Cbd-kochen: 7 erstaunliche vorteile

Lernen sie

CBD ist heutzutage überall zu finden, nicht nur in Tinkturen. Du kannst es sprühen, rauchen und sogar deinen eigenen Schaum herstellen. Aber in letzter Zeit nimmt der CBD-Konsum einen immer größeren Raum ein. Man kann essbare CBD-Gummis, Muffins, Kekse, Müsliriegel, Proteinpulver kaufen und sogar lokale Cafés und Bäckereien mit CBD-haltigen Produkten finden.

Für diejenigen, die extrem sparsam (und extrem wählerisch) sind, stellt sich eine wichtige Frage: Können Sie zu Hause mit CBD kochen? Und wenn ja, was können Sie kochen?“

Die Antwort: unbedingt! Und die Möglichkeiten sind fast grenzenlos – außerdem muss man dafür kein Profikoch sein!“

Das bedeutet nicht, dass beim Kochen mit CBD nicht einige Fähigkeiten erforderlich sind. Sie sollten sich die Zeit nehmen, Ihr Rezept sorgfältig zu planen und besonders auf Dinge wie die Kochtemperatur (Spoiler: Sie sollten damit nicht braten!) und die Berechnung der Dosierungen achten.

Klingt verwirrend? Machen Sie sich keine Sorgen. Wir behandeln alles, was Sie über das Kochen mit verschiedenen CBD-Produkten, die Auswahl kompatibler Geschmackskombinationen, Kochtemperaturen und mehr wissen müssen. Aber zuerst wollen wir die wichtigste Frage beantworten: Warum wollen Sie mit CBD kochen?“

Vorteile des CBD-Konsums

CBD zu essen ist nur eine Möglichkeit, die Vorteile des aktiven Cannabinoids zu genießen, aber sie wird schnell zur beliebtesten. Und warum? Weil CBD-Esswaren köstlich sind! Und weil sie die gleichen Vorteile bieten wie andere CBD-Produkte, wie z.B. Tinkturen oder Kapseln.

Das bedeutet, dass die Verwendung von CBD in Ihren Hausrezepten eine großartige Möglichkeit ist, diese Vorteile zu erhalten, ganz gleich, ob Sie CBD gegen Angstzustände, Depressionen, Schmerzen oder andere Beschwerden einsetzen.

Weitere Vorteile des Kochens mit CBD sind:

  • Vollständige Kontrolle über Wirksamkeit und Dosierung
  • Verstecken Sie den CBD-Geschmack in Ihren Lieblingsspeisen
  • Sparen Sie Geld, indem Sie CBD-infundiertes Speiseöl oder freies CBD anstelle von Fertiggerichten kaufen
  • Kreieren Sie neue Rezepte und ändern Sie Ihre CBD-Routine, damit es nie langweilig wird
  • Ausweitung der Reichweite von Gummibärchen und Bonbons auf herzhafte CBD-angereicherte Snacks und Mahlzeiten, wie Müsliriegel oder Nudeln
  • Herstellung von CBD-Tabletten zu Hause, um sie mit Freunden und Familie zu teilen (natürlich mit deren Einverständnis!))

Wenn das nach Ihrer Tasse Tee (angereichert mit CBD) klingt, werfen Sie einen Blick auf unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Kochen mit CBD unten.

Wie man mit CBD kocht

Wenn Sie sich in der Küche auskennen, wird Ihnen das Kochen mit CBD leicht fallen. Dies gilt insbesondere, wenn Sie sich für ein CBD-Produkt entscheiden, das zum Kochen geeignet ist, wie z. B. CBD-gesättigtes Speiseöl.

Allerdings kann jeder lernen, mit CBD zu kochen, auch wenn er kein natürliches kulinarisches Gespür hat. Wenn Sie zu denjenigen gehören, die die Schachtel mit Makkaroni und Käse aus dem Mülleimer holen müssen, um ein Rezept noch einmal zu überprüfen, keine Sorge! Mit diesem Fünf-Schritte-Verfahren können Sie im Handumdrehen mit Cannabis angereicherte Leckereien herstellen! Wählen Sie ein Produkt

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, CBD in Ihrer Küche zu verwenden, und jede bietet unterschiedliche Vor- und Nachteile. Normalerweise kann jede CBD-Tinktur oder jedes CBD-Isolatpulver zur Herstellung von CBD-angereicherten Produkten verwendet werden. Die Stärke und der Geschmack dieser Produkte sind sehr unterschiedlich, daher sollten Sie jedes Produkt und seine Verwendungsmöglichkeiten prüfen. Natürlich bieten aromatisierte Öle mehr Möglichkeiten für fortgeschrittene Rezepte, während aromatisierte Öle den Geschmack des von Ihnen gewählten Gerichts überdecken können. Wir wetten, dass eine einfache Vollspektrum-Tinktur gut zu einer würzigen Nudelsoße passt, während eine Tinktur mit Zitrusgeschmack ausgezeichnete Zitronenkekse ergibt.

