Diese 15 adaptogene brauchen sie, um ihre gesundheit zu verbessern

Lernen sie

Die meisten Menschen haben das Wort Adaptogen noch nie gehört, aber sie können wahrscheinlich leicht eines nennen (Kurkuma, jemand?) Tatsächlich sind Adaptogene eine der neuesten Entwicklungen im Bereich der CBD-Ergänzungen und auch eines der ältesten Produkte der Welt. Diesen fast schon mythischen Naturprodukten werden viele verschiedene gesundheitliche Vorteile nachgesagt, aber was ist wirklich dran? Was genau sind Adaptogene und wirken sie wirklich wie behauptet? Lassen Sie uns in die Tiefe gehen und alles über sie herausfinden. Erfüllen sie die Erwartungen?“

Contents
  1. Was genau sind Adaptogene?“
  2. OK, wie wirken also Adaptogene?
  3. Was sind einige gängige Adaptogene und was bewirken sie? Dies mag zwar überwältigend erscheinen, aber es erleichtert den Menschen auch die Auswahl des richtigen Mittels für die spezifischen Symptome, unter denen sie leiden. Ashwagandha (Kraut) – Ashwagandha ist eine der am besten untersuchten Pflanzen und wird in der ayurvedischen Medizin häufig verwendet, um den Stresspegel zu senken, die Konzentration zu steigern und die Energie zu erhöhen. Ashwagandha gilt auch als entzündungshemmend und soll bei Angstzuständen, Schlaflosigkeit und dem Ausgleich des Cortisolspiegels im Körper helfen. Amerikanischer und asiatischer Ginseng (Kräuter) – Beiden Kräutern wird nachgesagt, dass sie das Gedächtnis, das Immunsystem, die Reaktionszeit, das Gefühl der Ruhe und das allgemeine Wohlbefinden verbessern. Es wird seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin der amerikanischen Ureinwohner und der Chinesen/Koreaner verwendet. Astragaluswurzel (Kraut) – Obwohl ein Kraut, wird die Wurzel dieser Pflanze (aus der Familie der Hülsenfrüchte) in der chinesischen Medizin verwendet, um Müdigkeit zu bekämpfen, Stress abzubauen, Herzkrankheiten zu behandeln und den natürlichen Alterungsprozess zu verlangsamen. Es kann auch bei Erkältungen nützlich sein, indem es das Immunsystem unterstützt. Chaga (Pilz) – Chaga wächst nur auf Birkenbäumen und ist reich an Antioxidantien, die das Immunsystem stärken und Entzündungen reduzieren. Er wurde von den Soldaten in Finnland während des Zweiten Weltkriegs als Alternative zum Kaffee verwendet. Cordyceps (Pilz) – Dieses Adaptogen ist eigentlich eine Kombination aus einem Pilz und einer Raupe (klingt seltsam, wir wissen es, aber es wurde wissenschaftlich erforscht). Es hilft, das Immunsystem zu stärken, Müdigkeit zu bekämpfen, den Hormonhaushalt auszugleichen, Entzündungen zu verringern, die Energie zu steigern und Stress abzubauen. Goji-Beeren (Frucht) – Goji-Beeren, auch als Wolfsbeeren bekannt, sind sehr beliebt für ihre Fähigkeit, das Energieniveau, die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit und das allgemeine Wohlbefinden zu steigern. Außerdem sollen sie den Schlaf verbessern. Heiliges Basilikum/Tulsi (Kraut) – Als traditionelles Kraut, das in der ayurvedischen Medizin weit verbreitet ist, hilft heiliges Basilikum, die Nerven zu beruhigen, zu entspannen und Stress abzubauen. Maca (Gemüse) – In der gleichen Familie wie Brokkoli und Blumenkohl, verbessert Maca die Stimmung und steigert die Energie. Mucuna Pruriens (Bohne) – Mucuna Pruriens, auch „Dopaminbohne“ genannt, ist vielversprechend für seine Fähigkeit, psychischen Stress zu verbessern. Manche Menschen glauben, dass er auch ein natürliches Aphrodisiakum ist. Reishi (Pilz) – Dieses Adaptogen wirkt als Antioxidans, das die Immunabwehr stärkt und die Haut jugendlich hält. Außerdem hilft es dem Körper, sich besser an Stress anzupassen, und fördert einen guten Schlaf. Rhodiola rosea (Kraut) – Ein weiteres weithin untersuchtes Adaptogen, Rhodiola (oder arktische/rosa Wurzel) kann Energie und Ausdauer erhöhen und Angst, Depression und Müdigkeit reduzieren. Schisandra (Frucht) – Dieses Adaptogen soll den Blutzucker stabilisieren und die Leber gesund halten. Es ist auch nützlich, um Magenverstimmungen zu lindern, und wirkt als Antioxidans. Sibirischer Ginseng (Kraut) – Es ist kein Kraut und nicht einmal wirklich Ginseng, aber die Forschung zeigt, dass sibirischer Ginseng gegen Depressionen, Müdigkeit und Stress helfen kann, indem er den Körper mit mehr Energie versorgt. Kurkuma (Gewürz) – Kurkuma, das häufig in der indischen Küche verwendet wird, reduziert Depressionen, fördert die Gehirnfunktion und hilft, einen gesunden Cortisolspiegel im Körper aufrechtzuerhalten. Wilde Yamswurzel (Kraut) – Ein weiteres Kraut, das seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin verwendet