Cbd gummies kann man einen drogentest nicht bestehen?

Blog

CBD-Gummis sind unauffällig und praktisch, was das tief verwurzelte Interesse der Cannabiskonsumenten an dieser besonderen Süßigkeit erklärt. Aber weil sie die starken Cannabinoide aus Hanf enthalten, bieten diese scheinbar eingängigen, kinderfreundlichen Snacks denjenigen, die sie konsumieren, weltweite gesundheitliche Vorteile.

Leider neigen einige Menschen dazu, CBD-Gummis nicht zu mögen und glauben, dass sie nur eine kreative Art sind, bewusstseinsverändernde organische Verbindungen zu maskieren. Aber kann CBD-Kaugummi wirklich high machen? Und, was noch wichtiger ist, können sie dazu führen, dass Sie einen Drogentest nicht bestehen? Hier ist, was Sie wissen müssen.

Drogentests und worauf sie testen

Bevor wir in die schmutzigen Details gehen, müssen wir über Drogentests sprechen. Es gibt viele verschiedene Arten von Drogentests, und sie unterscheiden sich je nach der Droge, die sie nachzuweisen versuchen. Um dies ins rechte Licht zu rücken, werden bei einem 5-Panel-Drogentest fünf verschiedene Substanzen nachgewiesen, während bei einem 14-Panel-Test bis zu 14 Substanzen nachgewiesen werden.

Für Marihuana-Konsumenten spielt es eigentlich keine Rolle, welche Art von Drogentest verwendet wird. Dies liegt daran, dass Tetrahydrocannabinol der Haupttest in all diesen verschiedenen Tests ist. Das bedeutet, dass alle Drogentests auf Marihuana-Konsum geprüft werden.

Tetrahydrocannabinol, kurz THC, ist eines der vielen Cannabinoide, die in Cannabis sativa L. vorkommen. Es ist dieses spezifische Cannabinoid, das Forscher als einzige Ursache für den von Cannabis erzeugten Rausch identifiziert haben.

Nach Informationen aus zuverlässigen Quellen kann THC bei täglichem Cannabiskonsum in Drogentests bis zu 21 Tage nach dem letzten Konsum nachgewiesen werden. Die Tests haben eine Empfindlichkeit, die THC in einer Konzentration von 20 bis 50 Nanogramm pro Milliliter nachweist.

Können CBD-Gummis dazu führen, dass Sie einen Drogentest nicht bestehen?

Betrachten wir zunächst den Hanf. Obwohl Marihuana und Hanf von derselben Pflanze, Cannabis sativa L., abstammen, werden sie als völlig unterschiedliche landwirtschaftliche Produkte betrachtet.

Das hängt von ihrem THC-Gehalt ab. Während Marihuana bis zu 40 Prozent THC enthält, sind es bei Hanf nur 0,3 Prozent oder weniger. Und dieser unbedeutende, vernachlässigbare THC-Gehalt ist der Grund, warum der Gesetzgeber beschlossen hat, Hanf als Cannabis und nicht als Marihuana einzustufen.

Das bedeutet, dass jede Pflanzenprobe, die etwas mehr als 0,3 % THC enthält, in die Kategorie Marihuana fällt. Der Grund, warum sich der Gesetzgeber auf diese Zahl geeinigt hat, ist, dass Forscher bestätigt haben, dass THC in diesen Spuren keine spürbaren Auswirkungen haben kann.

Das bedeutet auch, dass selbst bei regelmäßigem Cannabiskonsum die THC-Konzentration im Körper nicht so stark ansteigt, dass eine Person einen Drogentest nicht bestehen würde. In einer idealen Welt sollte das Kauen von CBD-Kaugummi also nicht dazu führen, dass eine Person einen Test nicht besteht.

Leider ist das nicht der Fall. Und das liegt nicht an der chemischen Struktur von CBD oder der Hanfpflanze, sondern an den Herstellern. Viele Einzelhändler und Unternehmen, die CBD-Gummis herstellen, kümmern sich nicht um die Kontrolle der THC-Konzentration in den Gummis.

Heute ist die Hanfindustrie weitgehend unreguliert. Da es keine offizielle Stelle gibt, die jedes Produkt, das auf den Markt kommt, bewertet, ist es möglich, dass Käufer Produkte kaufen, die nicht den Richtlinien für den THC-Gehalt entsprechen.

Wenn Sie CBD-Gummis kaufen, die mehr THC enthalten als gesetzlich erlaubt, ist es möglich, dass Sie bei einem Drogentest durchfallen.

Was Sie beim Kauf von CBD-Gummis tun sollten

Niemand möchte bei einem Drogentest durchfallen, nur weil er CBD-Gummis kauft. Bevor Sie einen Kauf tätigen, sollten Sie daher diese Taktik befolgen, um ein Produkt zu vermeiden, das nicht den gesetzlichen Anforderungen entspricht.

