten legal ist – bis wir sehen, dass das Gesetz auf eine Weise durchgesetzt wird, die das Gegenteil beweist. Die Tatsache, dass sogar Geschäfte wie Whole Foods damit begonnen haben, Produkte mit CBD-Hanf zu führen, ist ein Beweis dafür. Wir würden dennoch empfehlen, stattdessen bei einem seriöseren Unternehmen zu kaufen.

Da jeder Staat seine eigenen Gesetze bezüglich der Legalität von aus Marihuana gewonnenen CBD-Produkten hat, kann die Frage „Ist es legal?“ schwer zu beantworten sein. Im Folgenden werden wir erörtern, wie die verschiedenen CBD-Produkte gesetzlich eingestuft werden, und dann ihre Legalität nach Bundesstaaten aufschlüsseln.

Hanf und aus Cannabis gewonnenes CBD: Hanf enthält verschiedene Cannabinoide, eine Klasse von Chemikalien, die auf die Endocannabinoid-Rezeptoren des Gehirns wirken. THC, das glamouröseste und bekannteste der Cannabinoide, ist für den Rausch verantwortlich, den man beim Konsum von Cannabis bekommt, und der Grund, warum die Pflanze so strengen gesetzlichen Maßnahmen unterliegt.

Hier wird es ein wenig technisch: Der Begriff „Cannabis“ kann sich sowohl auf Marihuana , eine Pflanzensorte mit einem hohen THC-Gehalt, die in vielen Bundesstaaten und auf Bundesebene illegal ist, als auch auf Hanf , eine Pflanzensorte mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,3 % (gemäß den Bundesvorschriften), beziehen. Der Anbau von Hanf wurde auf Bundesebene im Rahmen des Landwirtschaftsgesetzes 2018 legalisiert, das Hanf rechtlich von Marihuana trennt und ihn wie jede andere landwirtschaftliche Nutzpflanze definiert.

Obwohl CBD, CBN, CBG und andere nicht psychoaktive Cannabinoide (d.h. sie machen nicht high, egal wie viel man raucht) aus Marihuana gewonnen werden können, werden sie am häufigsten aus Hanf gewonnen, um die gesetzlichen Verbote für Marihuanaextrakte zu umgehen. Wenn diese Extrakte aus Hanf gewonnen werden, sind sie technisch gesehen in allen fünfzig Bundesstaaten und dem District of Columbia legal.

Die FDA betrachtet CBD jedoch immer noch als Droge und versucht daher, gegen Unternehmen vorzugehen, die es und andere Hanfextrakte verkaufen. Außerdem gibt es in den meisten Staaten, in denen es legale CBD-Programme gibt, keine Infrastruktur, die es Patienten ermöglicht, CBD legal zu kaufen. Das bedeutet, dass Patienten zwar CBD legal besitzen und verwenden dürfen, aber möglicherweise keinen legalen Zugang zu CBD in ihrem Heimatstaat haben. Dies kann es schwierig machen, CBD über eine Apotheke zu beziehen, selbst in Gebieten, in denen die Verwendung legal ist. Einige Anbieter verlassen sich auf die Ungewissheit lokaler und bundesstaatlicher Gesetze, um weiterhin in den Gemeinden tätig zu sein, die sie beliefern. Andere bieten ihre Produkte über das Internet zum Verkauf an, weil der Versand von CBD, das die Anforderungen des Landwirtschaftsgesetzes erfüllt, landesweit (technisch) legal ist.

Um es zusammenzufassen: Nach dem Landwirtschaftsgesetz von 2018 darf CBD aus Hanf überall in den USA ohne medizinische oder verschreibungspflichtige Lizenz verwendet werden, und CBD-Online-Unternehmen arbeiten auf diese Weise. Das aus Marihuana gewonnene CBD ist jedoch ein schwierigeres Thema – aufgrund seines höheren THC-Gehalts bleibt es in vielen Staaten illegal. Im Folgenden erläutern wir, welche Art von CBD aus Marihuana in den einzelnen Bundesstaaten eingeführt wurde und was dies für Sie als Verbraucher bedeutet.

CBD aus Marihuana:

Der District of Columbia und insgesamt acht US-Bundesstaaten – Alaska, Kalifornien, Colorado, Maine, Massachusetts, Nevada, Oregon und Washington – erlauben den Freizeitkonsum von Marihuana. Das bedeutet, dass Sie in diesen Staaten CBD-Produkte, die aus Marihuana gewonnen werden, ohne Rezept kaufen und verwenden können.

Im November wurde Michigan zum ersten Staat im Mittleren Westen, der Marihuana legalisierte, indem er eine Maßnahme verabschiedete, die sowohl den medizinischen als auch den Freizeitgebrauch von Marihuana legalisierte. Das bedeutet, dass CBD nun in Michigan rezeptfrei konsumiert werden darf. Es wird jedoch einige Zeit dauern, bis sich der Markt so weit entwickelt hat, dass Cannabis für den Freizeitgebrauch (und aus Cannabis gewonnenes CBD) für die breite Öffentlichkeit zugänglich ist.