wird, hilft bei der Regulierung der weiblichen Hormone (vor allem in den Wechseljahren) und reduziert Muskelkrämpfe. Dies ist nur eine kleine Auswahl der vielen einzigartigen adaptogenen Sorten in der Welt. Es gibt wirklich ein Adaptogen für jeden Zweck, aber man muss vielleicht etwas forschen und experimentieren, um das richtige für sich zu finden. Entlarvung einiger Mythen Mit jedem Trend kommen Mythen und Halbwahrheiten. Obwohl Adaptogene in den meisten Fällen die Erwartungen erfüllen, gibt es ein paar verbreitete Mythen, die wir zur Klarheit entlarven möchten. Mythos: Adaptogene haben keine Nebenwirkungen TATSACHE: Wie bei allem, was der Mensch seinem Körper zuführt oder aufträgt, besteht immer die Möglichkeit von Nebenwirkungen. Glücklicherweise sind diese Nebenwirkungen sehr selten. In diesen Fällen berichten die Betroffenen über Kopfschmerzen, Müdigkeit, Durchfall und Mundtrockenheit. Diese Situation tritt am ehesten auf, wenn Sie zum ersten Mal ein neues Adaptogen einnehmen, und jedes hat seine eigenen potenziellen Nebenwirkungen. Mythos: Adaptogene haben auf alle Menschen die gleiche Wirkung FAKT: Das stimmt leider nicht. Nicht alle Adaptogene haben die gleiche Wirkung auf alle Menschen, und einige haben überhaupt keine Wirkung auf manche Menschen. So hat sich beispielsweise gezeigt, dass Ginseng bei manchen Menschen den Blutdruck erhöht und bei anderen senkt. Ein großer Teil der Unterschiede in der Wirkungsweise von Adaptogenen bei den einzelnen Menschen ist Teil dessen, was sie so erstaunlich macht – ihre Fähigkeit, sich an die spezifischen Bedürfnisse jedes Menschen anzupassen“ (alles, was ihn zurück zur Homöostase bringt), indem sie ihren bidirektionalen Ansatz nutzen. Darüber hinaus wurden Adaptogene in der Vergangenheit in der Medizin nur nach einer gründlichen Untersuchung des Körpers und einer Beurteilung des Patienten durch einen Spezialisten für alternative Medizin eingesetzt. Viele Menschen in den Vereinigten Staaten entscheiden sich jedoch dafür, ihre Probleme „auf der Stelle“ selbst zu behandeln, anstatt ihren allgemeinen Gesundheitszustand zu berücksichtigen und einen Spezialisten zu konsultieren, was zu Problemen und Ineffizienz führen kann. Betrachten wir noch einmal den Ginseng. Menschen, die die Droge konsumieren und unter 40 Jahre alt sind, berichten häufig, dass die Droge bei ihnen nicht gut wirkt. Da jedoch die meisten Menschen in dieser Bevölkerungsgruppe ein anderes Energieproblem haben als ältere Menschen (es wird behauptet, dass junge Menschen „zu viel“ Energie produzieren und dies den Kreislauf erschwert, während ältere Menschen nicht genug produzieren), kann es sein, dass der Ginseng nicht „funktioniert“. Es ist jedoch wahrscheinlich das falsche Adaptogen, um das Problem zu behandeln. Mythos: Adaptogene können giftig sein WAHR: Obwohl Menschen individuell auf jedes Adaptogen allergisch reagieren können, ist eines der Hauptmerkmale aller Adaptogene, dass sie nicht giftig sind (siehe: „Was genau sind Adaptogene?“). Alle Anwender von Adaptogenen sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass selbst die sichersten pflanzlichen Präparate mit bestimmten verschreibungspflichtigen Medikamenten in Wechselwirkung treten können (die häufigsten Übeltäter sind Ashwagandha, amerikanischer und asiatischer Ginseng, Astragaluswurzel, Schizandra und Rhodiola rosea). Um mögliche Wechselwirkungen mit Medikamenten zu vermeiden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie eine neue pflanzliche Behandlung beginnen, wenn Sie derzeit verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen. Mythos: Adaptogene sind gewohnheitsbildend TATSACHE: Studien zeigen, dass Adaptogene kein Potenzial für Missbrauch, Abhängigkeit oder Toleranz haben. Sie beeinträchtigen auch keine geistigen Funktionen und verursachen keine psychotischen Symptome, wenn die Einnahme beendet wird. Im Vergleich zu einigen verschreibungspflichtigen Alternativen (z. B. Xanax), auf die sich viele Menschen zur Stressbewältigung verlassen, ist dies ein großer Vorteil, insbesondere für Menschen mit einer Vorgeschichte von Drogen- oder Alkoholabhängigkeit. Mythos: CBD ist ein Adaptogen WAHR: Technisch gesehen, ist CBD kein Adaptogen. Obwohl es viele der gleichen Eigenschaften hat und den Körper auf die gleiche Weise beeinflusst wie ein Adaptogen, ist CBD ein Molekül und keine Pflanze. Es gibt jedoch einige Forschungsarbeiten, die versuchen, Hanfsamen auf diese Weise zu klassifizieren, aber bis heute ist dies noch nicht offiziell geschehen. Wo kann ich Adaptogene kaufen? Glücklicherweise gibt es