Warum sollten sie ihren großeltern cbd geben?

Lernen sie

Es ist kein Geheimnis, dass CBD helfen kann, Entzündungen zu reduzieren und chronische Schmerzen zu behandeln, die von Epilepsie über Magen-Darm-Erkrankungen bis hin zu Ekzemen reichen. Was Sie vielleicht nicht wissen, ist, dass CBD auch für Senioren äußerst vorteilhaft sein kann, da es neben der Behandlung chronischer Erkrankungen zahlreiche gesundheitliche Vorteile bietet, und zwar ohne „high“ zu sein.

Natürlich wollen Sie nur das Beste für Ihre Lieben und möchten wissen, welche wissenschaftlichen Erkenntnisse hinter jeder neuen Ergänzung ihres Medikamentenplans stehen. Hier werden wir die potenziellen Vorteile einer CBD-Gabe an Ihre Großeltern oder älteren Verwandten und Freunde erörtern, wie man ein CBD-Produkt (oder eine Kombination von Produkten) auswählt, das ihren Bedürfnissen entspricht, und wie man die richtige Dosierungsstärke findet.

CBD ist eine risikoarme und potenziell sehr vorteilhafte Methode zur Behandlung einer Vielzahl von altersbedingten Komplikationen. Ganz gleich, ob Ihr Angehöriger an einem Glaukom, einer Herzerkrankung, Demenz oder Arthritis leidet, es gibt eine geeignete CBD-Kur, die ihm helfen kann, in seinen besten Jahren ein gesünderes und glücklicheres Leben zu führen. In der Tat hat CBD Tausenden von Senioren geholfen, ganz auf Medikamente zu verzichten.

Contents
  1. Key Takeaways
  2. Wie kann CBD Senioren helfen?
  3. CBD bei Glaukom
  4. CBD zur Verlangsamung von Alzheimer und Demenz
  5. CBD zur Linderung von Arthritis
  6. CBD bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  7. Die Wahl der richtigen CBD-Kur für Senioren
  8. Finden Sie die richtige Dosis CBD für Senioren
  9. CBD und Alzheimer
  10. Studien zu CBD bei Alzheimer
  11. Empfohlene CBD-Kur für Alzheimer
  12. Tägliche Einnahme
  13. Bewältigung akuter Symptome
  14. Anti-Aging-Vorteile von CBD
  15. CBD verbessert den Schlaf
  16. CBD sorgt für Entspannung
  17. CBD reduziert Falten
  18. CBD unterstützt die Knochengesundheit
  19. CBD lindert Entzündungen
  20. CBD wirkt als Antibiotikum
  21. Kurzer Hinweis zu CBD und Drogentests Die Daten, die wir über CBD haben, sind bereits anekdotisch, und seine möglichen Auswirkungen auf Drogentests sind keine Ausnahme. Es gibt nur sehr wenige von Experten begutachtete Studien zu diesem Thema, und die, die es gibt, zeichnen ein eher zweideutiges Bild: Die Vermeidung von Vollsortiment-Produkten, die Spuren von THC enthalten, kann das Risiko falsch positiver Ergebnisse verringern, aber nicht vollständig ausschließen. Wenn Sie sich Sorgen darüber machen, ob Ihr Angehöriger einen Drogentest bestehen kann, müssen Sie dieses potenzielle Risiko berücksichtigen, wenn Sie entscheiden, ob CBD für ihn geeignet ist. Wenn Sie mehr über CBD und die Wissenschaft der Drogentests erfahren möchten, finden Sie in diesem Artikel eine ausführlichere Diskussion darüber, wie Sie das Risiko falsch positiver Ergebnisse minimieren können. YouTube video: Warum sollten Sie Ihren Großeltern CBD geben? <2
  22. Kurzer Hinweis zu CBD und Drogentests
  23. YouTube video: Warum sollten Sie Ihren Großeltern CBD geben?

