Was hat es mit terpenen und trichomen auf sich?

Lernen sie

Die Qualität, der Geschmack, das Aroma und die Wirkung von Cannabis variieren stark von Sorte zu Sorte – und Terpene und Trichome haben eine Menge damit zu tun. Tatsächlich sind Terpene bei der Bestimmung der potenziellen medizinischen Wirkung einer Sorte genauso wichtig wie Cannabinoide wie THC und CBD.

Wenn man THC- oder CBD-Konzentrate konsumiert, die aus Ganzpflanzenextraktionen hergestellt wurden, findet man im Endprodukt oft Hunderte von zusätzlichen Spurenverbindungen, und hier kommen die Terpene ins Spiel. Bei der Herstellung eines synthetischen CBD-Produkts sind diese Verbindungen nicht vorhanden.

Das Geniale an der Ganzpflanzenextraktion ist, dass diese zusätzlichen Terpene die Wirksamkeit der CBD-Moleküle exponentiell erhöhen – diese sind als „Vollspektrum“-Extrakte bekannt.

Die therapeutische Wirkung all dieser zusätzlichen Terpene und Spuren-Cannabinoide (oft als „Hülleneffekt“ bezeichnet) sorgt für ein Produkt, das Ergebnisse liefert. Das Verständnis der Terpene und ihrer Wirkungsweise ist der erste Schritt bei der Auswahl einer Cannabissorte, die Ihnen die gewünschten Vorteile bietet, sei es zur Linderung von Angstzuständen, zur Schmerzlinderung oder zu einem anderen Zweck.

Wenn das verwirrend klingt, keine Sorge! Wir werden die Grundlagen behandeln und sie dann in eine Überschrift gliedern, die sie mit einem guten Wein vergleicht, um Ihnen das Verständnis zu erleichtern. Darüber hinaus haben wir im Folgenden die häufigsten Terpene, die in Cannabis vorkommen, beschrieben.