aufgrund der wachsenden Beliebtheit von Adaptogenen in den Vereinigten Staaten viele Orte, an denen sie gekauft werden können. Viele Unternehmen (sowohl physische Geschäfte als auch Online-Händler) sind ausschließlich auf den Verkauf von Adaptogenen spezialisiert. Einige Adaptogene, wie z. B. Ashwagandha, können sogar in Ketten und Kaufhäusern wie GNC und Walmart erworben werden. Es ist jedoch immer besser, lokale und kleine Unternehmen zu unterstützen, wenn dies möglich ist. Außerdem ist es viel einfacher, Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten. Bevor wir beginnen, sollte sich jeder darüber im Klaren sein, dass die Food and Drug Administration (FDA) derzeit weder die Qualität noch die Reinheit eines Adaptogens bewertet. Daher ist es für die Verbraucher äußerst wichtig, alle adaptogenen Produkte von seriösen und transparenten Unternehmen zu beziehen. Wie kann ich Adaptogene in meine Ernährung einbauen? Das hängt wirklich von dem gewählten Adaptogen ab! Erfreulicherweise haben selbst bekannte Lebensmittelzeitschriften aufgrund ihrer schnell wachsenden Beliebtheit begonnen, sie zu beachten und den Menschen mehr Möglichkeiten zu geben, sie in ihre Ernährung aufzunehmen. Beispiele: Mondmilch. Warme Milch wird seit Jahrhunderten als natürliche Einschlafhilfe verwendet, und Mondmilch ist eine gute Möglichkeit, dieses natürliche beruhigende Gefühl mit Adaptogenen (insbesondere Ashwagandha und Kurkuma) zu kombinieren. Das Grundrezept geht auf die ayurvedische Medizin zurück. Während die gebräuchlichste Art, Adaptogene in die Ernährung einzubauen, immer noch Pulver oder Kapseln sind (von denen viele sehr bitter schmecken können), gibt es jetzt Unternehmen, die sie in neuen und anderen Formen anbieten. Kaffeemischungen, heiße Schokolade, Teemischungen und flüssige Elixiere/Tonika sind einige der neuen Optionen, die den Menschen helfen, die erstaunlichen Vorteile von Adaptogenen nahtlos in die Ernährung zu integrieren. Bevor Sie jedoch ein Adaptogen zu sich nehmen, vergewissern Sie sich bitte, dass es von einer dritten Partei getestet und zertifiziert wurde (von einem Unternehmen wie U.S. Pharmacopeia oder Consumerlab.com), das angibt, dass es zu 100 Prozent rein und organisch ist. Integrieren sich Adaptogene mit CBD? Obwohl CBD an sich kein Adaptogen ist (wie oben beschrieben), wirken die beiden Substanzen sehr ähnlich. Sowohl CBD als auch Adaptogene zielen darauf ab, den Körper in die Homöostase (das Gleichgewicht) zurückzuführen, Ängste und Depressionen zu reduzieren, Müdigkeit, Schmerzen und Entzündungen zu bekämpfen und das Immunsystem zu stärken. Zusammen sind sie ein Dreamteam, das unsere allgemeine Stressreaktion deutlich reduziert. Es wird angenommen, dass einige Adaptogene in Kombination mit CBD einen so genannten „synergistischen Effekt“ erzeugen. Dies ist der Fall, wenn zwei Arzneimittel/Ergänzungsmittel zusammen eine stärkere Wirkung haben, als sie es einzeln hätten. Im Wesentlichen ergänzen sich CBD und diese Adaptogene und helfen sich gegenseitig, noch effektiver zu werden. Leider ist dies noch nicht durch wissenschaftliche Studien bewiesen worden, wird aber derzeit untersucht. Unternehmen wie FOCL sind Innovatoren bei der Entwicklung eines einzigen Produkts, das CBD mit Adaptogenen wie Ashwagandha und Rhodiola rosea kombiniert. Mit einem Produkt, das beides enthält, anstatt zwei separate Produkte kaufen zu müssen, spart man nicht nur Zeit, sondern kann auch besser einschätzen, welche Produkte gut zusammenpassen und welche nicht. Abschließende Gedanken Adaptogene sind wahrscheinlich das Beste, was CBD passieren konnte… überhaupt. Wenn Sie lernen, was diese erstaunlichen Produkte bewirken und was sie für Sie tun können, insbesondere in Kombination mit einem hochwertigen CBD-Produkt, können Sie Ihr Leben und Ihren Alltag völlig erneuern und revitalisieren. Denken Sie jedoch immer daran, dass Sie Ihren Arzt um Rat fragen sollten, bevor Sie mit der Einnahme neuer Nahrungsergänzungsmittel oder Produkte beginnen (vor allem, wenn Sie an einer Krankheit leiden oder verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen). Sie verdienen es, Ihr bestes Leben zu leben, und Adaptogene können Ihnen dabei sicherlich helfen. YouTube video: Diese 15 Adaptogene brauchen Sie, um Ihre Gesundheit zu verbessern
  4. Entlarvung einiger Mythen
  5. Wo kann ich Adaptogene kaufen?
  6. Wie kann ich Adaptogene in meine Ernährung einbauen?
  7. Integrieren sich Adaptogene mit CBD?
  8. Abschließende Gedanken
  9. YouTube video: Diese 15 Adaptogene brauchen Sie, um Ihre Gesundheit zu verbessern

