Ist cbd ein nootropikum? so wirkt cbd auf das gehirn

Lernen sie

„Jeder will ein Stück von mir“ ist der fantastische Gedanke, der von CBD kommt, wenn das Thema Nootropika aufkommt. Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass CBD derzeit sehr in Mode ist. Aber es bleibt eine große Unsicherheit über die Wirksamkeit von pflanzlichem Cannabidiol auf das menschliche Endocannabidoid-System , was ein wirksames Produkt zu einem noch besseren Produkt macht. Zu all diesen Fehlinformationen gehört die Vorstellung, dass CBD-Öl auch ein nootropes Mittel ist. Moment mal, was ist denn CBD und was ist ein Nootropikum? Was ist CBD?“

Cannabis sativa ist die Quelle von Hanföl, Hanfsamenöl und Hanföl.

Hanfsamenöl wird aus den Blättern, Stängeln und Blüten der Hanfpflanze gewonnen und enthält große Mengen an Cannabidiol (CBD), während es nur sehr wenig THC oder Tetrahydrocannabinol, das für Rauschzustände verantwortliche Phytocannabidoid, enthält. Mit der Farm Bill 2018 wurde Hanföl mit einem THC-Gehalt von 0,3 % oder weniger (Trockengewicht) in allen 50 Bundesstaaten legal. CBD und THC sind zwei der 113 Cannabinoide, die natürlich in der Hanfpflanze vorkommen.

Im Gegensatz dazu wird Hanföl aus den Samen von Cannabis sativa gewonnen und enthält weder CBD noch THC . Hanfsamenöl ist hervorragend für die Haut und zum Kochen geeignet.

Hanföl, das durch die Abtrennung von Harzen aus Hanfblüten hergestellt wird, enthält mehr THC als CBD, und zwar in Mengen, die in Ihrem Staat möglicherweise illegal sind.

Wenn wir von CBD-Öl sprechen, meinen wir in den meisten Fällen Hanföl, das mit Hanföl vermischt ist, das sind Cannabidoide, die aus der Cannabispflanze gewonnen werden. CBD-Vollsortiment enthält Spuren von THC (0,3 %), während CBD-Isolat reines, isoliertes Cannabidiol ist, das aus Pflanzenmaterial extrahiert wird. Vollspektrum-CBD wird von denjenigen bevorzugt, die alle synergistischen Cannabinoide und Terpene von Cannabis aufnehmen wollen, sollten sich aber bewusst sein, dass es in einem Drogentest auftauchen kann. Die Kosten pro Milligramm CBD-Isolat sind niedriger.

Warum CBD eine gute Sache ist

Wie sich herausstellte, haben Menschen und die meisten atmenden Lebewesen ein Endocannabinoid-System (ECS). Ja, das ist richtig. Die Forscher Dr. William Devon und Dr. Lumir Hanus entdeckten dieses lebenswichtige System 1992 bei der Erforschung von Cannabinoiden auf Pflanzenbasis. In deinem ECS gibt es zwei Cannabinoidrezeptoren oder Neurotransmitter, CB1 und CB2, die durch die von dir produzierten oder aufgenommenen Cannabinoide aktiviert werden.

CB1-Rezeptoren sind vor allem im Gehirn und im zentralen Nervensystem zu finden. Der umstrittene Cousin von CBD, THC, zielt nur auf die CB1-Rezeptoren und beschert dem Gehirn einen legendären psychoaktiven Ritt.

CB2 kommt im Immunsystem und im Magen-Darm-Trakt vor. Hier entsteht die natürliche Euphorie.

Der Körper produziert auch zwei „Endo“-Cannabinoide selbst, Anandamid und 2-Arachidonoylglycerol (2-AG).

Anandamid

Obwohl Anandamid nicht lange verbleibt und leicht abgebaut wird, produziert das zentrale Nervensystem diese Verbindungen kontinuierlich, um die Homöostase bei Bedarf aufrechtzuerhalten. Das als „Glücksmolekül“ bekannte Anandamid bindet an die CB1- und CB2-Rezeptoren, genau wie die Phytocannabinoide bei der Einnahme. Diese Verbindung beeinflusst Ihren Appetit, Ihr Schmerzempfinden, Ihre Stimmung, Ihr Gedächtnis, Ihre Lernfähigkeit und sogar Ihre Fruchtbarkeit. Ihr Körper tut dies bereits, ohne von Cannabis oder CBD beeinflusst zu werden.