Da sich der Markt in Richtung CBD-haltiger Lebensmittel verlagert hat, sind führende Marken dem Spiel voraus, indem sie CBD-angereicherte Öle und Kochzutaten anbieten. Einige Marken, wie z. B. Herb & Olive, stellen seit Jahrzehnten hochwertige Speiseöle her und haben sich dann entschlossen, Hanf in die Mischung aufzunehmen. Eine Flasche CBD-infundiertes Natives Olivenöl Extra ist eine gute Möglichkeit, Ihre Küche mit CBD zu versorgen.

Alternativ können Sie CBD-infundierte Gerichte auf die gleiche Weise zubereiten wie Hanfgerichte – mit rohen Hanfblüten. Das ist etwas aufwändiger und bringt wahrscheinlich ein stärkeres Pflanzenaroma mit sich. Wenn Sie es dennoch versuchen möchten, lesen Sie unseren Leitfaden für die Herstellung von Cannabis-Esswaren.

Es ist wichtig, ein Produkt zu wählen, das Ihren Bedürfnissen in Bezug auf Geschmack und Potenz entspricht, aber noch wichtiger ist es, herauszufinden, wie man eine zuverlässige, hochwertige Marke wählt. Die Sicherstellung der Qualität des Ausgangsprodukts ist entscheidend für die Herstellung köstlicher und wirksamer CBD-haltiger Produkte zu Hause: Finden Sie ein Rezept

Wenn Sie sich für ein CBD-Produkt zum Kochen entschieden haben, legen Sie fest, welche CBD-haltigen Gerichte Sie zubereiten möchten und suchen Sie ein Rezept. Sie können fast jedes Rezept verwenden, das Öl oder Fett enthält und keine extrem hohen Temperaturen erfordert (siehe Schritt drei). Nahezu jedes Rezept für Braten, Abendessen oder Frühstück eignet sich für die Herstellung von CBD-infundierten Lebensmitteln, so dass Sie wirklich kreativ werden können! Ein einfaches CBD-infundiertes Gericht kann zum Beispiel aus einem Produkt (wie Makkaroni und Käse) hergestellt werden, das in einer Schachtel ist und Butter mit CBD-Kochöl oder einer abgemessenen Dosis Tinktur benötigt! Sobald Sie das Kochen mit CBD gemeistert haben, können Sie Ihren Horizont jederzeit erweitern und komplexere Gerichte ausprobieren.

Wenn Sie nach Inspiration suchen, können Sie ein CBD-Kochbuch (ja, es gibt sie!) bei Amazon erwerben. Wir empfehlen das Buch Das CBD-Kochbuch für Einsteiger (The CBD Cookbook for Beginners) von Mary J. Weiß oder Die CBD-Küche von Leah Vanderveldt.

Schritt drei: Temperatur (finden Sie eine Referenz)

Cannabinoide sind etwas wählerisch, was die Hitze angeht, daher sind beim Kochen mit CBD besondere Überlegungen erforderlich. Erstens können niedrige Temperaturen CBDa in CBD umwandeln, wodurch das Öl wirksamer wird. Dieser Vorgang wird als „Decarboxylierung“ oder „Decarbierung“ bezeichnet. Viele CBD-Produkte werden bei der Herstellung decarboxyliert, um den CBD-Gehalt der endgültigen Charge zu erhöhen.

Andererseits beginnen die Cannabinoide bei hohen Temperaturen zu zerfallen. Die genaue Temperaturbeständigkeit von CBD variiert, aber es gibt Hinweise darauf, dass es bei Temperaturen über 320 Grad Fahrenheit (PDF) zu verdampfen beginnt.