Key Takeaways

  • CBD ist eine risikoarme und potenziell sehr vorteilhafte Methode zur Behandlung verschiedener Komplikationen, die mit dem Alter einhergehen
  • Egal, ob Ihr Angehöriger an Glaukom, Herzkrankheiten, Demenz oder Arthritis leidet, es gibt eine geeignete CBD-Kur, die ihm helfen kann, ein gesünderes und glücklicheres Leben zu führen
  • CBD hat Tausenden von Senioren geholfen, ganz auf pharmazeutische Medikamente zu verzichten

Wie kann CBD Senioren helfen?

CBD wirkt stark entzündungshemmend und schmerzlindernd und ist daher ideal für viele Senioren, die an entzündlichen Krankheiten wie Arthritis (einschließlich rheumatoider Arthritis), Alzheimer, Diabetes Typ II, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und mehr leiden. CBD kann zur Behandlung von „Aufflackern“ von Symptomen eingesetzt werden, ist aber am wirksamsten, wenn es regelmäßig eingenommen wird; mit der Zeit reduziert es die Entzündung und lindert so die mit der Entzündung verbundenen Schmerzen sowie andere Symptome wie Muskelkrämpfe und Neuropathie.

CBD kann eine wirksame Alternative zu schmerzlindernden NSAIDs sein, deren langfristige Einnahme Leberschäden verursachen und in hohen Dosen sogar giftig sein kann. CBD wirkt auf das körpereigene Endocannabinoid-System und verursacht nur geringe oder gar keine Nebenwirkungen, während es gleichzeitig bestehende Medikamente reduziert oder sogar ersetzt. Wie kann CBD bei der Behandlung von häufigen Krankheiten bei älteren Menschen helfen? Werfen wir einen Blick auf einige häufige Erkrankungen und erforschen wir die wissenschaftlichen Grundlagen für die Wirksamkeit von CBD bei jeder dieser Erkrankungen.

CBD bei Glaukom

CBD wirkt ähnlich wie THC, indem es den Augeninnendruck (IOD) senkt (was ebenfalls untersucht wurde und sich als vorteilhaft erwiesen hat, aber für viele Senioren, die immer noch tief verwurzelte negative Assoziationen mit Cannabiskonsum haben, schwieriger zu verkaufen ist). Ein hoher IoP-Wert ist eine der Hauptursachen für Glaukom, eine neurodegenerative Erkrankung, bei der sich die Neuronen im Auge verschlechtern und dadurch die Kommunikation mit dem Gehirn beeinträchtigt wird.

Cannabinoide können den IoP-Wert nachweislich um bis zu 25 Prozent senken, was den Neuronen die dringend benötigte Erleichterung verschaffen und den degenerativen Prozess verlangsamen kann. CBD kann auch die Augenschmerzen behandeln, die bei einigen Glaukompatienten auftreten, was es zu einer idealen Behandlungsoption für Patienten macht, die sowohl eine langfristige Behandlung der zugrundeliegenden Ursache als auch eine sofortige Linderung der Symptome wünschen.

CBD zur Verlangsamung von Alzheimer und Demenz

CBD kann mehr tun, als nur die für Demenz charakteristische Entzündung des Nervengewebes einzudämmen. Es kann auch als Neuroprotektivum wirken, das die Neuronen vor Schäden schützt und sogar dabei hilft, toxische Proteine zu beseitigen, die Schäden verursachen, die speziell mit der Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht werden.

Die kombinierten entzündungshemmenden und neuroprotektiven Eigenschaften von CBD können dazu beitragen, das Fortschreiten von Demenz und Alzheimer-Krankheit zu verlangsamen. Wenn Ihr Angehöriger an Demenz oder Alzheimer leidet, kann CBD dazu beitragen, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen und die Ängste zu lindern, die Demenzkranke vor allem in den späteren Stadien der Krankheit häufig erleben. Obwohl in diesem Bereich noch mehr Forschung erforderlich ist, sind die Risiken so gering, dass CBD einen Versuch wert sein könnte: Im schlimmsten Fall wird es keine Wirkung haben, aber im besten Fall kann es Ihrem Angehörigen helfen, in seinen letzten Tagen eine bessere Lebensqualität zu haben.