Aus Marihuana gewonnenes CBD:

Die Verwendung von Marihuana und aus Marihuana gewonnenem CBD ist derzeit in 46 Staaten für die medizinische Verwendung zugelassen, darunter auch in den acht oben genannten Staaten, häufig zur Behandlung schwer behandelbarer oder arzneimittelresistenter Erkrankungen wie Epilepsie und Multiple Sklerose.

In 37 dieser Staaten (mit Ausnahme von neun Staaten, in denen der Freizeitkonsum von Cannabis erlaubt ist) ist ein ärztliches Rezept erforderlich, um aus Marihuana gewonnene CBD-Produkte von lizenzierten Apotheken zu erhalten. Der zulässige THC-Gehalt in diesen Produkten variiert von Staat zu Staat; in einigen ist ein Gehalt von 0,3 % oder weniger vorgeschrieben, während er in anderen bis zu 8 % betragen kann (in der nachstehenden Tabelle finden Sie weitere Einzelheiten zu den spezifischen Beschränkungen in Ihrem Staat).

Um genauer zu sein, erlauben die folgenden 21 Staaten die medizinische Verwendung aller Marihuana-Produkte, einschließlich CBD: Arizona, Arkansas, Connecticut, Delaware, Florida, Hawaii, Illinois, Maryland, Minnesota, Montana, Nevada, New Hampshire, New Jersey, New Mexico, New York, North Dakota, Ohio, Pennsylvania, Rhode Island, Vermont und West Virginia.

Die verbleibenden 17 Staaten (zu denen verwirrenderweise auch Delaware von den vorherigen 21 Staaten gehört) – Alabama, Florida, Georgia, Indiana, Iowa, Kentucky, Mississippi, Missouri, North Carolina, Oklahoma, South Carolina, Tennessee, Texas, Utah, Virginia, Wisconsin und Wyoming – haben nur Gesetze verabschiedet, die die legale medizinische Verwendung von CBD-Öl erlauben, nicht aber andere Hanfextrakte.

Der zulässige THC-Gehalt von CBD-Produkten variiert von Bundesstaat zu Bundesstaat im Rahmen dieser Gesetzgebung (siehe unten für weitere Einzelheiten zu den Anforderungen Ihres Bundesstaates), daher ist es wichtig, sicherzustellen, dass jegliches CBD, das Sie aus diesen Staaten beziehen, den jeweiligen Beschränkungen entspricht. Im Zweifelsfall sollten Sie sich für CBD-Extrakte entscheiden, die die Anforderungen des Gesetzes über landwirtschaftliche Flächen erfüllen, um so weit wie möglich vom Gesetz entfernt zu bleiben.

Aus Marihuana gewonnenes CBD: Derzeit gibt es vier US-Bundesstaaten, die alle Marihuana-Produkte, einschließlich CBD, verboten haben. Trotz des legalen Status von CBD gibt es in diesen Bundesstaaten – Idaho, Kansas, Nebraska und South Dakota – immer noch Unternehmen, die CBD-Produkte verkaufen können, da es an der Durchsetzung mangelt oder es schwierig ist, widersprüchliche Bundes- und Landesgesetze zu interpretieren.

Ein Unternehmen in Idaho umgeht beispielsweise das rechtliche Problem, indem es behauptet, dass sein gesamtes CBD aus reifen Hanfstängeln gewonnen wird, die ein Teil der Pflanze sind, der nach den Gesetzen dieses Bundesstaats nicht als Marihuana gilt. Situationen wie diese verdeutlichen die verwirrende und oft widersprüchliche Natur der Legalität von CBD. Wenn Sie in einem dieser Staaten leben, empfehlen wir den Kauf von CBD aus Hanf, da es mit dem Landwirtschaftsgesetz 2018 konform ist und online bestellt werden kann.

CBD und Drogentests

Drogentests sind ein Minenfeld für viele Cannabiskonsumenten (selbst in legalen Staaten), und es ist sinnvoll, sich zu fragen, ob CBD als Cannabinoid in einem Drogentest auftauchen wird. Die kurze Antwort ist, dass es kompliziert ist.

Wie in vielen anderen Bereichen der Cannabis- und Hanfwissenschaft gibt es immer noch viele Unklarheiten darüber, wie die Einnahme von CBD Drogentests beeinflussen kann. Die Vermeidung von Vollsortiment-Produkten, die Spuren von THC enthalten, kann dazu beitragen, das Risiko falsch positiver Ergebnisse zu verringern, aber eine kleine Anzahl von Forschungsergebnissen deutet darauf hin, dass selbst isolierte Produkte nicht völlig risikofrei sind, insbesondere bei hohen Dosen.

Es gibt keinen festen Konsens darüber, dass das Risiko falsch positiver Ergebnisse bei der Einnahme von MCBD gleich Null ist. Wenn routinemäßige Drogentests eine Bedingung für Ihren Arbeitsplatz sind, empfehlen wir Ihnen, unseren Artikel über CBD und Drogentests zu lesen, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Ist CBD in deinem Staat legal?