Mit anderen Worten, Sie sollten mit CBD bei niedrigen Temperaturen kochen, um eine Verschlechterung der Konzentration des von Ihnen gewählten CBD-Produkts zu vermeiden. In den meisten Fällen können Sie die Temperatur und die Garzeit eines jeden Rezepts an diese Anforderungen anpassen. Zum Beispiel können Kekse, die 15 Minuten lang bei 350 Grad gebacken wurden, 20 Minuten lang bei 315 Grad gebacken werden.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie diese Anpassungen vornehmen sollen, können Sie zu Schritt zwei zurückgehen und ein Rezept wählen, das eine niedrigere Gartemperatur erfordert. Sie sollten auf jeden Fall Rezepte vermeiden, bei denen Ihr CBD-Öl frittiert oder in der Pfanne gebraten werden muss, da solche hohen Temperaturen wahrscheinlich zu einem Verlust der CBD- und Terpen-Wirkung führen. Zu starkes Erhitzen von CBD-Öl kann auch einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen.

Vierter Schritt: Berechnen Sie Ihre Dosierung

Wenn Sie sich für ein Rezept und ein Produkt entschieden haben, sind Sie fast bereit, mit dem Kochen zu beginnen. Kreuzen Sie zunächst sorgfältig Ihre gewünschte Dosierung pro Portion und die Anzahl der zu kochenden Portionen im Rezept an. Dies wird Ihnen helfen zu entscheiden, wie viel CBD Sie hinzufügen müssen.

Wenn Sie ein Dutzend Muffins backen und in jedem 10 mg CBD haben möchten, müssen Sie 120 mg CBD zu der Charge hinzufügen. Hier kommt die sorgfältige Auswahl des CBD-Produkts ins Spiel: Wenn Sie ein mit CBD angereichertes Speiseöl verwenden, sollten Sie nicht mehr Öl hinzufügen, als im Rezept vorgesehen ist. Stattdessen können Sie die CBD-Dosierung erhöhen, indem Sie einen Tropfen Ihrer bevorzugten CBD-Tinktur hinzufügen.

Alternativ dazu können Sie, wenn das Rezept eine Tasse Öl vorsieht, aber mehr CBD enthalten ist, als Sie benötigen, die gewünschte Menge CBD-angereichertes Öl hinzufügen und dann mit normalem Speiseöl abschließen.

Schritt Fünf: Richtig vorbereiten und aufbewahren

Sobald Sie das Rezept, die Temperatur und die CBD-Dosierung festgelegt haben, können Sie sich in der Küche an die Arbeit machen. Überwachen Sie die Temperaturen sorgfältig, damit sie nicht zu hoch werden, sonst könnten Sie am Ende eine bittere, unwirksame Schweinerei haben.

Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Kreationen richtig lagern – verderbliche Lebensmittel sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden. Andere Dinge können einige Tage bei Zimmertemperatur in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden. Sie können übrig gebliebene Portionen (je nach Rezept) auch einfrieren, um sie länger haltbar zu machen.“

Sechs Tipps zum Kochen mit CBD

Alles in allem unterscheidet sich das Kochen mit CBD nicht wesentlich von den Gerichten, die Sie jeden Tag kochen. Denken Sie daran, dass das Erlernen der Zubereitung CBD-haltiger Produkte ein Prozess ist. Wenn es also nicht so klappt, wie Sie es sich wünschen, können Sie es immer wieder versuchen.

Dennoch gibt es einige Vorsichtsmaßnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihre kulinarische CBD-Erfahrung zu einem Erfolg zu machen oder zumindest die Fehler zu minimieren, die Ihnen dabei unterlaufen könnten. Versuchen Sie, diese Tipps beim Kochen mit CBD anzuwenden:

1. fangen Sie klein an

Einer der wichtigsten Tipps, die wir für das Kochen mit CBD geben können, ist, klein und langsam anzufangen. Dies ist wichtig, wenn Sie CBD zum ersten Mal einnehmen, aber auch, wenn Sie ein erfahrener CBD-Konsument sind, der gerade erst anfängt, mit CBD zu kochen.

Kleine Dosen am Anfang können Ihnen helfen, sich an Ihre neue Routine zu gewöhnen, bis Sie merken, wie viel CBD Sie brauchen, um sich wohlzufühlen. Am wichtigsten ist jedoch, dass kleine Mengen verwendet werden, um die Verschwendung zu minimieren, wenn man lernt, mit CBD zu kochen. Wenn Ihr Rezept nicht funktioniert, verlieren Sie weniger von Ihrem wertvollen Produkt. Wir empfehlen außerdem, mit einem einfachen Rezept zu beginnen, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass etwas schief geht! Sie können sogar in Erwägung ziehen, beim ersten Mal eine „halbe Charge“ zu machen oder Ihr Rezept zu halbieren.