Was genau sind Adaptogene?“

Adaptogene sind im Wesentlichen pflanzliche Arzneimittel. Es handelt sich um ungiftige Pflanzen, darunter Kräuter, Pilze und Wurzeln, die seit Jahrhunderten in der traditionellen ayurvedischen und chinesischen Medizin verwendet werden. In den letzten zehn Jahren haben sie auch in den Vereinigten Staaten langsam an Popularität gewonnen, möglicherweise aufgrund ihrer angeblichen Fähigkeit, dem Körper bei der Stressbewältigung zu helfen (durch Unterstützung der Homöostase, d. h. der Rückkehr des Körpers in seinen natürlichen Gleichgewichtszustand). Im Wesentlichen helfen Adaptogene dem Körper, sich an Stress „anzupassen“… daher der Name!

Dies ist ein wichtiger Vorteil für alle Menschen, da Stress eine Vielzahl von körperlichen und emotionalen Reaktionen auslösen kann, von denen viele negativ sind. In Zeiten extremen Stresses kann der Körper sogar echte physische Schäden erleiden (insbesondere im endokrinen, immunologischen und neurologischen System). Wir werden dieses Thema später noch ausführlicher behandeln.

Damit eine Pflanze offiziell als Adaptogen anerkannt wird, muss sie die folgenden drei Kriterien erfüllen: Es muss „im Allgemeinen“ ungiftig sein (in den empfohlenen Mengen), eine unspezifische Reaktion auf Stress auf zellulärer Ebene hervorrufen (durch Schaffung einer Energiereserve) und zur Normalisierung der Körpersysteme beitragen (durch einen zweigleisigen Ansatz).

Dieser zweigleisige Ansatz macht Adaptogene so einzigartig. Verschreibungspflichtige Medikamente und andere Pflanzen, die keine Adaptogene sind, haben nur eine einzige Wirkung. Sie senken zum Beispiel den Blutdruck oder machen schläfrig. Es überrascht nicht, dass sich Adaptogene an die Bedürfnisse des Körpers „anpassen“ und beide Funktionen erfüllen können. Ein Adaptogen kann den Blutdruck erhöhen oder senken, oder es kann helfen, besser zu schlafen oder leichter wach zu bleiben.

Ein letzter interessanter Fakt über Adaptogene ist, dass Wissenschaftler in der Sowjetunion sie während des Zweiten Weltkriegs studierten und entwickelten, um ihren Piloten zu helfen, besser und länger zu funktionieren. Tatsächlich wurden sie von diesen Wissenschaftlern in den 1950er Jahren benannt (das genaue Datum ist nicht belegt). Die Wissenschaftler konzentrierten sich bei ihren Untersuchungen auf das Adaptogen Schisandra chinensis, von dem berichtet wurde, dass es Müdigkeit, Hunger und Durst verringert und die Nachtsicht verbessert. In den 1960er Jahren entwickelte sich diese Forschung schließlich zum wissenschaftlichen Bereich der biomedizinischen Forschung.

OK, wie wirken also Adaptogene?