In der folgenden Tabelle kannst du sehen, unter welchen Umständen CBD, das mit Marihuana hergestellt wurde, in deinem Staat legal ist.

YouTube video: Wo ist CBD für medizinische und Freizeitpatienten legal? Wo ist es illegal?


Staat Hanf CBD ist legal Hanf CBD ist ohne ärztliche Verschreibung legal Hanf CBD ist ohne ärztliche Verschreibung legal Marihuana-CBD-Derivat auf Rezept legal Medizinisches CBD unter bestimmten Bedingungen legal
Alabama Ja Nein Ja Ja Ja Dies ist nur in Fällen von Epilepsie erlaubt (Carly’s Law 2014)
Alaska Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Arizona Ja Nein Ja
Arkansas Ja Ja Nein Ja
Kalifornien Ja Ja Ja Ja Ja Kalifornien Holen Sie sich Ihre MMJ-Karte hier
Colorado Ja Ja Ja Ja
Connecticut Ja Nein Ja
Delaware Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Dies ist nur bei medikamentenresistenter Epilepsie und Muskelkrämpfen bei Kindern erlaubt (Rylie’s Law 2015)
Florida Ja Nein Ja Ja Nicht mehr als 8% THC; Nur bei bestimmten Erkrankungen wie Krampfanfällen erlaubt (2014)
Georgia Ja Nein Ja Nicht mehr als 5% THC; nur bei bestimmten Erkrankungen wie PTBS und chronischen Schmerzen erlaubt (Haley’s Hope Act of 2015.)
Hawaii Ja Nein Ja
Idaho Ja Nein Nein Nein Nein
Illinois Ja Nein Ja Ja
Indiana Ja Nein Ja Nein Ja Nein mehr .3% THC; nur für arzneimittelresistente Epilepsie (2017) Einer der wenigen Staaten, die CBD, das speziell aus Hanf gewonnen wird, offiziell legalisieren (2018)
Iowa Ja Nein Ja Ja Nicht mehr als 3% THC; nur für bestimmte chronische Erkrankungen wie MS (2017.)
Kansas ja nein nein nein
Kentucky ja nein Ja
Louisiana Ja Nein Ja Ja Ja Ja Dies ist nur bei bestimmten chronischen Erkrankungen wie MS zulässig (2017.)
Maine Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Maryland Ja Ja Nein Ja
Massachusetts Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Michigan Ja Ja Ja (Stand November 2018.) Ja
Minnesota Ja Nein Ja
Mississippi Ja Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nicht mehr .5% THC; nur für Kinder mit schweren Anfällen (Harper Grace Act von 2014)
Missouri Ja Nein Ja Nein Mehr als 0,3% THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie erlaubt (2014.)
Montana Ja Nein Ja
Nebraska Ja Nein Nein Nein Nein Nein
Nevada Ja Ja Ja Ja Ja Holen Sie sich Ihre Nevada MMJ-Karte hier
New Hampshire Ja Ja Nein Ja
New Jersey Ja Nein Ja Ja
New Mexico Ja Nein Ja Ja Ja Ja
New York Ja Nein Ja New York Holen Sie sich Ihre MMJ-Karte hier
North Carolina Ja Nein Ja Ja Nein Ja Nicht mehr .3 THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie zugelassen (2014.)
North Dakota Ja Nein Ja
Ohio Ja Nein Nein Ja
Oklahoma Ja Ja Nein Ja Nein Ja Nein Ja Nicht mehr .3 THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie zugelassen (2015.)
Oregon ja ja ja ja ja
Pennsylvania ja nein ja
Rhode Island Ja Nein Ja
South Carolina Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nicht mehr .9 THC; nur bei medikamentenresistenter Epilepsie erlaubt (Julian’s Law 2014)
South Dakota Ja Nein Nein Nein Nein
Tennessee Ja Nein Ja Nein Nein Ja Nein Nicht mehr als .9 THC; nur bei medikamentenresistenter Epilepsie zugelassen (2015)
Texas Ja Nein Ja Nein Ja Bis zu .5 THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie (2015)
Utah Ja Nein Ja Nein Ja Nicht mehr als .3% THC; nur bei medikamentenresistenter Epilepsie erlaubt (Charlee’s Law 2014)
Vermont Ja Nein Ja
Virginia Ja Nein Nein Nein Ja Nein Ja Nein Ja Nein Ja Nicht mehr als 5% THC; „Für jedes diagnostizierte Leiden oder jede diagnostizierte Krankheit, die vom Arzt für Allgemeinmedizin festgestellt wurde, Nutzen aus einer solchen Nutzung“
Washington Ja Ja Ja Ja Ja
West Virginia Ja Nein Ja
Wisconsin Ja Nein Ja Ja Ja Ja Nur unter bestimmten Bedingungen erlaubt (2017.)
Wyoming Ja Nein Ja Nicht mehr als 0,3% THC; nur für medikamentenresistente Epilepsie zugelassen (2015.)
District of Columbia Ja Ja Ja Ja Ja

Rate article
Übersicht über CBD-Produkte, Neuigkeiten und Ratgeber von The CBD Encyclopedia | TopCBDhempOilTrust