2-Arachidonoylglycerol (2-AG)

Dieses Endocannabinoid aktiviert in erster Linie das Immunsystem, indem es sich an den CB2-Rezeptor bindet und Immunzellen in behandlungsbedürftige Bereiche schickt.

Das Endocannabinoid-System ist eine wichtige Entdeckung, weil es fast alle wichtigen Körperfunktionen reguliert, darunter

  • Herz-Kreislauf-System
  • Entzündungen und Reaktionen des Immunsystems
  • Schmerzwahrnehmung und -management
  • Neuroprotektion und Muskelfunktion
  • Reproduktionsprozesse
  • Verdauungsprozesse
  • Lernen und Gedächtnis
  • Stoffwechsel und Wärmeregulation
  • Stimmungsmanagement und emotionale Reaktionen

Wenn der Körper all das auf natürliche Weise macht, Wozu braucht man dann CBD? Kurz gesagt, das Leben kann manchmal wirklich schwierig sein. Möglicherweise konsumieren Sie Lebensmittel, die Entzündungen verursachen. Ihr Chef oder der Lehrer Ihres Kindes nörgelt vielleicht zusätzlich an Ihnen herum. Du arbeitest die ganze Nacht in der Schule. Vielleicht trainieren Sie gerade für einen Marathon und Ihre Muskeln schreien. Ihr Nervensystem verlässt sich stark auf das Endocannabinoid-System, um alles auszugleichen, aber es ist unglaublich schwierig für Ihr ECS, damit Schritt zu halten. Dank der

2018 Farm Bill , haben wir ein pflanzliches Öl, das Cannabinoide wie Anandamid und 2-AG enthält. Aber was bewirkt dieses Öl? Es trägt dazu bei, die eigenen Endocannabinoide zu erhöhen, die Regale in Ihrem sehr erschöpften Nervensystem aufzufüllen und die Dinge loszuwerden, die Sie buchstäblich auffressen (Fettsäuren).

Wenn CBD ins Spiel kommt, finden auch andere wichtige physiologische Vorgänge in Ihrem Gehirn statt, die nützlich sind, um Ihr Wissen zu vertiefen. Das Wichtigste ist jedoch, dass Sie CBD-Öl in Ihren Lebensstil einbauen, als würden Sie etwas Zusätzliches in Ihre Reisetasche packen, nur für den Fall der Fälle.

Da der CBD-Umsatz weiterhin mit erstaunlicher Geschwindigkeit wächst, nimmt auch die Auswahl an Produkten zu und man kann sich wie Goldlöckchen fühlen, wenn man versucht, das Beste für sich auszuwählen. CBD gibt es in verschiedenen Stärken, mit und ohne THC. Hanföl mit THC kann für Menschen mit Epilepsie, Multipler Sklerose, Krebs, chronischen Schmerzen und sogar posttraumatischer Belastungsstörung nützlich sein. Aber für den Durchschnittsbürger, der ein wenig die Spur wechseln möchte, ist es möglich, die heilenden, unterstützenden Eigenschaften von CBD mit wenig oder gar keinem THC zu nutzen und auf der angenehmeren Seite des Rechtssystems zu bleiben. Wenn es um Investitionen geht, kann Ihr Körper normalerweise nur etwa 35 Prozent des eingenommenen CBD verarbeiten. Manche behaupten, dass Tinkturen mit höherer Konzentration eine bessere Verabreichungsmethode sind und daher mehr für Ihr Geld bieten. Andere Verabreichungsmethoden als das Rauchen erreichen ihren Höhepunkt nach etwa 90 Minuten.

Die exogenen Cannabinoide, die in CBD-Vollspektrum und CBD-Isolaten aus der Cannabispflanze enthalten sind, bieten alle Vorteile der Cannabispflanze ohne das Risiko einer berauschenden Wirkung. Das liegt daran, dass Marihuana große Mengen an Tetrahydrocannabinol (THC) enthält – das Cannabinoid, das für die bekannte Wirkung von Marihuana verantwortlich ist. CBD aus Hanf enthält keine solche Substanz. Mit CBD aus Hanf können Sie alle potenziellen Vorteile der Unterstützung des Endocannabinoid-Systems durch Hanfextrakte nutzen, ohne das Risiko einer Vergiftung oder Beeinträchtigung.

Ist CBD ein Nootropikum?

Nootropika sind „intelligente Drogen“, Nahrungsergänzungsmittel und andere Substanzen, die kognitive Funktionen wie Stimmung, Konzentration, Gedächtnis, Motivation, Kreativität und Aufmerksamkeitsspanne verbessern. Das Wort „nootropisch“ stammt von den griechischen Wurzeln „noos“ für Geist und „tropein“ für machen.