Obwohl es nicht viel wissenschaftliche Forschung zu Adaptogenen gibt, wissen wir einige Dinge mit Sicherheit. Aber lassen Sie uns damit beginnen, ein wenig mehr über die physischen Auswirkungen von Stress auf den menschlichen Körper zu lernen, damit wir wirklich verstehen können, wie vorteilhaft Adaptogene sind.

Wenn unser Körper Phasen von Stress durchläuft (denken Sie daran, Stress kann physisch oder mental sein… oder beides!), durchläuft er drei verschiedene Phasen. Diese Phasen werden als Allgemeines Anpassungssyndrom (GAS) bezeichnet und bestehen aus einer Angstphase (Kampf oder Flucht), einer Widerstandsphase (höheres Stoffwechselniveau) und einer Erschöpfungsphase (selbsterklärend).

Eine weitere Nebenwirkung von Stress auf den Körper ist die Ausschüttung von Cortisol, auch bekannt als das Stresshormon, während der Angstphase des GAS. Cortisol wird von der Nebenniere produziert und abgepumpt. Es wird freigesetzt, um dem Körper mehr Energie zur Stressbewältigung zu geben. Dieser Energieschub ist zwar vorübergehend großartig, aber mit der Zeit wird die Wirkung von Cortisol verheerend sein und Probleme wie Gewichtszunahme (vor allem im Bauchbereich), Muskelschwäche, Müdigkeit, Angstzustände und Ablenkung verursachen.

Von den drei Stadien des GAS wird das Widerstandsstadium oft als „Sweet Spot“ bezeichnet. In dieser Phase können Adaptogene wirklich glänzen. Die Theorie besagt, dass Adaptogene durch Dehnung dieser Widerstandsphase wirken, so dass unser Körper ihre Vorteile über einen längeren Zeitraum erfahren kann. Wenn ein Widerstand auftritt, arbeitet der Körper hart, um sich zu erholen, während er gleichzeitig einen hohen Zustand von Energie, Bewusstsein, Kraft usw. aufrechterhält. Sie hat alle positiven Eigenschaften der Kampf- oder Fluchtmethode, ohne zu viel Energie zu verbrauchen (und ohne Angst!). Es liegt auf der Hand, dass es sehr vorteilhaft ist, diese Erfahrung so lange wie möglich zu machen, um Stress sowohl auf körperlicher als auch auf geistiger Ebene zu bekämpfen.

Aber wie genau machen sie das?

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Adaptogene sowohl das sympathoadrenale System als auch die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse (oder HPA-Achse) beeinflussen. Beide Bereiche des Körpers beeinflussen und steuern die Hormonproduktion (z. B. Cortisol) und andere physiologische Reaktionen, einschließlich Immunfunktion, Emotionen, Stimmung, Libido und Energieverbrauch. Wenn ihr Einfluss durch Adaptogene gestärkt und die Resilienzphase verlängert wird, überstehen wir den Sturm von mentalem und körperlichem Stress viel besser. Einfach ausgedrückt: Wir passen uns besser an.“

Studien über Adaptogene zeigen, dass sie bei vielen Erkrankungen wie chronischen Entzündungen, stressbedingter Müdigkeit, Krebs und psychischen Erkrankungen von Nutzen sind. Einige vorläufige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Adaptogene sogar bei der Behandlung einiger neurodegenerativer Aspekte des Alterns nützlich sein könnten, um älteren Menschen ein längeres, glücklicheres und gesünderes Leben zu ermöglichen.

Um den größtmöglichen Nutzen aus einem Adaptogen zu ziehen, sollte es regelmäßig über einen langen Zeitraum eingenommen werden. Nehmen Sie keine Zauberpille und erwarten Sie nicht, dass es Ihnen sofort besser geht. Konsistenz ist sehr wichtig. Adaptogene, wie CBD, wirken am besten, wenn der Fokus auf der Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils liegt, der darauf ausgerichtet ist, Stress zu reduzieren, wie z.B. Sport, Meditation und guter Schlaf.

Was sind einige gängige Adaptogene und was bewirken sie? Dies mag zwar überwältigend erscheinen, aber es erleichtert den Menschen auch die Auswahl des richtigen Mittels für die spezifischen Symptome, unter denen sie leiden.

Ashwagandha (Kraut) – Ashwagandha ist eine der am besten untersuchten Pflanzen und wird in der ayurvedischen Medizin häufig verwendet, um den Stresspegel zu senken, die Konzentration zu steigern und die Energie zu erhöhen. Ashwagandha gilt auch als entzündungshemmend und soll bei Angstzuständen, Schlaflosigkeit und dem Ausgleich des Cortisolspiegels im Körper helfen.