Contents
  1. Die wichtigsten Erkenntnisse
  2. Was sind Terpene?
  3. Was ist Trichome?“
  4. Warum Trichome wichtig für Cannabis sind
  5. Vergleich Cannabis mit Wein: Um Cannabis in einen größeren Zusammenhang zu stellen, werden wir eine Analogie zur Weinherstellung verwenden, ein Prozess, der vielen Menschen vertrauter ist. Cannabis ist dem Wein sehr ähnlich – jede Sorte hat ihren eigenen, einzigartigen Namen und eine eigene Geschichte. Wenn Sie sich für eine Flasche Wein entscheiden, finden Sie auf dem Etikett Angaben über den Weinberg, die Rebsorte, das Herstellungsjahr, den Alkoholgehalt und natürlich den Preis. Mit der Modernisierung von Cannabis werden auf den Etiketten nun auch der Hersteller, die Sorte, das Erntedatum, der THC-Anteil, der CBD-Gehalt und der Preis angegeben. All dies sind Eigenschaften, die der Verbraucher berücksichtigt, wenn er sich für eine Flasche Wein oder eine Cannabissorte entscheidet. Gehen wir den Prozess von Anfang bis Ende durch. Weinberg = Garten Es gibt Tausende von Weinbergen in verschiedenen Klimazonen auf der ganzen Welt – jeder mit seinen eigenen (manchmal geheimen) Anbau- und Gärungsmethoden. In der Cannabiswelt können die Gärten drinnen oder draußen, in Erde oder in Hydrokultur angelegt sein und werden oft einfach als „Anbau“ bezeichnet. Jeder Gärtnermeister arbeitet wie ein Weinberg, jeder wendet eine andere Methode des Anbaus, der Reifung, des Beschneidens und des Trocknens an, die auf allen dynamischen Faktoren beruht, die beim Anbau eines Lebewesens eine Rolle spielen. Die Umgebung spielt auch eine sehr wichtige Rolle: Temperatur, Licht, Nährstoffe, Nährboden, Wasser usw. Wenn Sie das nächste Mal Cannabis kaufen, nehmen Sie sich die Zeit, den Cannabiszüchter oder Budtender zu fragen, ob er etwas über den Garten weiß, in dem es angebaut wurde, so wie Sie einen Sommelier nach Details fragen würden. Einige Gärten sind biologisch, während in anderen schädliche Pestizide eingesetzt werden. Dies ist ein wichtiger Unterschied bei der Auswahl von Cannabis. Rebsorte = Cannabissorte Es gibt mindestens 6.000 kultivierte Rebsorten – einige sind in bestimmten Regionen heimisch, andere sind Hybridsorten. Wie der Name schon sagt, gedeihen einheimische Trauben nur in bestimmten Klimazonen und auf bestimmten Böden; damit beginnt der Prozess der Schaffung von Hybridtrauben. Hybride wurden geschaffen, um die Weinproduktion in Regionen mit schlechtem Klima oder Boden zu steigern, Krankheiten zu bekämpfen, das Volumen der kommerziellen Produktion zu erhöhen und das Geschmacksprofil zu verändern. Jede Rebsorte hat einen eigenen Geschmack, ein eigenes Aroma und ein eigenes Aussehen. Cannabis wächst wie Weintrauben in der Natur auf vielen verschiedenen Kontinenten und Ländern – diese lokalen Sorten werden Landrassen genannt. Wie die lokalen Weinsorten wachsen auch diese Sorten nur in bestimmten Klimazonen. Die Züchter begannen mit der Hybridisierung von Cannabis aus denselben Gründen wie die Winzer: Klimatoleranz, Krankheitsresistenz, Ertrag, Potenz, Aroma, Aussehen, Wachstumsstruktur und Wirkung. Einige Abgabestellen haben begehrte einheimische Sorten, so wie Winzer Trauben mischen, um einzigartige Geschmacksprofile zu erzielen. Herstellungsjahr = Jahrgangsdatum Das Herstellungsjahr ist wichtig, da es angibt, wie frisch oder alt eine Flasche Wein ist. Einige Flaschen sind dazu bestimmt, im Jahr der Veröffentlichung konsumiert zu werden, während andere viele Jahre lang reifen oder gelagert werden müssen, um den vom Winzer gewünschten Geschmack zu erreichen. Weine, die nicht sofort konsumiert werden sollen, sollten in einem Mini-Kühlschrank, einem Keller oder einem klimatisierten Keller gelagert werden, um Verderb zu vermeiden. Das Erntedatum von Cannabis ist aus demselben Grund wichtig: Es gibt an, wann die Pflanze geschnitten wurde. Nach der Ernte wird die Pflanze für den Verzehr vorbereitet. Dazu gehört das Trocknen, Beschneiden und Aushärten der von der Cannabispflanze produzierten Blüten. Die Härtung von Cannabis ist vergleichbar mit der Reifung von Wein; mit der Zeit verändert sich die Molekularstruktur (Cannabinoidprofil), was zu Unterschieden im Aussehen, in der Potenz, im Geruch und im Geschmack führt. Genauso wie die kalifornischen Rotweine des Jahres 2001 im Vergleich zu den Weinen des Jahres 2005 verblassen, werden Cannabis-Gärten bessere und schlechtere Jahrestage haben. Um Weintrauben oder Cannabis von höchster Qualität anzubauen, braucht man hervorragende Pflegekräfte und ein optimales Klima. Hanf sollte auch ordnungsgemäß gelagert werden, um ihn möglichst lange haltbar zu machen; vorzugsweise in einem verschlossenen Glas oder einem ähnlichen luftdichten Behälter, fern von direktem Sonnenlicht. ABV% = THC% Alkohol ist der Bestandteil, der die berauschende Wirkung des Weins erzeugt. Wenn Sie sich für eine Flasche Wein entscheiden, finden Sie auf dem Etikett die Angabe Alkohol nach Volumen oder ABV (in der Regel in Prozent). Dies hilft den Verbrauchern bei der Auswahl des Weines, indem sie die Stärke des Weines berücksichtigen. Tetrahydrocannabinol (THC) ist die Hauptchemikalie, die für die meisten der mit Cannabis verbundenen psychoaktiven Wirkungen verantwortlich ist. Legal erworbenes Cannabis ist mit einem Etikett versehen, auf dem der THC-Gehalt in Gewichtshundertteilen angegeben ist. So können Cannabiskonsumenten feststellen, wie stark eine bestimmte Sorte ist. Der THC-Gehalt