Beeinflusst CBD das Gehirn auf diese Weise? Man sollte eher davon ausgehen, dass CBD negative Auswirkungen wie Angstzustände und Depressionen reduziert und das Gehirn effizienter arbeiten lässt. CBD „steigert“ die Fähigkeiten Ihres Gehirns nicht über Ihr angeborenes Potenzial hinaus, wie es andere Nootropika tun können. CBD ist jedoch eine gute Grundlage für die Einnahme von Nootropika, da es sicher, ungiftig und nicht süchtig machend ist. Ein nootropischer „Stack“ bedeutet die Kombination von Nahrungsergänzungsmitteln, die zusammenwirken, um die gewünschten Vorteile zu maximieren .

Welche Nootropika sollten Sie in Betracht ziehen? Das hängt davon ab, was Sie erreichen wollen. Wollen Sie Ihre Produktivität steigern oder suchen Sie etwas, das Ihren Geist entspannt und Ihnen beim Schlafen hilft? Wir werden uns zwei Arten von Nootropika ansehen – solche, die im Labor hergestellt werden, und solche, die von der Natur stammen.

Im Labor hergestellte Nootropika

Rasetams sind die bekanntesten im Labor hergestellten Nootropika. Innerhalb dieser Gruppe ist Piracetam eines der beliebtesten und am häufigsten verwendeten Nootropika auf dem Markt. Das in Europa zur Verbesserung des Gedächtnisses und der Gehirnfunktion eingesetzte Piracetam hilft den Gehirnzellen, besser zu funktionieren, indem es sowohl die Sauerstoffzufuhr als auch die Durchblutung verbessert und die Steifheit der Membranen der Gehirnzellen verringert. All diese Ergebnisse können die Konzentration, das Gedächtnis und die Stimmung verbessern. Eine bemerkenswerte und paradoxe Nebenwirkung von Piracetam ist, dass man ziemlich starke Kopfschmerzen bekommen kann, wenn man es nicht zusammen mit Cholin einnimmt.

Nootropika auf natürlicher Basis

Nootropika auf pflanzlicher Basis verbessern nachweislich die kognitiven Fähigkeiten, reduzieren Stress, bekämpfen Müdigkeit, verbessern das Gedächtnis und bieten einen allgemeinen Schutz des Gehirns. Die bekanntesten natürlichen Nootropika sind im Folgenden mit ihren Vorteilen aufgeführt.

Energie und kognitive Verbesserung

Löwenmähne-Pilz: Es handelt sich um einen Heilpilz, der traditionell zur Verbesserung der kognitiven Funktionen, zur Vorbeugung des kognitiven Verfalls und zur Verringerung von Angstzuständen eingesetzt wird.

Ashwagandha: Ein adaptogenes Kraut aus der Familie der Nachtschattengewächse, das zum Abbau von Stress und Angstzuständen und zur Verbesserung des Gedächtnisses eingesetzt wird.

Ginseng: Panax ginseng ist eine Wurzel, die verwendet wird, um Müdigkeit zu reduzieren, kognitive Fähigkeiten zu steigern, die Stimmung zu verbessern und die Immunfunktion zu stärken.

Rhodiola rosea: Auch bekannt als die goldene Wurzel, ist dieses Kraut eine blühende Pflanze, die verwendet wird, um geistige Müdigkeit zu reduzieren, die Leistung zu verbessern und Stress, Angst, Ärger und Depression zu bekämpfen.

Ginkgo biloba: Die Blätter des in China beheimateten Ginkgo biloba-Baumes werden zur Verbesserung von Gedächtnis und Aufmerksamkeit eingesetzt.

Cordyceps: Es ist ein Heilpilz, der zur Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit, zur Verringerung von Müdigkeit und zur Vorbeugung von Krankheiten eingesetzt wird.

Eleuthero: Auch als sibirischer Ginseng bekannt, ist diese Pflanze ein adaptogenes Kraut asiatischen Ursprungs, das zur Stressbekämpfung, zur Steigerung der Energie und zur Vorbeugung von Depressionen und Angstzuständen eingesetzt wird. Dieses Kraut baut Stress ab, indem es die Blutgefäße entspannt und die Durchblutung fördert.

Guduchi: Tinosporo cordifolia, auch Guduchi oder Herz-Mond-Samen genannt, ist eine in Südostasien beheimatete Rebe und wird als Adaptogen zur Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten und zur Vorbeugung von Krankheiten verwendet.