Amerikanischer und asiatischer Ginseng (Kräuter) – Beiden Kräutern wird nachgesagt, dass sie das Gedächtnis, das Immunsystem, die Reaktionszeit, das Gefühl der Ruhe und das allgemeine Wohlbefinden verbessern. Es wird seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin der amerikanischen Ureinwohner und der Chinesen/Koreaner verwendet.

Astragaluswurzel (Kraut) – Obwohl ein Kraut, wird die Wurzel dieser Pflanze (aus der Familie der Hülsenfrüchte) in der chinesischen Medizin verwendet, um Müdigkeit zu bekämpfen, Stress abzubauen, Herzkrankheiten zu behandeln und den natürlichen Alterungsprozess zu verlangsamen. Es kann auch bei Erkältungen nützlich sein, indem es das Immunsystem unterstützt.

Chaga (Pilz) – Chaga wächst nur auf Birkenbäumen und ist reich an Antioxidantien, die das Immunsystem stärken und Entzündungen reduzieren. Er wurde von den Soldaten in Finnland während des Zweiten Weltkriegs als Alternative zum Kaffee verwendet.

Cordyceps (Pilz) – Dieses Adaptogen ist eigentlich eine Kombination aus einem Pilz und einer Raupe (klingt seltsam, wir wissen es, aber es wurde wissenschaftlich erforscht). Es hilft, das Immunsystem zu stärken, Müdigkeit zu bekämpfen, den Hormonhaushalt auszugleichen, Entzündungen zu verringern, die Energie zu steigern und Stress abzubauen.

Goji-Beeren (Frucht) – Goji-Beeren, auch als Wolfsbeeren bekannt, sind sehr beliebt für ihre Fähigkeit, das Energieniveau, die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit und das allgemeine Wohlbefinden zu steigern. Außerdem sollen sie den Schlaf verbessern.

Heiliges Basilikum/Tulsi (Kraut) – Als traditionelles Kraut, das in der ayurvedischen Medizin weit verbreitet ist, hilft heiliges Basilikum, die Nerven zu beruhigen, zu entspannen und Stress abzubauen.

Maca (Gemüse) – In der gleichen Familie wie Brokkoli und Blumenkohl, verbessert Maca die Stimmung und steigert die Energie.

Mucuna Pruriens (Bohne) – Mucuna Pruriens, auch „Dopaminbohne“ genannt, ist vielversprechend für seine Fähigkeit, psychischen Stress zu verbessern. Manche Menschen glauben, dass er auch ein natürliches Aphrodisiakum ist.

Reishi (Pilz) – Dieses Adaptogen wirkt als Antioxidans, das die Immunabwehr stärkt und die Haut jugendlich hält. Außerdem hilft es dem Körper, sich besser an Stress anzupassen, und fördert einen guten Schlaf.

Rhodiola rosea (Kraut) – Ein weiteres weithin untersuchtes Adaptogen, Rhodiola (oder arktische/rosa Wurzel) kann Energie und Ausdauer erhöhen und Angst, Depression und Müdigkeit reduzieren.

Schisandra (Frucht) – Dieses Adaptogen soll den Blutzucker stabilisieren und die Leber gesund halten. Es ist auch nützlich, um Magenverstimmungen zu lindern, und wirkt als Antioxidans.

Sibirischer Ginseng (Kraut) – Es ist kein Kraut und nicht einmal wirklich Ginseng, aber die Forschung zeigt, dass sibirischer Ginseng gegen Depressionen, Müdigkeit und Stress helfen kann, indem er den Körper mit mehr Energie versorgt.

Kurkuma (Gewürz) – Kurkuma, das häufig in der indischen Küche verwendet wird, reduziert Depressionen, fördert die Gehirnfunktion und hilft, einen gesunden Cortisolspiegel im Körper aufrechtzuerhalten.

Wilde Yamswurzel (Kraut) – Ein weiteres Kraut, das seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin verwendet wird, hilft bei der Regulierung der weiblichen Hormone (vor allem in den Wechseljahren) und reduziert Muskelkrämpfe.

Dies ist nur eine kleine Auswahl der vielen einzigartigen adaptogenen Sorten in der Welt. Es gibt wirklich ein Adaptogen für jeden Zweck, aber man muss vielleicht etwas forschen und experimentieren, um das richtige für sich zu finden.

Entlarvung einiger Mythen

Mit jedem Trend kommen Mythen und Halbwahrheiten. Obwohl Adaptogene in den meisten Fällen die Erwartungen erfüllen, gibt es ein paar verbreitete Mythen, die wir zur Klarheit entlarven möchten.

Mythos: Adaptogene haben keine Nebenwirkungen

TATSACHE: Wie bei allem, was der Mensch seinem Körper zuführt oder aufträgt, besteht immer die Möglichkeit von Nebenwirkungen. Glücklicherweise sind diese Nebenwirkungen sehr selten. In diesen Fällen berichten die Betroffenen über Kopfschmerzen, Müdigkeit, Durchfall und Mundtrockenheit. Diese Situation tritt am ehesten auf, wenn Sie zum ersten Mal ein neues Adaptogen einnehmen, und jedes hat seine eigenen potenziellen Nebenwirkungen.