Arbeiten Sie mit vertrauenswürdigen CBD- und Hanf-Verkäufern

Das erste und wichtigste ist, das Produkt nur von vertrauenswürdigen Verkäufern zu kaufen. Etablierte Namen verlangen vielleicht mehr für ihre Produkte, aber das bedeutet auch, dass Sie CBD-Radiergummis und andere aus Hanf gewonnene und mit Hanf versetzte Präparate erhalten, die den gesetzlichen Anforderungen entsprechen.

Natürlich mag es verlockend erscheinen, Verkäufer mit Preisen zu bevormunden, die zu gut sind, um wahr zu sein. Lassen Sie sich aber nicht von schicken Verpackungen und sehr niedrigen Preisen täuschen. Wenn Verkäufer große Anstrengungen unternehmen, um Kunden anzulocken, ist es wahrscheinlich, dass die Qualität ihrer Produkte den Käufern keinen ausreichenden Grund gibt, wiederzukommen.

Verlangen Sie immer Analysezertifikate

Eines der Kennzeichen einer wirklich vertrauenswürdigen Marke ist, dass sie alles in ihrer Macht Stehende tut, um sicherzustellen, dass ihre Kunden sich mit ihren Produkten wohl und sicher fühlen. Analysezertifikate oder CoAs sind fast schon Standard auf dem Markt, und seriöse Verkäufer versäumen es nie, ihren Käufern diese Berichte zur Verfügung zu stellen.

CoAs, die von Drittlabors stammen, geben einen vollständigen Überblick über die chemische Zusammensetzung eines Cannabisprodukts. Diese Zertifikate informieren Sie über die Inhaltsstoffe und mögliche Verunreinigungen und geben den THC-Gehalt an.

Aber es reicht nicht aus, nur ein CoA zu sehen. Einige Verkäufer veröffentlichen irrelevante, nicht zusammenhängende Berichte mit ihren Produkten, weil manche Käufer sich nicht die Mühe machen, sie zu lesen. Vergewissern Sie sich, dass die CoA mit der Chargennummer des Produkts übereinstimmt, das Sie kaufen.

Wählen Sie Breitspektrum- oder isolierte Gummis

Produkte, die als „Vollspektrum“ gekennzeichnet sind, enthalten die gesamte chemische Struktur der Cannabispflanze – THC und alles. Produkte mit der Bezeichnung „Breitspektrum“ enthalten jedoch alle in Cannabis vorkommenden Cannabinoide, Terpene und organischen Verbindungen mit Ausnahme von THC.

Breitspektrumprodukte sind speziell auf die Bedürfnisse von Kunden zugeschnitten, die THC ganz vermeiden möchten. Diese Präparate bieten alle Vorteile der Chemie der ganzen Cannabispflanze, ohne die Gefahren und Schwierigkeiten, die mit THC verbunden sind.

Wenn Sie wirklich die Möglichkeit eines falschen Positivs ausschließen wollen, können Sie sich für Isolate entscheiden. CBD-Isolat-Gummis enthalten nur CBD. Cannabidiol, oder CBD, wurde zum Star der Cannabis-Show, als es 2018 zum ersten Mal legalisiert wurde.

CBD, das produktivste Cannabinoid in der gesamten chemischen Struktur von Cannabis, ist anerkanntermaßen für eine Reihe von Vorteilen verantwortlich, die die Pflanze bietet. Obwohl seine Isolierung dazu führen kann, dass einige Wirkungen aufgrund des Fehlens anderer Cannabinoide ausbleiben, erweist sich CBD-Isolat für die meisten Menschen als wirksame Gesundheitslösung.

Gehen Sie mit der gebotenen Sorgfalt vor

Es stimmt, dass unverantwortliche Verkäufer Sie in ernsthafte Schwierigkeiten bringen können. Aber wenn Sie Ihre Sorgfaltspflicht erfüllen, können Sie diese Verkäufer ganz vermeiden. Achten Sie auf verdächtige CBD-Gummis und Produkte, die möglicherweise mehr THC enthalten als gesetzlich erlaubt.

Vermeiden Sie falsch-positive Ergebnisse und gehen Sie stattdessen auf Nummer sicher mit laborgeprüften CBD-Gummis oder Produkten, die Breitspektrum- oder chemisches CBD-Isolat verwenden.

YouTube video: CBD Gummies Kann man einen Drogentest nicht bestehen?


Rate article
Übersicht über CBD-Produkte, Neuigkeiten und Ratgeber von The CBD Encyclopedia | TopCBDhempOilTrust