2. Rühren, dann wieder rühren

Rühren ist sehr wichtig beim Kochen mit CBD! Möglicherweise müssen Sie mehr umrühren, als wenn Sie nicht mit CBD kochen. Nachdem Sie das CBD-Öl zu Ihrem Rezept hinzugefügt haben, rühren Sie mindestens doppelt so lange um, wie im Rezept empfohlen, um das CBD gleichmäßig in der Speise zu verteilen. Das ultimative Ziel ist es, in jeder Portion eine ähnliche Menge an CBD zu haben, also mischen Sie es!“

Anmerkung: Einige Rezepte, wie z. B. Hefeteig und einige Backwaren, können übermäßig verarbeitet werden, was dazu führt, dass sie beim Kochen verderben. Wenn in einem Rezept davor gewarnt wird, den Teig zu „überarbeiten“, eignet es sich möglicherweise nicht für das Kochen mit CBD.

3. wählen Sie Aromen mit Bedacht

Wenn Sie möchten, dass Ihre CBD-Lebensmittel gut schmecken, können Sie über die „CBD in allem“-Logik hinausgehen und versuchen herauszufinden, welche Rezepte den Geschmack Ihres bevorzugten CBD-Produkts am besten ergänzen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie CBD-Gerichte für jemanden mit einem wählerischen Gaumen zubereiten, da einige Aromen den Cannabisgeschmack vieler CBD-Vollspektrumprodukte besser überdecken können.

Raffinierteres CBD-Öl kann weniger würzig schmecken, und reine CBD-Isolatprodukte sind oft geschmacklos. Das macht sie zu einer guten Wahl für eine Vielzahl von Rezepten, auch für solche mit süßem, pikantem oder delikaterem Geschmack. Natürlich können durch die Raffinierung des Produkts zur Entfernung des Geschmacks auch viele der vorteilhaften Verbindungen (wie Terpene) entfernt werden, die in Vollspektrum-Hanfprodukten zu finden sind.

Weniger raffinierte CBD-Öle sind „natürlicher“ und enthalten in der Regel ein vielfältigeres Cannabinoid- und Terpenprofil sowie mehr Vitamine und Aminosäuren als Hanf. Diese Öle passen besser zu schweren Aromen, z. B. zu einem Gericht mit starken Gewürzen und Kräutern. Rohes oder weniger raffiniertes Cannabisöl kann auch starke Aromen wie dunkle Schokolade ergänzen.

Profi-Tipp: Wenn Sie Hilfe bei der Abstimmung der Geschmacksrichtungen benötigen, finden Sie ein CBD-Produkt, das für das Kochen entwickelt wurde, um das Rätselraten zu reduzieren. Wenn Sie mit dem Kochen mit Olivenöl vertraut sind, können Sie das CBD Native Olivenöl Extra von Herb & Olive anstelle Ihres normalen Öls ausprobieren.

Aufgrund der Temperaturbarriere lassen sich einige Rezepte nicht gut mit CBD-Öl zubereiten. Dies gilt insbesondere für frittierte Lebensmittel, die hohe Gartemperaturen erfordern. Wenn Sie die Bedenken über den Verderb von CBD bei sehr hohen Temperaturen ausräumen wollen, sollten Sie kalte Gerichte zubereiten.

Dazu können Lebensmittel gehören, die nicht gekocht werden müssen, wie Guacamole, Salate oder Gerichte, bei denen CBD-Öl einfach nach dem Kochen hinzugefügt werden kann. Zum Beispiel kann ein Nudelsalat zuerst gekocht werden und das CBD-Öl kann dem Gericht hinzugefügt werden, nachdem es vom Herd genommen wurde.

5. Investieren Sie in ein Thermometer

Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, warme Mahlzeiten mit CBD zu kochen, sollten Sie vielleicht in ein Kochthermometer investieren. Nach aktuellen Forschungsergebnissen beginnt CBD bei 320 Grad Fahrenheit zu zerfallen, so dass Sie die Temperatur der Lebensmittel mit Ihrem Thermometer während des gesamten Kochvorgangs überwachen sollten.