Mythos: Adaptogene haben auf alle Menschen die gleiche Wirkung

FAKT: Das stimmt leider nicht. Nicht alle Adaptogene haben die gleiche Wirkung auf alle Menschen, und einige haben überhaupt keine Wirkung auf manche Menschen. So hat sich beispielsweise gezeigt, dass Ginseng bei manchen Menschen den Blutdruck erhöht und bei anderen senkt. Ein großer Teil der Unterschiede in der Wirkungsweise von Adaptogenen bei den einzelnen Menschen ist Teil dessen, was sie so erstaunlich macht – ihre Fähigkeit, sich an die spezifischen Bedürfnisse jedes Menschen anzupassen“ (alles, was ihn zurück zur Homöostase bringt), indem sie ihren bidirektionalen Ansatz nutzen.

Darüber hinaus wurden Adaptogene in der Vergangenheit in der Medizin nur nach einer gründlichen Untersuchung des Körpers und einer Beurteilung des Patienten durch einen Spezialisten für alternative Medizin eingesetzt. Viele Menschen in den Vereinigten Staaten entscheiden sich jedoch dafür, ihre Probleme „auf der Stelle“ selbst zu behandeln, anstatt ihren allgemeinen Gesundheitszustand zu berücksichtigen und einen Spezialisten zu konsultieren, was zu Problemen und Ineffizienz führen kann.

Betrachten wir noch einmal den Ginseng. Menschen, die die Droge konsumieren und unter 40 Jahre alt sind, berichten häufig, dass die Droge bei ihnen nicht gut wirkt. Da jedoch die meisten Menschen in dieser Bevölkerungsgruppe ein anderes Energieproblem haben als ältere Menschen (es wird behauptet, dass junge Menschen „zu viel“ Energie produzieren und dies den Kreislauf erschwert, während ältere Menschen nicht genug produzieren), kann es sein, dass der Ginseng nicht „funktioniert“. Es ist jedoch wahrscheinlich das falsche Adaptogen, um das Problem zu behandeln.

Mythos: Adaptogene können giftig sein

WAHR: Obwohl Menschen individuell auf jedes Adaptogen allergisch reagieren können, ist eines der Hauptmerkmale aller Adaptogene, dass sie nicht giftig sind (siehe: „Was genau sind Adaptogene?“). Alle Anwender von Adaptogenen sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass selbst die sichersten pflanzlichen Präparate mit bestimmten verschreibungspflichtigen Medikamenten in Wechselwirkung treten können (die häufigsten Übeltäter sind Ashwagandha, amerikanischer und asiatischer Ginseng, Astragaluswurzel, Schizandra und Rhodiola rosea). Um mögliche Wechselwirkungen mit Medikamenten zu vermeiden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie eine neue pflanzliche Behandlung beginnen, wenn Sie derzeit verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen.

Mythos: Adaptogene sind gewohnheitsbildend

TATSACHE: Studien zeigen, dass Adaptogene kein Potenzial für Missbrauch, Abhängigkeit oder Toleranz haben. Sie beeinträchtigen auch keine geistigen Funktionen und verursachen keine psychotischen Symptome, wenn die Einnahme beendet wird. Im Vergleich zu einigen verschreibungspflichtigen Alternativen (z. B. Xanax), auf die sich viele Menschen zur Stressbewältigung verlassen, ist dies ein großer Vorteil, insbesondere für Menschen mit einer Vorgeschichte von Drogen- oder Alkoholabhängigkeit.

Mythos: CBD ist ein Adaptogen

WAHR: Technisch gesehen, ist CBD kein Adaptogen. Obwohl es viele der gleichen Eigenschaften hat und den Körper auf die gleiche Weise beeinflusst wie ein Adaptogen, ist CBD ein Molekül und keine Pflanze. Es gibt jedoch einige Forschungsarbeiten, die versuchen, Hanfsamen auf diese Weise zu klassifizieren, aber bis heute ist dies noch nicht offiziell geschehen.

Wo kann ich Adaptogene kaufen?

Glücklicherweise gibt es aufgrund der wachsenden Beliebtheit von Adaptogenen in den Vereinigten Staaten viele Orte, an denen sie gekauft werden können. Viele Unternehmen (sowohl physische Geschäfte als auch Online-Händler) sind ausschließlich auf den Verkauf von Adaptogenen spezialisiert. Einige Adaptogene, wie z. B. Ashwagandha, können sogar in Ketten und Kaufhäusern wie GNC und Walmart erworben werden. Es ist jedoch immer besser, lokale und kleine Unternehmen zu unterstützen, wenn dies möglich ist. Außerdem ist es viel einfacher, Antworten auf Ihre Fragen zu erhalten.