CBD zur Linderung von Arthritis

Knochen- und Gelenkschmerzen sind eine häufige Beschwerde bei älteren Menschen, ebenso wie Arthritis und ihre ebenso schwächende Cousine, die rheumatoide Arthritis. CBD kann die Symptome an der Quelle lindern, indem es die zugrunde liegende Entzündung behandelt, die Auswirkungen der Krankheit reduziert und die dadurch verursachten Schmerzen lindert. Es ist auch ein starkes Schmerzmittel, das nicht nur die Ursache bekämpft, sondern auch die Schmerzwahrnehmung verändert.

CBD kann oral zur systemischen Behandlung von Arthritis eingenommen werden, kann aber auch örtlich zur Linderung angewendet werden. Verwenden Sie einen CBD-Balsam oder eine CBD-Creme zum Einreiben von Gelenken und Muskeln, die sowohl innerlich als auch äußerlich wirken, um Entzündungen und Schmerzen zu lindern.

CBD bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen

CBD kann dazu beitragen, Entzündungen in den Blutgefäßen von Menschen zu behandeln, die an Herzkrankheiten und Bluthochdruck leiden, und so möglicherweise das Risiko eines Herzinfarkts und Schlaganfalls im Laufe der Zeit verringern sowie den Blutdruck senken. CBD kann auch Entzündungen in der Lunge reduzieren und sich positiv auf das kardiopulmonale System auswirken. Es kann auch Entzündungen im Gehirn nach einem Schlaganfall reduzieren und bei der Genesung und Rehabilitation helfen.

Die Wahl der richtigen CBD-Kur für Senioren

Bei all den CBD-Produkten, die auf dem Markt erhältlich sind, ist es leicht, sich in dem Durcheinander zu verlieren. In unserem CBD-Einkaufsratgeber finden Sie weitere Einzelheiten, aber das Wichtigste ist, dass Sie bei Tinkturen und Softgels auf eine kurze Zutatenliste achten, die sich auf Trägeröl und CBD- oder Hanfextrakt beschränkt.

Welche Art von CBD ist also die beste für Ihren Angehörigen? Wir empfehlen CBD-Weichkapseln, da es sich um eine einfache und lang wirkende Methode handelt, die es Ihnen ermöglicht, Ihre Dosierung mit Leichtigkeit anzupassen und die Dosierung einfach und unkompliziert zu gestalten. Die orale Einnahme von CBD dauert etwas länger (etwa 45 Minuten), kann aber bis zu acht Stunden anhalten.

Für eine schnell wirkende Linderung kann die Verdampfung von CBD für einige Senioren eine Option sein. Auch wenn die Verdampfung nicht für jeden geeignet ist, beginnt sie doch sehr schnell zu wirken und hält mehrere Stunden an, was sie zu einer guten Möglichkeit macht, plötzliche Schübe von Symptomen zu behandeln.

Topische Salben können Schmerzen und Entzündungen lokal lindern, indem sie genau auf die wunde Stelle wirken. Auch topische Salben können Angstgefühle lindern, die durch die Orientierungslosigkeit bei Demenz entstehen: Reiben Sie es einfach beruhigend auf ihre Haut und helfen Sie ihnen, sich zu beruhigen – das Auftragen auf Schläfen und Stirn ist sehr effektiv.

Finden Sie die richtige Dosis CBD für Senioren

Wenn es darum geht, die richtige Dosis zu finden, ist CBD wie jedes andere Medikament: Die richtige Dosis für Ihren Angehörigen zu finden, kann einige Zeit und Experimente erfordern. Die gute Nachricht ist, dass Sie, egal wie viel Sie ihnen geben, keine Überdosis verursachen und keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit haben werden. Wir sagen nicht, dass Sie mit einer vollen Flasche Tinktur beginnen sollen, aber Sie sollten wissen, dass es viel Spielraum für Fehler gibt, ohne dass dies ernsthafte Folgen hat.

Wir empfehlen, mit etwa 15 mg CBD über eine Softgel oder Tinktur zu beginnen und die Dosis zu erhöhen, wenn Sie nach der ersten Stunde keine Wirkung spüren. Sie können die Dosis jederzeit erhöhen, wenn es nötig ist, aber Sie können sie nicht reduzieren, wenn Sie sie einmal verabreicht haben.