in getrockneten Cannabisknospen kann von >1-25+ Prozent reichen. Liquor Store = Dispensary Die gleichen Faktoren, die den Preis von Wein beeinflussen, wirken sich auch auf den Preis von Cannabis aus (mit Ausnahme des legalen Status): Angebot, Nachfrage, Marke, Ruf, Seltenheit, Produktionsmenge, Qualität usw. Dieser Faktor hängt weitgehend von den Vorlieben ab, aber in der Regel bekommt man das, wofür man bezahlt – denken Sie an „Two Buck Chuck“. Viele von uns haben einen Freund mit guten Beziehungen, Sie wissen schon, die Person, die auf der Mailingliste für den Weinverkauf steht und immer bei der nächsten großen Bestellung dabei sein will? Er recherchiert den Winzer und das Jahr. Wenn man wirklich wissen will, wie man das richtige Cannabis kauft, muss man über die Apotheke hinausschauen (nicht auf den Namen des Händlers, sondern auf das, was er vorrätig hat). Ein erfahrener Verkoster wird zweifellos wissen, ob er die Sorte im Großhandel von einem anderen Züchter bezieht oder im eigenen Garten anbaut. Wenn Sie verschiedene Sorten von verschiedenen Apotheken ausprobieren, sollten Sie darauf achten, was Sie trinken und wer es anbaut, um die Sorten zu finden, die Ihnen am besten schmecken (ähnlich wie beim Kauf von verschiedenen Weinen in verschiedenen Spirituosengeschäften). So wie es Dutzende von kalifornischen Cabernets aus verschiedenen Weinbergen gibt, wird sich ein Sour Diesel, der in einem Garten angebaut wird, leicht von einem anderen unterscheiden. Terpene für die Auswahl einer Sorte nutzen Es braucht Zeit, um seine Lieblingsweine zu identifizieren, und Cannabis ist da keine Ausnahme. Erwarten Sie nicht, dass Ihre Cannabisvorliebe über Nacht auftaucht. Sie werden wahrscheinlich mehrere Sorten und Abgabestellen ausprobieren müssen, bevor Sie Ihre Lieblingssorte finden – das ist ein Teil des Spaßes! Während Sortennamen oft etwas ausgefallen sind (Super Silver Haze, Master Kush, usw.), dienen sie dem gleichen Zweck wie die Bestimmung der Weinsorte (Bordeaux, Cabernet Sauvignon, usw.). Es gibt eine Reihe von Online-Ressourcen, um mehr über die Herkunft, die Wirkung und den Geschmack bestimmter Sorten zu erfahren, aber ein umfassenderer Weg, sich der Frage zu nähern, besteht darin, die Terpene zu verstehen. Während die Hauptattraktion für viele Menschen, wenn es um Terpene geht, die sensorischen Qualitäten sind, ist es wichtig zu erkennen, dass Terpene auch eine wichtige Rolle bei der Modulation der medizinischen Eigenschaften von Cannabis spielen. Terpene sind wichtig, weil sie, wenn sie zusammen mit Cannabinoiden inhaliert oder eingenommen werden, mit dem Endocannabinoid-System interagieren, um das Einsetzen des Rausches zu erleichtern. Ein Terpen namens Myrcen wird in hohen Konzentrationen in Mangos produziert, so dass manche Leute sagen, dass der Verzehr von Mangos den Rausch verstärkt. Die Wissenschaft hinter diesem sehr realen Ratschlag ist, dass Myrcen die Zellpermeabilität erhöht, was wiederum zu einer schnelleren Aufnahme von THC, CBD und anderen Cannabinoiden beiträgt. Ein weiteres Beispiel für dieses Phänomen ist Limonen. Limonen, das auch in Zitronen vorkommt, steigert die Serotoninproduktion im Körper, weshalb diese Obstsorten oft die Stimmung heben wie ein frisches Glas Limonade. Wenn du etwas über die Terpene in Cannabis und ihre Wirkungsweise lernst, kannst du deine Auswahl eingrenzen und die perfekte Sorte finden. Hier sind 11 der am häufigsten in Cannabis vorkommenden Terpene: YouTube video: Was hat es mit Terpenen und Trichomen auf sich? 1. Limonen Geschmack/Aroma: Zitrusfrüchte Vorkommen: Zitrone, Orange, Minze Medizinische Verwendung: Stimmungsregulierung, Krebs, Bronchitis 2. Myrcen Geschmack/Aroma: erdig, moschusartig, fruchtig Vorkommen: Zitrone, Orange, Minze: Mango, Zitronengras, Thymian, Eukalyptus Medizinische Verwendung: Schlaflosigkeit, Entzündung 3. Linalool Geschmack/Aroma: blumig, würzig Inhaltsstoffe: Lavendel, Pfefferminze, Zimt Medizinische Verwendung: Schlaflosigkeit, Entzündung, Krebs 4. Alpha-Bisabolol Geschmack/Aroma: blumig Enthält: Kamille Medizinische Verwendung: Entzündung, antibakteriell 5. Delta 3 Carene Geschmack/Aroma: Kiefer, erdig Vorkommen: Wacholder Medizinische Verwendung: Borneol Geschmack/Aroma: erdig Vorkommen: Pfefferminze, Zimt, Wermut Medizinische Verwendung: alpha-Pinen/beta-Pinen Geschmack/Aroma: Kiefer Vorkommen: Fenchel, Basilikum, Petersilie, Rosmarin Medizinische Verwendung: Eukalyptol Geschmack/Aroma: Würzig Vorkommen: Lorbeerblätter, Teebaum, Salbei Medizinische Verwendung: Überladung 9. Terpineol Geschmack/Aroma: Kiefer Vorkommen: Gewürznelke, Flieder, Kümmel, Ingwerkraut Medizinische Verwendung: Antioxidantien 10. Caryophyllen Geschmack/Aroma: Hopfen Enthält. Nerolidol Geschmack/Aroma: enthalten in holzig . Es ist wichtig zu wissen, dass Terpene sowohl für Produkte mit hohem THC- als auch für solche mit hohem CBD-Gehalt wichtig sind und ein entscheidender Faktor bei der Auswahl von personalisiertem Cannabis und Wellness-Behandlungen sein können.
  6. Weinberg = Garten
  7. Rebsorte = Cannabissorte
  8. Herstellungsjahr = Jahrgangsdatum
  9. ABV% = THC%
  10. Liquor Store = Dispensary
  11. Terpene für die Auswahl einer Sorte nutzen
  12. YouTube video: Was hat es mit Terpenen und Trichomen auf sich?
  13. 1. Limonen
  14. 2. Myrcen
  15. 3. Linalool
  16. 4. Alpha-Bisabolol
  17. 5. Delta 3 Carene
  18. 9. Terpineol
  19. 10. Caryophyllen