Bevor wir beginnen, sollte sich jeder darüber im Klaren sein, dass die Food and Drug Administration (FDA) derzeit weder die Qualität noch die Reinheit eines Adaptogens bewertet. Daher ist es für die Verbraucher äußerst wichtig, alle adaptogenen Produkte von seriösen und transparenten Unternehmen zu beziehen.

Wie kann ich Adaptogene in meine Ernährung einbauen?

Das hängt wirklich von dem gewählten Adaptogen ab! Erfreulicherweise haben selbst bekannte Lebensmittelzeitschriften aufgrund ihrer schnell wachsenden Beliebtheit begonnen, sie zu beachten und den Menschen mehr Möglichkeiten zu geben, sie in ihre Ernährung aufzunehmen.

Beispiele: Mondmilch. Warme Milch wird seit Jahrhunderten als natürliche Einschlafhilfe verwendet, und Mondmilch ist eine gute Möglichkeit, dieses natürliche beruhigende Gefühl mit Adaptogenen (insbesondere Ashwagandha und Kurkuma) zu kombinieren. Das Grundrezept geht auf die ayurvedische Medizin zurück.

Während die gebräuchlichste Art, Adaptogene in die Ernährung einzubauen, immer noch Pulver oder Kapseln sind (von denen viele sehr bitter schmecken können), gibt es jetzt Unternehmen, die sie in neuen und anderen Formen anbieten. Kaffeemischungen, heiße Schokolade, Teemischungen und flüssige Elixiere/Tonika sind einige der neuen Optionen, die den Menschen helfen, die erstaunlichen Vorteile von Adaptogenen nahtlos in die Ernährung zu integrieren.

Bevor Sie jedoch ein Adaptogen zu sich nehmen, vergewissern Sie sich bitte, dass es von einer dritten Partei getestet und zertifiziert wurde (von einem Unternehmen wie U.S. Pharmacopeia oder Consumerlab.com), das angibt, dass es zu 100 Prozent rein und organisch ist.

Integrieren sich Adaptogene mit CBD?

Obwohl CBD an sich kein Adaptogen ist (wie oben beschrieben), wirken die beiden Substanzen sehr ähnlich. Sowohl CBD als auch Adaptogene zielen darauf ab, den Körper in die Homöostase (das Gleichgewicht) zurückzuführen, Ängste und Depressionen zu reduzieren, Müdigkeit, Schmerzen und Entzündungen zu bekämpfen und das Immunsystem zu stärken. Zusammen sind sie ein Dreamteam, das unsere allgemeine Stressreaktion deutlich reduziert.

Es wird angenommen, dass einige Adaptogene in Kombination mit CBD einen so genannten „synergistischen Effekt“ erzeugen. Dies ist der Fall, wenn zwei Arzneimittel/Ergänzungsmittel zusammen eine stärkere Wirkung haben, als sie es einzeln hätten. Im Wesentlichen ergänzen sich CBD und diese Adaptogene und helfen sich gegenseitig, noch effektiver zu werden. Leider ist dies noch nicht durch wissenschaftliche Studien bewiesen worden, wird aber derzeit untersucht.

Unternehmen wie FOCL sind Innovatoren bei der Entwicklung eines einzigen Produkts, das CBD mit Adaptogenen wie Ashwagandha und Rhodiola rosea kombiniert. Mit einem Produkt, das beides enthält, anstatt zwei separate Produkte kaufen zu müssen, spart man nicht nur Zeit, sondern kann auch besser einschätzen, welche Produkte gut zusammenpassen und welche nicht.

Abschließende Gedanken

Adaptogene sind wahrscheinlich das Beste, was CBD passieren konnte… überhaupt. Wenn Sie lernen, was diese erstaunlichen Produkte bewirken und was sie für Sie tun können, insbesondere in Kombination mit einem hochwertigen CBD-Produkt, können Sie Ihr Leben und Ihren Alltag völlig erneuern und revitalisieren. Denken Sie jedoch immer daran, dass Sie Ihren Arzt um Rat fragen sollten, bevor Sie mit der Einnahme neuer Nahrungsergänzungsmittel oder Produkte beginnen (vor allem, wenn Sie an einer Krankheit leiden oder verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen). Sie verdienen es, Ihr bestes Leben zu leben, und Adaptogene können Ihnen dabei sicherlich helfen.

YouTube video: Diese 15 Adaptogene brauchen Sie, um Ihre Gesundheit zu verbessern


Rate article
Übersicht über CBD-Produkte, Neuigkeiten und Ratgeber von The CBD Encyclopedia | TopCBDhempOilTrust