Erhöhen Sie die CBD-Dosis weiter, bis Sie eine Linderung verspüren. Sobald Sie die Dosis des systemischen CBD-Produkts gefunden haben, die für Ihren Angehörigen am besten geeignet ist, empfehlen wir die Ergänzung mit topischen Produkten je nach Bedarf, um eine maximale Linderung der Symptome zu erreichen.

CBD und Alzheimer

Die Zahl der Menschen, die mit Alzheimer leben, steigt rapide an – tatsächlich erkrankt in den USA alle 65 Sekunden ein Mensch an Alzheimer (AD). Viele Menschen kennen die Symptome dieser Krankheit, wie Gedächtnisverlust und Verwirrung. Die begrenzte Wirksamkeit der derzeitigen Behandlungen gegen die Alzheimer-Krankheit ermutigt jedoch zu weiteren Forschungen, um neue Instrumente zur Verhinderung und Verlangsamung des Krankheitsprozesses zu entwickeln. Im Folgenden analysieren wir die neuesten Forschungsergebnisse, um herauszufinden, ob CBD eine brauchbare Alternative zu herkömmlichen Behandlungen von Alzheimer und Demenz ist. Diese Studien bewerten die medizinische Wirksamkeit von CBD bei der Behandlung von Personen, die an Alzheimer und Demenz leiden.

Studien zu CBD bei Alzheimer

Eine 2004 durchgeführte Studie unterstreicht die neuroprotektiven Wirkungen von CBD in Bezug auf Alzheimer. „Es wird angenommen, dass die Alzheimer-Krankheit teilweise mit oxidativem Stress durch die Membranwirkung von Beta-Amyloid-Peptidaggregaten zusammenhängt… Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Cannabidiol eine Kombination aus neuroprotektiven, antioxidativen und antiapoptotischen Effekten gegen die Beta-Amyloid-Peptid-Toxizität ausübt“ Mit anderen Worten: CBD trägt dazu bei, den Ausbruch von Alzheimer zu verhindern, indem es die Auswirkungen der Beta-Amyloid-Peptid-Toxizität, die der Krankheit zugrunde liegt, einschränkt.

Für weitere Informationen: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15030397

In einer Studie aus dem Jahr 2012 wurde das therapeutische Potenzial des Endocannabinoid-Systems für die Alzheimer-Krankheit untersucht. „Angesichts der komplexen Pathologie der Alzheimer-Krankheit erscheint ein präventiver, multimodaler Arzneimittelansatz, der auf eine Kombination von Alzheimer-Symptomen abzielt, ideal. Wichtig ist, dass Cannabinoide entzündungshemmende, neuroprotektive und antioxidative Eigenschaften aufweisen und immunsuppressive Wirkungen haben. Daher sollte das Cannabinoidsystem ein primäres Ziel für die AD-Therapie sein Darüber hinaus ist das Phytocannabinoid Cannabidiol von besonderem Interesse, da es nicht die psychoaktiven und kognitionsschädigenden Eigenschaften anderer Cannabinoide aufweist“.

Für weitere Informationen: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22448595

Eine Studie aus dem Jahr 2014 ergab, dass eine langfristige CBD-Behandlung die Entwicklung von Gedächtnisdefiziten bei transgenen Mäusen mit Alzheimer-Krankheit verhindert. „Kontrollmäuse und transgene Mäuse mit AD wurden zweieinhalb Monate lang täglich mit 20 mg/kg CBD oral behandelt… Diese Studie ist die erste, die zeigt, dass CBD in der Lage ist, die Entwicklung von Defiziten bei der sozialen Anerkennung in transgenen Mäusen mit Alzheimer zu verhindern. Unsere Ergebnisse liefern den ersten Beweis dafür, dass CBD ein Potenzial zur präventiven Behandlung von Alzheimer haben könnte, insbesondere in Bezug auf den sozialen Rückzug und die Symptome der Gesichtserkennung.