Die wichtigsten Erkenntnisse

  • Cannabis ist mit Trichomen (kleinen Anhängseln) bedeckt, die Terpene (aromatische Pflanzenstoffe) bilden, die in ihrer Verfügbarkeit und Konzentration von Art zu Art variieren
  • Es gibt viele verschiedene Terpene und Hunderte weitere, die natürlich in verschiedenen Pflanzenarten vorkommen,
  • Die Kenntnis der Terpene und ihrer Wirkungen in Cannabis kann Ihnen dabei helfen, herauszufinden, welche Sorten Ihnen die gewünschten Vorteile bieten, und Ihnen dabei helfen, Sorten auszuwählen, die Ihren Vorlieben in Bezug auf Geschmack, Aroma und Potenz entsprechen

Was sind Terpene?

Terpene sind aromatische Verbindungen, die in Pflanzenharzen vorkommen, einschließlich derer, die aus Cannabis und Bio-Cannabisblüten gewonnen werden. Es gibt Tausende von Terpenen, die im Pflanzenreich vorkommen. Das stimmt, die gibt es nicht nur bei Hanf. Alle Pflanzen, Kräuter und Früchte haben einzigartige Terpenprofile, die Unterschiede in Geschmack und Geruch hervorrufen.

Es wurden über 200 verschiedene Terpene gefunden, die die FDA als sicher für den Konsum betrachtet. Allein in Cannabis wurden mehr als 100 verschiedene Terpene gefunden. Terpene sorgen für das Aroma und den Geschmack von Cannabissorten und können die Wirkung von THC, CBD und anderen Cannabinoiden im Körper unterstützen. Tatsächlich werden sie in denselben Drüsen (Trichome genannt) produziert wie diese anderen Ausgangsverbindungen.