Denken Sie daran, dass die Temperaturanzeige Ihres Ofens etwas ungenau sein kann, so dass Sie immer mit Ihrem Thermometer nachsehen sollten, um die Unversehrtheit des CBD-Öls zu erhalten.

Wir empfehlen, etwas mit einer langen Drahtsonde zu kaufen, wie das ThermoPro TP-16 Thermometer, damit Sie es im Ofen verwenden können. Sie haben auch voreingestellte Temperatureinstellungen, Alarme und andere Funktionen, die es Ihnen ermöglichen, sie auch beim „normalen“ Kochen zu verwenden, und sie sind sehr sparsam.

6. CBD richtig lagern

Ihr CBD-Ölprodukt (ob Speiseöl, Tinktur oder isoliertes Pulver) sollte wahrscheinlich in einem luftdichten Behälter gelagert werden, fern von direktem Sonnenlicht. Cannabinoide sind von Natur aus hitze- und lichtempfindlich, und die Exposition gegenüber bestimmten Elementen kann zu einer verminderten Wirksamkeit führen.

Die Lagerung dieser Produkte bei Raumtemperatur ist im Allgemeinen angemessen. Einige CBD-haltige Lebensmittel, die zu Kochzwecken verwendet werden, müssen möglicherweise gekühlt werden. Der beste Weg, um die Frische Ihrer CBD-Produkte zu erhalten, besteht darin, das Etikett zu überprüfen und sie entsprechend zu lagern.

Fünf CBD-Rezepte zum Ausprobieren

Die Möglichkeiten, was man mit CBD kochen kann, sind fast endlos, was zwar aufregend ist, aber die Auswahl sicherlich nicht leicht macht. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie nicht wissen, was Sie tun sollen! Probieren Sie die folgenden köstlichen CBD-Rezepte aus:

Hausgemachte Pizza

Diese CBD-Pizza ist nichts Ungewöhnliches. Sie beginnt mit hausgemachtem Pizzateig und wird mit Serrano-Paprika, getrocknetem Hibiskus, Mozzarella-Käse und CBD EVOO zubereitet. Serviert für zwei bis vier Personen.

Toast mit Avocado und pochiertem Ei

Eine hanfgetränkte Variante eines modernen Leckerbissens: Toast mit Avocado und einem perfekten pochierten Ei, das mit CBD-getränktem EVOO beträufelt wurde.

Dirty Enough Martini

Hast du dich jemals gefragt, ob du einen Martini mit CBD tränken kannst? Jetzt können Sie es! In diesem „Dirty Enough“-Martini-Rezept erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie diesen mit CBD-EVOO angereicherten Wodka-Drink zubereiten.

Snapshot Salad

Dieser bunte Obst- und Gemüsesalat gibt dem Frühstück, Mittag- oder Abendessen einen dringend benötigten CBD-Schub. Einfach durchschwenken und mit dem würzigen CBD EVOO-Dressing beträufeln!“

„Bunter Blumenkohlsalat“

Dieses mit Knoblauch und CBD EVOO angereicherte Blumenkohlgericht ist im Handumdrehen zubereitet und ist ebenso ansprechend wie köstlich!

Key Takeaways

Das Kochen mit CBD ist eine großartige Möglichkeit, CBD-Esswaren herzustellen, die auf Ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnitten sind, und kann Ihnen helfen, Kosten zu sparen und immer eine schmackhafte Dosis CBD zu haben.

CBD kann in vielen Rezepten gut funktionieren, solange sie etwas Fett oder Öl enthalten. Allerdings sollten Sie Rezepte vermeiden, die hohe Temperaturen erfordern, da CBD viele Temperaturen über 320 Grad Fahrenheit nicht verträgt.

Es gibt verschiedene CBD-Produkte wie Öle und Pulver, die zum Kochen mit CBD verwendet werden können. Produkte, die zum Kochen bestimmt sind, wie CBD-haltige Speiseöle, machen es noch einfacher.

Fangen Sie mit kleinen Mengen an und lesen Sie alle Anweisungen sorgfältig durch, um Fehler zu vermeiden. Das Wichtigste ist, dass du Spaß hast und nicht aufgibst. Mit Beharrlichkeit werden Sie Ihre CBD-Küche bestimmt finden!

YouTube video: CBD-Kochen: 7 erstaunliche Vorteile


Rate article
Übersicht über CBD-Produkte, Neuigkeiten und Ratgeber von The CBD Encyclopedia | TopCBDhempOilTrust