Für weitere Informationen: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25024347

Eine Studie aus dem Jahr 2017 untersucht die Beweise für die therapeutischen Eigenschaften von CBD bei der Alzheimer-Krankheit. Die Studien „zeigen die Fähigkeit von CBD, reaktive Gliose und neuroinflammatorische Reaktionen zu reduzieren und die Neurogenese zu fördern. Wichtig ist, dass CBD auch die Entwicklung kognitiver Defizite in Nagetiermodellen der Alzheimer-Krankheit umkehrt und verhindert. Interessanterweise deuten Kombinationstherapien mit CBD und THC, dem Hauptwirkstoff von Cannabis sativa, darauf hin, dass CBD die mit THC assoziierten psychoaktiven Wirkungen antagonisieren und möglicherweise einen größeren therapeutischen Nutzen vermitteln kann als eines der beiden Phytocannabinoide allein. Die Studien liefern einen „Grundsatzbeweis“ dafür, dass CBD und möglicherweise CBD-THC-Kombinationen valide Kandidaten für neue AD-Behandlungen sind. Weitere Forschungen sollten sich mit dem langfristigen Potenzial von CBD befassen und die Mechanismen bewerten, die an den beschriebenen therapeutischen Wirkungen beteiligt sind.

Für weitere Informationen: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5289988/

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2017 untersuchte die Wirkung von CBD auf die Expression von Genen, die mit der Alzheimer-Krankheit in Zusammenhang stehen, in Stammzellen. „Die CBD-Vorbehandlung von GMSCs [aus dem Zahnfleisch gewonnene mesenchymale Stammzellen] moduliert das Transkriptionsprofil dieser Zellen, indem sie die Expression von Genen reduziert, die an der AD-Ätiopathogenese beteiligt sind. Zusammenfassend hat diese vorläufige In-vitro-Studie gezeigt, dass CBD-konditionierte GMSCs im Vergleich zu CTR-GMSC-Zellen ein höheres therapeutisches Potenzial haben, und wir glauben, dass ihre Transplantation in einem frühen Stadium der Alzheimer-Krankheit eine Rolle bei der Verhinderung oder Linderung des Ausbruchs der Krankheit spielen könnte.“

Weiteres: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5297661/

Eine Studie aus dem Jahr 2018 zeigte erstmals, dass „Cannabidiol (CBD) die synaptische Plastizität in einem In-vitro-Modell der Alzheimer-Krankheit aufrechterhält…Unsere Daten deuten darauf hin, dass dieser Hauptbestandteil von Cannabis sativa, der keine Psychoaktivität hat, therapeutisches Potenzial für die Behandlung von Alzheimer haben könnte.“

Für weitere Informationen: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29574668

Wie die oben genannten Studien gezeigt haben, hat CBD neuroprotektive Eigenschaften, die bei der Vorbeugung und Behandlung von Alzheimer und Demenz wirksam sind.

Empfohlene CBD-Kur für Alzheimer

Bei der Formulierung einer CBD-Kur für eine bestimmte Krankheit oder ein bestimmtes Leiden wie Alzheimer ist es wichtig zu verstehen, dass CBD regelmäßig eingenommen werden sollte, um eine maximale Linderung zu erzielen. Das bedeutet, dass sie in erster Linie als Präventivmaßnahme eingesetzt werden sollte – sie kann auch zur Behandlung akuter Verschlimmerungen der Symptome eingesetzt werden, aber die Vorbeugung ist am wichtigsten! Betrachten Sie es wie jedes andere Nahrungsergänzungsmittel oder Medikament – Sie wollen eine Basiskonzentration in Ihrem Körper schaffen.