Terpene (Name):

  1. Natürlich:
  2. In Cannabis enthaltene Geschmacksverbindung, die die Wirkung von THC und CBD verstärkt.

Anwendungsbeispiele

„Man kann die zitronigen Terpene in dieser Sorte wirklich riechen.“

„Ich rieche einfach an der Knospe und lasse die Terpene beeinflussen, was ich wähle.“

Was ist Trichome?“

Die Definition von Trichomen, die vom griechischen Wort „Tríchōma“ stammt, das „Haarwuchs“ bedeutet, ist „die feinen Wucherungen oder Anhängsel von Pflanzen, Algen, Flechten und einigen Protisten“

Diese Trichome ähneln winzigen durchscheinenden Pilzen und sind aus verschiedenen Gründen in der botanischen Welt auf einer Vielzahl von Pflanzen zu finden. Zum Beispiel werden sie wegen ihrer Klebrigkeit oft als Fallen verwendet, um Beutetiere zu fangen.

Die Cannabispflanze nutzt sie in der Natur sogar als Abwehrmechanismus. Um Insekten und Tiere davon abzuhalten, die Knospen zu fressen, produzieren die Trichome der weiblichen Cannabispflanzen Terpene, die oft einen bitteren Geschmack oder ein starkes Aroma haben, was sie für Schädlinge unangenehm macht. Sie dienen auch als Schutzschild gegen Staub und Schmutz bei starkem Wind und wirken als Antipilzmittel, um Krankheiten vorzubeugen.

Warum Trichome wichtig für Cannabis sind

Die Blätter und Knospen bekommen normalerweise die ganze Aufmerksamkeit, wenn es um Cannabis geht, aber in Wirklichkeit sind die Trichome der Star der Show. Die winzigen kristallartigen Stängel, die die Knospen bedecken und sie klebrig machen, haben die Fähigkeit, Terpene zu produzieren.

Das bedeutet, dass der gesamte Freizeit- und medizinische Wert der Cannabispflanze vollständig von der Produktion und dem Erhalt hochwertiger Trichome abhängt.

Diese harzigen Drüsen enthalten die Verbindungen THC und CBD, alle geschmacksgebenden Terpene und alle Cannabinoidspuren, die eine starke Sorte ausmachen. Das bedeutet nicht, dass dies der einzige Ort ist, an dem THC vorkommt. Jeder Teil der Pflanze enthält etwas THC. Es ist zu etwa vier Prozent in den Blättern enthalten, und Trichome wachsen nicht nur in den Knospen, sondern auch in den Blättern am Rand einiger Sorten.

Da Trichome all diese Verbindungen beherbergen, ist es wichtig zu verstehen, dass sie genau das sind, was für die Herstellung hochwertiger, hochpotenter Extrakte und Konzentrate benötigt wird. Zum Vergleich: Der Goldstaub, der sich beim Öffnen des Bodens Ihrer Mühle ansammelt, wird Kief genannt. Dieses auch als „Trockensieb“ bezeichnete Sieb ist eine Sammlung aller Trichome, die Ihr Grinder bei der Zubereitung des Haschischs durchsiebt. Isolat ist ein Verfahren, bei dem der Extraktor versucht, eine Verbindung wie CBD in ihrer reinsten Form zu erfassen. Produkte wie CBD-Isolate sind sehr wichtig, da sie die stärkste verfügbare Dosis an medizinischem Wert liefern.

Einer der Gründe, warum die Menschen beginnen, mehr Konzentrate zu verwenden, ist, dass es eine viel effektivere Möglichkeit ist, Trichome zu erhalten. Bei getrockneten Cannabisblüten kommt es im Laufe der Zeit unweigerlich zu einem gewissen Abbau der Trichome, während bei hochwertigen Extrakten alle Wachse und Lipide, die die Cannabinoid- und Terpenmoleküle umgeben, erhalten bleiben.

Vergleich Cannabis mit Wein: Um Cannabis in einen größeren Zusammenhang zu stellen, werden wir eine Analogie zur Weinherstellung verwenden, ein Prozess, der vielen Menschen vertrauter ist. Cannabis ist dem Wein sehr ähnlich – jede Sorte hat ihren eigenen, einzigartigen Namen und eine eigene Geschichte.