Schmetterlingserbse: Clitoria ternatea, eine blühende Pflanze, die in Thailand und Malaysia beheimatet ist, wird als Gedächtnisstütze verwendet, um Stress, Ängste und Depressionen abzubauen.

Schisandrabeere: Die Frucht der in China beheimateten Schisandra chinensis Pflanze wird zur Verbesserung des Gedächtnisses und der Lernfähigkeit sowie zur Verringerung von Angstzuständen eingesetzt.

Luobuma: Apocinum venetum, gemeinhin als Luobuma bekannt, ist ein asiatischer Strauch. Aus seinen Blättern wird ein Tee zubereitet, der Angstzustände, Stress, Depressionen und Blutdruck reduziert.

Bacopa monieri: Wird in der ayurvedischen Medizin verwendet, verbessert die Gedächtnisleistung, das räumliche Lernen, die Fähigkeit, neue Informationen über die Umgebung wahrzunehmen, und reduziert Stress. Es kann die Nervenzellen verlängern, was auch für das Lernen, das Gedächtnis und die Aufrechterhaltung der kognitiven Funktionen wichtig ist.

Reduziert Angstzustände und Depressionen

Ashwagandha : Erhöht die Stressresistenz und reduziert Ängste.

L-Theanin: Es hat eine starke angstlösende, antidepressive und stresshemmende Wirkung, die auch die Gesundheit der Gehirnzellen verbessern kann.

Eleuthero: Es kann Stress abbauen, indem es die Blutgefäße entspannt und den Blutfluss erhöht.

Luobum: Wirkt als Beruhigungsmittel, das Bluthochdruck, Angstzustände und Depressionen bekämpfen kann.

Verbessert den Schlaf

Ashwagandha: Hilft beim Einschlafen und Durchschlafen.

GABA: Es ist bekannt als das hirneigene Beruhigungsmittel und wird natürlich im Körper produziert. GABA kann zur Entspannung und zum Abbau nervöser Spannungen beitragen, indem es eine Überstimulation des Gehirns verhindert.

Magnesiumglycinat: Kann die Schlafdauer und die Schlafeffizienz erhöhen.

Baldrianwurzel: Kann die Schlafdauer und -leistung erhöhen

Nootropika aus der Natur und aus dem Labor

Einige Substanzen entwickeln sich zunächst in der Natur, werden dann aber erst im Labor verfügbar. Forscher, die versuchen, den kognitiven Verfall zu verstehen, entdecken neue Informationen über das Gehirn, die den Menschen helfen können, auf dem Weg zu guter Gesundheit zu bleiben. Einige der häufigsten sind die folgenden:

Koffein: Die Verbindung, die dem Kaffee seine magische Kraft verleiht. Anstatt die Gehirnleistung zu steigern, erhöht es die körperliche Wachsamkeit. Am besten geeignet für passives Lernen und kurzfristige Konzentration.

Huperzine- A : Huperzin-A ist ein chemischer Stoff, der aus dem Chinesischen Moos oder Tannenmoos gewonnen wird. Es kann auch unter Laborbedingungen hergestellt werden. Die Chinesen glauben, dass es das Lernen beschleunigt, weil es den Lernneurotransmitter Acetylcholin erhöht.

Alpha GPC: Eine cholinreiche Verbindung, die aus Ei- oder Sojalecithin gewonnen wird. Alpha-GPC scheint die Menge einer Chemikalie namens Acetylcholin im Gehirn zu erhöhen. Diese Gehirnchemikalie ist wichtig für Gedächtnis- und Lernfunktionen. In Europa wird es bei Patienten mit Demenz und Alzheimer-Krankheit eingesetzt.

L-Tyrosin: Eine nicht-essentielle Aminosäure, die die Wirkung der Anti-Stress-Mechanismen des Körpers verlängern kann. Es hat sich gezeigt, dass es das Gedächtnis bei Stress verbessert.

L-Theanin: Eine Aminosäure, die in grünen und schwarzen Teeblättern enthalten ist. Es wird verwendet, um Angst und Stress zu reduzieren und die Konzentration zu steigern, insbesondere in Kombination mit Koffein.

GABA: Ein beruhigender Neurotransmitter, der durch Fermentierung von Lebensmitteln im Labor hergestellt wird. Außerdem wird es vom Körper auf natürliche Weise als Nicht-Protein-Aminosäure produziert, um Stress entgegenzuwirken und zu bewältigen.