Tägliche Einnahme

Um die mit Alzheimer und Demenz verbundenen Symptome in den Griff zu bekommen, empfehlen wir die tägliche Einnahme von CBD-Vollspektrum-Öl in Form von Tinkturen oder Gelkapseln. Die Inhaltsstoffe beider Produkte sind identisch; der einzige Unterschied besteht in der Form und Dosierung – sublinguale Tinkturen gegenüber Tabletten. Wir empfehlen Alzheimer-Patienten, mit 15 mg CBD pro Tag zu beginnen. Wenn diese Dosis keine Erleichterung bringt, empfehlen wir, die Dosis um fünf oder 10 mg zu erhöhen, bis die gewünschte Wirkung erreicht ist. Sie werden feststellen, dass die Gelkapseln bereits abgefüllt sind und 15 mg oder 25 mg CBD pro Tablette enthalten. Es spricht nichts dagegen, mit dem Konsum von mehr als 15 mg CBD zu beginnen, da man CBD nicht überdosieren kann und es keine ernsthaften Nebenwirkungen gibt. Diese Produkte zum Einnehmen bieten eine anhaltende Linderung der Symptome für mehrere Stunden – viele Menschen finden, dass sie den ganzen Tag über Linderung verschaffen! Das Einzige, was man bei einnehmbaren CBD-Produkten beachten sollte, ist der verzögerte Wirkungseintritt – es kann bis zu 90 Minuten dauern, bis die volle Wirkung von Tinkturen oder Kapseln eintritt.

Bewältigung akuter Symptome

Zusätzlich zu dem oben beschriebenen Programm zur täglichen Bewältigung der Alzheimer-Krankheit benötigen viele Menschen eine sichere Methode zur Bewältigung akuter Symptome. Unabhängig von den auslösenden Faktoren empfehlen wir die CBD-Verdampfung zur Bekämpfung dieser akuten Schübe von Alzheimer- und Demenzsymptomen. Der Vorteil des Verdampfens oder Dabbens von CBD besteht darin, dass die Linderung fast sofort spürbar ist. Wir bieten 99% reines CBD-Isolat oder vorgefüllte CBD-Verdampferkartuschen an, weil sie eine Welle der Erleichterung auslösen, die im ganzen Körper spürbar ist.

Sie können auch mehr CBD in Form von Tinkturen oder Gelkapseln einnehmen, um mit diesen Anfällen fertig zu werden; bedenken Sie nur, dass die Einwirkungszeit deutlich länger ist als beim Verdampfen.

Anti-Aging-Vorteile von CBD

Das Altern, und insbesondere das sichtbare Altern, ist in der amerikanischen Kultur ein komplexes Thema. Während einige Menschen ihre Lachfalten und grauen Haare akzeptieren, ist die Industrie bestrebt, jung auszusehen. CBD ist relativ neu auf dem Gebiet der Schönheits- und Hautpflege und kann helfen, die Zeichen der Hautalterung zu bekämpfen. CBD hat viele Anti-Aging-Vorteile, die darauf warten, in effektiven Hautpflege-Behandlungen eingesetzt zu werden.

Wenn wir altern, werden unsere Reisen um die Sonne zunehmend auf unserer Haut sichtbar. Es kann schwierig und in vielen Fällen unmöglich sein, das Auftreten von Falten, feinen Linien, dunklen Flecken und Erschlaffung zu verhindern. Sichtbare Zeichen der Alterung sind ein unvermeidlicher Teil des Lebens, aber das hält die meisten von uns nicht davon ab, zu versuchen, sie so weit wie möglich hinauszuzögern.

Obwohl medizinische Behandlungen wie chemische Peelings, Filler, Injektionen und sogar Operationen eingesetzt werden, um die sichtbare Alterung zu reduzieren, sind diese Methoden invasiv und teuer. Infolgedessen suchen viele Menschen nach neuen, gesunden und natürlichen Wegen, um die sichtbare Alterung zu reduzieren, ohne sich unters Messer (oder die Nadel) legen zu müssen.

Obwohl es oft als therapeutischer Wirkstoff angesehen wird, erweist sich CBD als ein wirkungsvolles Anti-Aging-Mittel. Der aus Hanf gewonnene Stoff hat viele Vorteile für die körperliche Gesundheit, und diese Vorteile können auch für die Haut gelten. Obwohl es am besten für seine schmerzlindernden, entzündungshemmenden und neuroprotektiven Eigenschaften bekannt ist, spielt Cannabidiol auch eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung des Alterns.