Wenn Sie sich für eine Flasche Wein entscheiden, finden Sie auf dem Etikett Angaben über den Weinberg, die Rebsorte, das Herstellungsjahr, den Alkoholgehalt und natürlich den Preis.

Mit der Modernisierung von Cannabis werden auf den Etiketten nun auch der Hersteller, die Sorte, das Erntedatum, der THC-Anteil, der CBD-Gehalt und der Preis angegeben. All dies sind Eigenschaften, die der Verbraucher berücksichtigt, wenn er sich für eine Flasche Wein oder eine Cannabissorte entscheidet. Gehen wir den Prozess von Anfang bis Ende durch.

Weinberg = Garten

Es gibt Tausende von Weinbergen in verschiedenen Klimazonen auf der ganzen Welt – jeder mit seinen eigenen (manchmal geheimen) Anbau- und Gärungsmethoden. In der Cannabiswelt können die Gärten drinnen oder draußen, in Erde oder in Hydrokultur angelegt sein und werden oft einfach als „Anbau“ bezeichnet.

Jeder Gärtnermeister arbeitet wie ein Weinberg, jeder wendet eine andere Methode des Anbaus, der Reifung, des Beschneidens und des Trocknens an, die auf allen dynamischen Faktoren beruht, die beim Anbau eines Lebewesens eine Rolle spielen. Die Umgebung spielt auch eine sehr wichtige Rolle: Temperatur, Licht, Nährstoffe, Nährboden, Wasser usw.

Wenn Sie das nächste Mal Cannabis kaufen, nehmen Sie sich die Zeit, den Cannabiszüchter oder Budtender zu fragen, ob er etwas über den Garten weiß, in dem es angebaut wurde, so wie Sie einen Sommelier nach Details fragen würden. Einige Gärten sind biologisch, während in anderen schädliche Pestizide eingesetzt werden. Dies ist ein wichtiger Unterschied bei der Auswahl von Cannabis.

Rebsorte = Cannabissorte

Es gibt mindestens 6.000 kultivierte Rebsorten – einige sind in bestimmten Regionen heimisch, andere sind Hybridsorten. Wie der Name schon sagt, gedeihen einheimische Trauben nur in bestimmten Klimazonen und auf bestimmten Böden; damit beginnt der Prozess der Schaffung von Hybridtrauben.

Hybride wurden geschaffen, um die Weinproduktion in Regionen mit schlechtem Klima oder Boden zu steigern, Krankheiten zu bekämpfen, das Volumen der kommerziellen Produktion zu erhöhen und das Geschmacksprofil zu verändern. Jede Rebsorte hat einen eigenen Geschmack, ein eigenes Aroma und ein eigenes Aussehen.

Cannabis wächst wie Weintrauben in der Natur auf vielen verschiedenen Kontinenten und Ländern – diese lokalen Sorten werden Landrassen genannt. Wie die lokalen Weinsorten wachsen auch diese Sorten nur in bestimmten Klimazonen.

Die Züchter begannen mit der Hybridisierung von Cannabis aus denselben Gründen wie die Winzer: Klimatoleranz, Krankheitsresistenz, Ertrag, Potenz, Aroma, Aussehen, Wachstumsstruktur und Wirkung. Einige Abgabestellen haben begehrte einheimische Sorten, so wie Winzer Trauben mischen, um einzigartige Geschmacksprofile zu erzielen.

Herstellungsjahr = Jahrgangsdatum

Das Herstellungsjahr ist wichtig, da es angibt, wie frisch oder alt eine Flasche Wein ist. Einige Flaschen sind dazu bestimmt, im Jahr der Veröffentlichung konsumiert zu werden, während andere viele Jahre lang reifen oder gelagert werden müssen, um den vom Winzer gewünschten Geschmack zu erreichen. Weine, die nicht sofort konsumiert werden sollen, sollten in einem Mini-Kühlschrank, einem Keller oder einem klimatisierten Keller gelagert werden, um Verderb zu vermeiden.