Phosphatidylserin: Eine von Ihnen produzierte Fettsubstanz, die jede Zelle umhüllt und schützt und für das Funktionieren der Nervenzellen im Gehirn und das Überleben des Gedächtnisses unerlässlich ist. Phosphatidylserin kommt natürlich in einigen Lebensmitteln vor und wird auch als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Es wird angenommen, dass es das Gedächtnis schützt, einen gesunden Schlaf fördert, die Stimmung verbessert und die körperliche Leistungsfähigkeit steigert.

Wie man Nootropika auswählt

Legen Sie Ihre Ziele fest und versuchen Sie, eines nach dem anderen zu erreichen

Was auch immer Sie erreichen wollen – ob es darum geht, Schmerzen und Entzündungen zu lindern, besser zu schlafen oder die Konzentration und die kognitiven Funktionen zu verbessern – sie können nicht gleichzeitig erreicht werden. Fangen Sie klein an und arbeiten Sie sich hoch

Legen Sie fest, wie viel Sie ausgeben möchten

CBD und nootropische Stacks können durch die Kombination Ihrer eigenen Ergänzungsmittel oder durch den Kauf als einzelne Formel entwickelt werden. Hinweis: Vorgefertigte Stacks sind in der Regel teurer und geben Ihnen nicht die Möglichkeit, mit verschiedenen Dosierungen zu experimentieren.

Recherchieren Sie

Das ist vielleicht der wichtigste Punkt. Was bei anderen funktioniert, kann für Sie katastrophal sein. Ein Produkt kann Ihre Beschwerden verstärken oder überhaupt nichts bewirken. Es ist auch am besten, mit einem ganzheitlichen Arzt zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass Sie mit der richtigen Dosierung beginnen und etwas zur richtigen Tageszeit einnehmen. Zum Beispiel neigen die Nebennieren dazu, am Nachmittag zu sinken, so dass die Einnahme von Ashwagandha um 13.00 Uhr Ihnen den nötigen Schub gibt. Sie sollten Adrenalin nicht kurz vor dem Schlafengehen einnehmen. Vergewissern Sie sich, dass das Produkt mit einer Geld-zurück-Garantie ausgestattet ist. Wenn der Hersteller nicht mit Geld hinter seinem Produkt steht, warum sollten Sie es dann tun?“

Es gibt fünf definierende Eigenschaften, die eine Substanz als nootropisch klassifizieren. Sie sollte sein:

  • Verbessert das Gedächtnis und die Lernfähigkeit
  • Hilft dem Gehirn, unter zerstörerischen Bedingungen zu funktionieren
  • Schützt das Gehirn vor chemischen und physischen Angriffen
  • Erhöht die Effektivität der Kontrollmechanismen der Neuronenfeuerung
  • Zeigt wenig oder keine Nebenwirkungen und ist praktisch ungiftig

Manage deine Erwartungen

Wir sind so begierig auf eine Pille, die den Tag rettet, dass wir sicher sind, dass etwas für uns drin ist. Wir wollen es und wir wollen es jetzt, und wenn ein bisschen gut ist, muss mehr besser sein, oder? Nein, mehr ist definitiv nicht besser. Mehr, mehr, mehr, mehr ist der Weg, um überhaupt erst einmal stecken zu bleiben. Fangen Sie langsam an, finden Sie heraus, wo und warum es Ihnen fehlt und haben Sie Geduld.

Weiter geht’s

CBD ist zweifellos eine hervorragende Ergänzung zu Ihren Wellnessprodukten. Seine Verbindung mit dem Endocannabinoid-System bedeutet, dass es nur das verbessern kann, was Sie bereits haben. Mit CBD-Öl versorgte Nootropika können Ihnen auch den geistigen Vorsprung und die Klarheit verschaffen, die Sie sich wünschen. Es ist jedoch sehr wichtig, daran zu denken, dass es keine „Einheitsgröße“ gibt und dass die Forschung zu all diesen Produkten noch nicht abgeschlossen ist. Mit der Zeit werden sich Antworten ergeben.

Produkte, die wir Ihnen empfehlen

Eine Marke, die sich die synergetische Kraft von CBD und Nootropika zunutze macht, ist FOCL. Insbesondere die Tag- und Nachtkapseln der Marke sind vollgepackt mit spezifischen Nootropika und adaptogenen Kräutern, die für einen geistigen Schub am Morgen und einen erholsamen Schlaf in der Nacht sorgen.

YouTube video: Ist CBD ein Nootropikum? So wirkt CBD auf das Gehirn


Rate article
Übersicht über CBD-Produkte, Neuigkeiten und Ratgeber von The CBD Encyclopedia | TopCBDhempOilTrust