Hier werfen wir einen Blick auf die Anti-Aging-Vorteile von CBD für die Haut und die allgemeine Gesundheit, erörtern die Wissenschaft hinter jedem einzelnen und bieten einige Richtlinien, wie Sie das Beste aus Ihrer Dosis herausholen können.

Alterung ist mit vielen Variablen verbunden, die außerhalb unserer Kontrolle liegen. Das bedeutet jedoch nicht, dass wir den Alterungsprozess nicht mehr beeinflussen können. Die Anti-Aging-Vorteile von CBD können genutzt werden, um den Alterungsprozess zu verlangsamen, die Lebensqualität zu verbessern und das allgemeine Wohlbefinden zu fördern. CBD bietet all diese Anti-Aging-Vorteile ohne schwerwiegende Nebenwirkungen und ohne das Risiko einer Abhängigkeit oder Sucht.

CBD verbessert den Schlaf

Schlaf ist ein wichtiger Faktor, wenn es um das Altern geht, und Jahre mit unzureichendem Schlaf machen sich bemerkbar. Schlafentzug kann den Alterungsprozess über einen langen Zeitraum hinweg beschleunigen. Forschungen haben ergeben, dass Menschen, die unter Schlafstörungen leiden, oft älter aussehen als Menschen mit besseren Gewohnheiten.

Dieser Effekt ist wahrscheinlich auf den Stress zurückzuführen, den Schlafentzug auf Zellen und Gewebe ausübt, insbesondere bei chronischem Mangel an qualitativem Schlaf. Die Forschung hat gezeigt, dass ein Mangel an ausreichendem Schlaf zur Degeneration von Zellen, zu beschleunigten Alterungserscheinungen und einem erhöhten Krankheitsrisiko führen kann – wow!“

CBD trägt zur Verbesserung des Schlafs bei, indem es die Entspannung fördert und das Einschlafen erleichtert, indem es die Herzfrequenz senkt und die Gedanken verlangsamt. Es trägt auch dazu bei, den Körper im REM-Schlaf zu halten – dem Stadium des Schlafes, in dem man träumt. Der REM-Schlaf ist sehr wichtig, um ausgeruht und verjüngt aufzuwachen. Dieses Gefühl der Revitalisierung überträgt sich auf die Haut, beugt Schäden vor und beschleunigt die Heilung.

CBD sorgt für Entspannung

Cannabidiol fördert die Entspannung und vermittelt ein Gefühl von Ruhe und Wohlbefinden. Erstens wirkt CBD als Anxiolytikum. Es fördert ein allgemeines Gefühl der Entspannung und reduziert die Stressreaktion von Körper und Geist, indem es angespannte Nerven beruhigt.

Es wurde auch festgestellt, dass CBD die Stress- und Entzündungsreaktionen des Körpers reduziert, die häufig in unserer Haut in Form von Blutungen, Trockenheit und Hyperpigmentierung auftreten. Die topische Anwendung von CBD kann dazu beitragen, diese Probleme direkt auf der Haut anzugehen und ihre Textur, ihren Tonus und ihre Ausstrahlung zu verbessern, wenn sie über einen längeren Zeitraum hinweg angewendet wird.

Schließlich bewirkt CBD eine Muskelentspannung, wenn es auf die Haut aufgetragen wird. Diese Wirkung kann dazu beitragen, Falten vorzubeugen, wenn sie über einen längeren Zeitraum angewendet wird, insbesondere im Gesicht. Besonders wenn es um Falten geht…

CBD reduziert Falten

Die sichtbarsten Zeichen des Alterns zeigen sich auf der Haut in Form von Falten und Fältchen. Falten, die als kleine Falten auf der Haut beginnen, werden im Laufe der Zeit immer tiefer und länger. Sie verschlimmern den Verlust von Festigkeit und Elastizität der Haut und lassen uns älter aussehen.

CBD hilft, indem es die körpereigene Kollagenproduktion erhöht. Dadurch wird die Geschwindigkeit des Kollagenabbaus im Körper verringert. Da Kollagen für die Elastizität unserer Haut verantwortlich ist, kann eine Erhöhung des Kollagenspiegels unserer Haut ein jugendlicheres Aussehen verleihen.