Das Erntedatum von Cannabis ist aus demselben Grund wichtig: Es gibt an, wann die Pflanze geschnitten wurde. Nach der Ernte wird die Pflanze für den Verzehr vorbereitet. Dazu gehört das Trocknen, Beschneiden und Aushärten der von der Cannabispflanze produzierten Blüten. Die Härtung von Cannabis ist vergleichbar mit der Reifung von Wein; mit der Zeit verändert sich die Molekularstruktur (Cannabinoidprofil), was zu Unterschieden im Aussehen, in der Potenz, im Geruch und im Geschmack führt.

Genauso wie die kalifornischen Rotweine des Jahres 2001 im Vergleich zu den Weinen des Jahres 2005 verblassen, werden Cannabis-Gärten bessere und schlechtere Jahrestage haben. Um Weintrauben oder Cannabis von höchster Qualität anzubauen, braucht man hervorragende Pflegekräfte und ein optimales Klima. Hanf sollte auch ordnungsgemäß gelagert werden, um ihn möglichst lange haltbar zu machen; vorzugsweise in einem verschlossenen Glas oder einem ähnlichen luftdichten Behälter, fern von direktem Sonnenlicht.

ABV% = THC%

Alkohol ist der Bestandteil, der die berauschende Wirkung des Weins erzeugt. Wenn Sie sich für eine Flasche Wein entscheiden, finden Sie auf dem Etikett die Angabe Alkohol nach Volumen oder ABV (in der Regel in Prozent). Dies hilft den Verbrauchern bei der Auswahl des Weines, indem sie die Stärke des Weines berücksichtigen.

Tetrahydrocannabinol (THC) ist die Hauptchemikalie, die für die meisten der mit Cannabis verbundenen psychoaktiven Wirkungen verantwortlich ist. Legal erworbenes Cannabis ist mit einem Etikett versehen, auf dem der THC-Gehalt in Gewichtshundertteilen angegeben ist. So können Cannabiskonsumenten feststellen, wie stark eine bestimmte Sorte ist. Der THC-Gehalt in getrockneten Cannabisknospen kann von >1-25+ Prozent reichen.

Liquor Store = Dispensary

Die gleichen Faktoren, die den Preis von Wein beeinflussen, wirken sich auch auf den Preis von Cannabis aus (mit Ausnahme des legalen Status): Angebot, Nachfrage, Marke, Ruf, Seltenheit, Produktionsmenge, Qualität usw. Dieser Faktor hängt weitgehend von den Vorlieben ab, aber in der Regel bekommt man das, wofür man bezahlt – denken Sie an „Two Buck Chuck“.

Viele von uns haben einen Freund mit guten Beziehungen, Sie wissen schon, die Person, die auf der Mailingliste für den Weinverkauf steht und immer bei der nächsten großen Bestellung dabei sein will? Er recherchiert den Winzer und das Jahr. Wenn man wirklich wissen will, wie man das richtige Cannabis kauft, muss man über die Apotheke hinausschauen (nicht auf den Namen des Händlers, sondern auf das, was er vorrätig hat).

Ein erfahrener Verkoster wird zweifellos wissen, ob er die Sorte im Großhandel von einem anderen Züchter bezieht oder im eigenen Garten anbaut. Wenn Sie verschiedene Sorten von verschiedenen Apotheken ausprobieren, sollten Sie darauf achten, was Sie trinken und wer es anbaut, um die Sorten zu finden, die Ihnen am besten schmecken (ähnlich wie beim Kauf von verschiedenen Weinen in verschiedenen Spirituosengeschäften). So wie es Dutzende von kalifornischen Cabernets aus verschiedenen Weinbergen gibt, wird sich ein Sour Diesel, der in einem Garten angebaut wird, leicht von einem anderen unterscheiden.

Terpene für die Auswahl einer Sorte nutzen

Es braucht Zeit, um seine Lieblingsweine zu identifizieren, und Cannabis ist da keine Ausnahme. Erwarten Sie nicht, dass Ihre Cannabisvorliebe über Nacht auftaucht. Sie werden wahrscheinlich mehrere Sorten und Abgabestellen ausprobieren müssen, bevor Sie Ihre Lieblingssorte finden – das ist ein Teil des Spaßes!