Darüber hinaus enthält CBD mit Voll- und Breitspektrum essenzielle Nährstoffe, die eine kontinuierliche Zellerneuerung unterstützen, was die allgemeine Gesundheit und das Aussehen der Haut verbessert. Gleichzeitig spendet es der Haut ausreichend Feuchtigkeit und lässt sie von innen heraus strahlen.

CBD unterstützt die Knochengesundheit

Mit zunehmendem Alter wird die Knochengesundheit ein immer wichtigeres Thema. Der Körper beginnt, Knochenmineralien wie Kalzium anders zu synthetisieren, was die Zusammensetzung der Knochen verändert. Dies kann zu Knochenschwund und anderen Erkrankungen wie Osteoporose und Arthritis führen.

CBD enthält essentielle Nährstoffe, die helfen, die durch den veränderten Stoffwechsel verlorenen zu ersetzen. Dazu gehören Kalzium und Magnesium sowie Vitamin E, das dazu beiträgt, diese Nährstoffe bioverfügbar zu machen. CBD kann helfen, die Symptome von Osteoporose und Arthritis zu lindern, wie z.B. chronische Schmerzen und Entzündungen.

CBD lindert Entzündungen

CBD hilft, den Körper mit wichtigen Mineralien zu versorgen. Es enthält einen hohen Anteil an Mineralien wie Kalzium, das die Heilung fördert und die Zellregeneration unterstützt. Vollspektrum-CBD mit seinem zusätzlichen Nährstoffgehalt unterstützt die Heilung und Genesung des Körpers von Entzündungen und Verletzungen.

Cannabidiol ist aufgrund seiner verstärkten Interaktion mit dem Endocannabinoid-System ein wichtiges Schmerzmittel. Diese Wechselwirkungen tragen zur Regulierung verschiedener Körpersysteme und -funktionen bei. Dadurch helfen sie, Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu beseitigen.

CBD wirkt als Antibiotikum

Die Haut und der Körper als Ganzes sind ständig radikalen Elementen ausgesetzt, die Verletzungen oder Infektionen verursachen können. Dazu gehören Staub, extreme Temperaturen, Regen, Abrieb, Risse und Bakterien. All diese Bedrohungen haben unterschiedliche potenzielle Auswirkungen auf die Haut und die persönliche Gesundheit, aber CBD kann helfen, sie zu neutralisieren.

Cannabidiol enthält antibakterielle Eigenschaften, die helfen, viele Arten von Bakterien auf der Hautoberfläche zu beseitigen. Sie reinigt und spendet Feuchtigkeit und schützt die Haut vor möglichen Eindringlingen. CBD kann zur Linderung von Ekzemen beitragen, und Studien haben gezeigt, dass es eine übermäßige Talgproduktion verhindert. Dieser Effekt könnte CBD auch gegen viele Arten von Akne wirksam machen.

Kurzer Hinweis zu CBD und Drogentests

Die Daten, die wir über CBD haben, sind bereits anekdotisch, und seine möglichen Auswirkungen auf Drogentests sind keine Ausnahme. Es gibt nur sehr wenige von Experten begutachtete Studien zu diesem Thema, und die, die es gibt, zeichnen ein eher zweideutiges Bild: Die Vermeidung von Vollsortiment-Produkten, die Spuren von THC enthalten, kann das Risiko falsch positiver Ergebnisse verringern, aber nicht vollständig ausschließen.

Wenn Sie sich Sorgen darüber machen, ob Ihr Angehöriger einen Drogentest bestehen kann, müssen Sie dieses potenzielle Risiko berücksichtigen, wenn Sie entscheiden, ob CBD für ihn geeignet ist. Wenn Sie mehr über CBD und die Wissenschaft der Drogentests erfahren möchten, finden Sie in diesem Artikel eine ausführlichere Diskussion darüber, wie Sie das Risiko falsch positiver Ergebnisse minimieren können.

YouTube video: Warum sollten Sie Ihren Großeltern CBD geben?


<2

Rate article
Übersicht über CBD-Produkte, Neuigkeiten und Ratgeber von The CBD Encyclopedia | TopCBDhempOilTrust