Während Sortennamen oft etwas ausgefallen sind (Super Silver Haze, Master Kush, usw.), dienen sie dem gleichen Zweck wie die Bestimmung der Weinsorte (Bordeaux, Cabernet Sauvignon, usw.). Es gibt eine Reihe von Online-Ressourcen, um mehr über die Herkunft, die Wirkung und den Geschmack bestimmter Sorten zu erfahren, aber ein umfassenderer Weg, sich der Frage zu nähern, besteht darin, die Terpene zu verstehen.

Während die Hauptattraktion für viele Menschen, wenn es um Terpene geht, die sensorischen Qualitäten sind, ist es wichtig zu erkennen, dass Terpene auch eine wichtige Rolle bei der Modulation der medizinischen Eigenschaften von Cannabis spielen. Terpene sind wichtig, weil sie, wenn sie zusammen mit Cannabinoiden inhaliert oder eingenommen werden, mit dem Endocannabinoid-System interagieren, um das Einsetzen des Rausches zu erleichtern.

Ein Terpen namens Myrcen wird in hohen Konzentrationen in Mangos produziert, so dass manche Leute sagen, dass der Verzehr von Mangos den Rausch verstärkt. Die Wissenschaft hinter diesem sehr realen Ratschlag ist, dass Myrcen die Zellpermeabilität erhöht, was wiederum zu einer schnelleren Aufnahme von THC, CBD und anderen Cannabinoiden beiträgt.

Ein weiteres Beispiel für dieses Phänomen ist Limonen. Limonen, das auch in Zitronen vorkommt, steigert die Serotoninproduktion im Körper, weshalb diese Obstsorten oft die Stimmung heben wie ein frisches Glas Limonade. Wenn du etwas über die Terpene in Cannabis und ihre Wirkungsweise lernst, kannst du deine Auswahl eingrenzen und die perfekte Sorte finden. Hier sind 11 der am häufigsten in Cannabis vorkommenden Terpene:

YouTube video: Was hat es mit Terpenen und Trichomen auf sich?


1. Limonen

  • Geschmack/Aroma: Zitrusfrüchte
  • Vorkommen: Zitrone, Orange, Minze
  • Medizinische Verwendung: Stimmungsregulierung, Krebs, Bronchitis

2. Myrcen

  • Geschmack/Aroma: erdig, moschusartig, fruchtig
  • Vorkommen: Zitrone, Orange, Minze: Mango, Zitronengras, Thymian, Eukalyptus
  • Medizinische Verwendung: Schlaflosigkeit, Entzündung

3. Linalool

  • Geschmack/Aroma: blumig, würzig
  • Inhaltsstoffe: Lavendel, Pfefferminze, Zimt
  • Medizinische Verwendung: Schlaflosigkeit, Entzündung, Krebs

4. Alpha-Bisabolol

  • Geschmack/Aroma: blumig
  • Enthält: Kamille
  • Medizinische Verwendung: Entzündung, antibakteriell

5. Delta 3 Carene

  • Geschmack/Aroma: Kiefer, erdig
  • Vorkommen: Wacholder
  • Medizinische Verwendung: Borneol
    • Geschmack/Aroma: erdig
    • Vorkommen: Pfefferminze, Zimt, Wermut
    • Medizinische Verwendung: alpha-Pinen/beta-Pinen
      • Geschmack/Aroma: Kiefer
      • Vorkommen: Fenchel, Basilikum, Petersilie, Rosmarin
      • Medizinische Verwendung: Eukalyptol
        • Geschmack/Aroma: Würzig
        • Vorkommen: Lorbeerblätter, Teebaum, Salbei
        • Medizinische Verwendung: Überladung

        9. Terpineol

        • Geschmack/Aroma: Kiefer
        • Vorkommen: Gewürznelke, Flieder, Kümmel, Ingwerkraut
        • Medizinische Verwendung: Antioxidantien

        10. Caryophyllen

        • Geschmack/Aroma: Hopfen
        • Enthält. Nerolidol
          • Geschmack/Aroma: enthalten in holzig
          • . Es ist wichtig zu wissen, dass Terpene sowohl für Produkte mit hohem THC- als auch für solche mit hohem CBD-Gehalt wichtig sind und ein entscheidender Faktor bei der Auswahl von personalisiertem Cannabis und Wellness-Behandlungen sein können.
Rate article
Übersicht über CBD-Produkte, Neuigkeiten und Ratgeber von The CBD Encyclopedia | TopCBDhempOilTrust